Lautsprecher (portabel)

Test: JBL GO 2

JBL Go 2 NewsbildWir haben in der Vergangenheit bereits mehrere tragbare Lautsprecher getestet, welche aber fast alle einen Nachteil boten, wollte man diese für einen schnellen Trip zum Badesee oder sonstiger Sommeraktivität mitnehmen: Sie waren meist sperrig und/oder schwer. Der JBL Go kommt ohne diesen Nachteil daher und bietet ein weiteres sinnvolles Feature, er ist vor Wasserschäden geschützt. Darüber hinaus ist er auch der Nachfolger des bekannten JBL GO (Urversion). Ob der Winzling trotz des geringen Preises und der vergleichsweise geringen Größe zum Musikhören taugt, zeigt unser Kurztest.

 

 

JBL Go 2 6k

Der JBL Go 2 bildet, man mag es kaum glauben, den Nachfolger des JBL Go (zum Testbericht). Die zweite Generation unterscheidet sich direkt schon optisch vom Vorgänger, was aber nicht den einzigen Unterschied ausmacht. JBL hat uns zur Begutachtung die Farbvarianten Midnight Black und Deep Sea Blue zugesandt. Insgesamt stehen nun 12 Farbtöne zur Auswahl, was noch einmal vier mehr als beim Vorgänger sind. Das im Lieferumfang befindliche Ladekabel ist Markentypisch in jedem Fall wieder kräftig orange. Mehr als das Kabel und eine Anleitung hat man nicht zu erwarten.

JBL GO 2 1k JBL GO 2 3k

 

JBL GO 2 - Technische Details
 Bezeichnung  JBL GO 2
 Preis   34,99,- EUR
 Hersteller-Homepage  www.jbl.com
 Maße  71,2 x 86,0 x 31,6 mm (Höhe x Breite x Tiefe) 
 Gewicht  184 Gramm 
 Daten
 Ausgangsleistung  3W
 Chassis  1x 40mm
 Eingänge / Konnektivität  1x AUX IN 3,5mm Klinke, Bluetooth 4.1

 

Details

Vergleicht man die beiden Generationen, so wirkt der Go 2 durch die abgerundeten Ecken etwas eleganter. Ein weiterer Unterschied ist auch, dass man den Markennamen auf der Rückseite als eine Art Prägung vorliegen hat, und dieser nicht nur aufgedruckt ist. Beim Frontgitter ist dies weiterhin der Fall. Es nimmt förmlich die gesamte Front ein und beherbergt einen 40mm Treiber. Hier dran wird schon ein wenig die Ausrichtung deutlich und auch der Preis spiegelt sich hier wohl wieder.

JBL Go 2 5k JBL Go 2 14k

Ein weiterer Unterschied besteht auch darin, dass man die Anschlüsse (3,5mm Klinke und Micro-USB) nun hinter einer Klappe versteckt. Dieser Änderung ist auch aus gutem Grund erfolgt. Denn der Go 2 erfüllt nun den IPX7 Standard. Das bedeutet nichts anderes, als das man bei einer Nutzung am Pool oder am See keine Angst vor Wasserschäden haben muss. Konkret wird durch die Kennung festgelegt, dass selbst beim kompletten Eintauchen von 30min bei maximal 1m Tiefe kein Wasser eindringen darf. Wir können zumindest bestätigen, dass man den Go 2 eintauchen kann und er weiterhin seinen Dienst erfüllt. Ob die Schutzklasse komplett eingehalten wird, wollten wir nicht ausprobieren, allerdings vertrauen wir JBL in diesem Punkt.

JBL Go 2 12k JBL Go 2 8k JBL Go 2 10k

Das Gehäuse macht nämlich einen guten und robusten Eindruck. Zudem wirkt es so, als hätte man es mit einer Soft-Touch-Oberfläche versehen. Das Wasser perlt also sozusagen ab. Auf der Unterseite hat man die Beschichtung in kleine Standfüße überführt. Im Gelände bzw. Unterwegs sind diese aber eher überflüssig. Ein Punkt der am neuen Design schade ist, ist, dass die Löcher für eine Schlaufe gestrichen wurden. Der Go 2 passt zwar dank der kompakten Abmessungen von 71,2 x 86 x 31,6 mm in die meisten Hosentaschen, aber eine Schlaufe ist manchen Situationen (z. B. am Fahrradlenker) eine sinnvolle Lösung.

JBL Go 2 7k

Eine weitere Änderung ist von unsichtbarer Natur. Der Akku wurde von 600mAh auf 730 mAh vergrößert. Die Laufzeit wird dennoch identisch angegeben (5 Stunden), allerdings die Ladedauer um eine Stunde erhöht (jetzt 2,5 Stunden). Ob allein die Vergrößerung des Akkus für die Gewichtszunahme geführt hat bezweifeln wir, aber die Spezifikationen verraten, dass man nun mit 184g etwas mehr als 50g an Plus mit sich führen muss.


Prev Next »

Aktuelle News

    • Yamaha verteilt umfassende Updates

      Yamaha verteilt umfassende UpdatesYamaha bringt mehr Streaming-Optionen und Sprachsteuerungsfunktionalitäten, dank einer Reihe kommender Firmware- und App-Updates. 20 aktuelle Audioprodukte, die 2018 auf den Markt kamen, erhalten in...

    • Philips OLED+934 mit Bowers & Wilkins Soundbar

      Philips OLED+934 mit Bowers & Wilkins SoundbarVor einiger Zeit hatten wir ja schon über die neuen OLED TV Geräte von Philips für das Jahr 2019 berichtet (Philips OLED 804 und 854). Nun wurde das wohl neue Top Modell, der Philips...

    • Indiana Linie Tesi 661 Standlautsprecher

      Indiana Linie Tesi 661 StandlautsprecherDie im Sommer 2017 erschienene Serie „Tesi“ vom italienischen Hersteller Indiana Linie erfreut sich großer Beliebtheit und diese Portfolio wurde jetzt um ein weiteres Modell aufgestockt....

    • ACCUSTIC ARTS Verstärker und CD-Spieler

      ACCUSTIC ARTS Verstärker und CD-SpielerZum 1. April 2019 erweiterte der Vertrieb für HiFi-Komponenten IDC Klaassen sein Portfolio um die Produkte der süddeutschen Manufaktur ACCUSTIC ARTS. Passend zum Beginn der Kooperation...

    • Hama Streaming-Tuner IT900 MBT

      Hama Streaming-Tuner IT900 MBTWer noch zuhause eine "alte" Stereoanlage besitzt, ohne jegliche Netzwerk- oder Streaming-Schnittstellen, kann jetzt mit dem Hama Streaming-Tuner IT900 MBT seine Anlage aufrüsten. Mit...

Aktuelle Testberichte