Lautsprecher (portabel)

Test: JBL GO 2

 

Bedienung

Die Bedienung des JBL Go 2 ist denkbar einfach und selbsterklärend. Viele Bedienknöpfe sind aber auch nicht vorhanden. Der Lautsprecher lässt sich durch die eingelassenen Bedienknöpfe ein- und ausschalten, die Bluetooth-Verbindung einleiten, Lautstärke verringern oder erhöhen und die Musikwiedergabe pausiert werden. Um zum nächsten Titel zu skippen, drückt man zweimal die Playtaste. Mehr gibt es nicht, braucht es aber auch nicht um sein Smartphone in der Tasche stecken zu lassen. Eine Anruf- bzw. Freisprechfunktion wird im Übrigen auch geboten. Der Hersteller spricht von einer kristallklaren Übertragung. Wir finden, hier hat man unnötigerweise etwas übertrieben. Die grundlegende Funktion wird aber gewährleistet und machte bei uns keinerlei Probleme. Neben der Bluetooth-Zuspielung kann man den Go 2 auch per Klinke mit Musik füttern. Ein passendes Kabel gehört jedoch nicht zum Lieferumfang.

 

Klangcheck

Unseren Praxistest haben wir dort durchgeführt, wo der JBL Go 2 letztendlich auch eigesetzt werden könnte: am See. Als Zuspieler diente ein Huawei P20 Lite, welches per Bluetooth die Inhalte von Tidal auf die Box übertragen hat. Die Erwartungen waren nicht sonderlich hoch, hat die Erfahrung mit sogenannten Musikwürfeln gezeigt, wo die Grenzen der geringen Baugröße liegen können. Zudem sollte man sich noch einmal in Erinnerung rufen, dass nur ein Breitband-Treiber mit 40mm verbaut ist. Dieser Fakt in Verbindung mit dem geringen Preis lässt das Urteil der Klangqualität aber als gut ausfallen.

JBL Go 2 11k

Die Auslegung ist klar auf das mittlere bis hohe Frequenzband ausgerichtet. Die angegebenen 180 Hz erscheinen plausibel, denn richtigen Bass bietet der Go 2 nicht. Musikhören macht dennoch Spaß, weil die anderen Ton-Bereiche gut abgebildet werden. Dass man nicht versucht hat zwanghaft einen Bass zu erzeugen, z. B. per passiv Treiber, steht dem Lautsprecher gut. Stimmen und Instrumente werden angemessen aufgelöst und insgesamt wird eine vernünftige Dynamik erzeugt. Besonders bei üblicher Radio-Musik kann der Go 2 einen guten Eindruck hinterlassen. In Summe kann man sagen, dass der Lautsprecher für das reine Beschallen ausreicht und sogar einen erstaunlich hohen Pegel zulässt. Für gehobene Ansprüche ist der Go 2 allerdings nichts, ist aber auch nicht für diese gedacht. Hier muss man dann aber nicht nur wieder mit mehr Volumen und Masse rechnen, sondern auch deutlich tiefer in die Tasche greifen.

 

Fazit

Ob der JBL Go 2 einen Mehrwert gegenüber dem Go darstellt, wollen und können wir hier nicht erörtern. Was wir beurteilen können, ist die Performance des Go 2 an sich. Mit einem Preis knapp über 30€ bewegt er sich in einem Gebiet, in dem wir zunächst noch keine Konkurrenz betrachtet haben. Die Erwartungen an einen so kleinen und günstigen Lautsprecher sollte man generell nicht zu hoch ansetzen. In dieser Klasse von Lautsprechern finden wir den Auftritt aber gelungen. Im Vergleich zu sonstigen Brüllwürfeln trägt der Go 2 eine Spur präziser auf, was auch daran liegt, dass man ihm nicht das volle Frequenzband abbilden lässt. Bass ist eigentlich so gut wie nicht vorhanden. Der Klang geht für das vorgesehenen Einsatzgebiet völlig in Ordnung. Die maximale Lautstärke fällt dabei sogar erstaunlich hoch aus.

Wirkich gut hat uns die Robustheit gefallen. Das ganze Konstrukt wirkt wie aus einem Guss und die IPX7 Zertifizierung macht den kompakten Lautsprecher wahrlich zum idealen Begleiter an den See, ins Schwimbad oder auch bei feuchten Gelagen. Die leicht gummierte Oberfläche zieht zwar etwas Dreck an, dieser lässt sich aber auch ebenso leicht wieder abwaschen. Die Akkulaufzeit konnte in unserem Test eingehalten werden und die Bluetooth-Verbindung war in jedem Fall ausreichend. Man kann sich mit dem Smartphone auch ein paar Meter entfernen, ohne das gleich ein Gestotter losbricht. Der Funktionsumfang ist mit eingebauter Freisprecheinrichtung und Klinke-Eingang gut gewählt, obwohl wir auf ersteres hätten verzichten können. Leider hat man die Möglichkeit für eine Trageschlaufe wegrationalisiert. Das ist auch schon einer wenigen Kritikpunkte, die sich der bunte Quader gefallen lassen muss. Wer also einen Lautsprecher für die Hosentasche sucht der könnte mit dem JBL Go 2 das passende Gerät gefunden haben. Mit einem Preis von ca. 30 EUR stellt der Kollege hier eine günstige Beschallungslösung dar, die auch bei Amazon erworben werden kann.

 

 

JBL GO 2 Wireless-Lautsprecher
 Klangliche defizite, dafür ein robuster Wegbegleiter mit Wasserschutz - 06.07.2018

 
   Streaming-Geräte Testberichte
Hersteller-Homepage  Bei Amazon kaufen  
   Pro  Contra    
  + Höhen und Mitten gut ausgeprägt...
+ Schickes, funktionelles Design...
+ relativ hohe Lautstärke
+ Wasserschutz nach IPX7
+ viele Farben erhältlich
+ angemessener Preispunkt
+ Freisprecheinrichtung
- ... Bass fehlt aber fast komplett
- ... leider keine Trageschlaufe anbringbar





 JBL Go 2 15  

 

 

Lesezeichen - weitere Testberichte

▪ Test: Elac Debut B6.2

▪ Test: JBL Playlist

▪ Test: Elac Discovery Z3

▪ Test: Dali Opticon 1

▪ Test: UE MEGABLAST & BLAST + Power Up

▪ Test: JBL Pulse 3

▪ Test: DALI EPICON 6

▪ Test: DALI EPICON 2

▪ Test: XTZ Divine Delta

▪ Test: TEUFEL Ultima 40 MK2

▪ Test: KEF Q550 Standlautsprecher

▪ Test: KEF LS50 Wireless

 Test: ONKYO A-9150 Verstärker

▪ Test: Nubert nuPro A-100

▪ Test: Teufel BOOMSTER

▪ Test: XTZ Spirit 2 und Spirit SUB 12

 

 


« Prev Next

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: Technics EAH-AZ70W

      Test: Technics EAH-AZ70WHinter der Bezeichnung Technics EAH-AZ70W (kurz AZ70) verbergen sich sich die ersten True Wireless Kopfhörer des Herstellers. Mit Funktionen wie dem Ambient Sound Mode und einem Dual...

    • Test: Soundcore Flare 2

      Test: Soundcore Flare 2Der Soundcore Flare 2 ist die zweite Generation des tragbaren Lautsprechers, was man unschwer ablesen kann. Er ist weiterhin beleuchtet, als einziger der Serie nun sogar in zwei Zonen....

    • Test: Mission ZX-5 Standlautsprecher

      Test: Mission ZX-5 StandlautsprecherMit den Mission ZX-5 stellen wir euch einen Standlautsprecher vor, der es in sich hat. Der ausgewachsene Standlautsprecher der britischen Traditionsschmiede bringt dafür zwei...

    • Test: Nubert nuPro A-200

      Test: Nubert nuPro A-200Mit der nuPro X-Serie läutete Nubert eine neue Reihe ihrer aktiven Lautsprecher ein und ersetzte den größten Teil der eigenen nuPro A-Serie mit dieser Reihe. Neben der AS-250, einem...

    • Test: JBL Boombox 2

      Test: JBL Boombox 2Was bedarf es in den aktuellen Zeiten wie diesen, in denen Urlaub oder musikalische Veranstaltungen außerhalb des eigenen Gartens wohl kaum denkbar sein werden? Richtig, eine ordentliche...