News

Onkyo TX-8270 Stereo Receiver vorgestellt

logo onkyoMit dem heutigen Tage kündigt Onkyo nicht nur das lang ersehnte Multiroom-Update für alle Geräte an, sondern präsentiert auch den offiziellen Nachfolger des beliebten Onkyo TX-8150 Stereo Receiver. Der neue Onkyo TX-8270 Netzwerk-Stereo-Receiver kommt nicht nur mit mehr Leistung, sondern auch mit mehr Funktionen daher, zu denen eben auch die besagte Multiroom-Schnittstelle (FireConnect) zählt.

Bekannt schon vom Vorgänger (TX-8150) sowie deren die Reihen wiederum davor, ist das robuste Metall-Chassis wieder mit vorhanden. Aber nicht nur dies wurde ganz „treu“ wieder mit integriert, sondern auch die „vergoldeten“ Audio-Eingänge und auch die manuellen Ton- sowie Balance-Regler an der Front. Man kann durchaus behaupten, dass ein gewisser Vintage-Touch mitschwimmt, der aber sehr gekonnt mit modernem Design und Technologien verschmilzt. Denn davon gibt es in der neuesten Auflage mehr als genug (…)

Onkyo TX 8270 02

Wie auch schon der TX-8150, kann der TX-8270 digitale Signale mittels eines hochwertigen AKM AK4438 DAC (384 kHz / 32 Bit) umwandeln. Ebenfalls wieder mit dabei ist die sogenannte Vector Linear Shaping Circuitry Filtertechnologie (VLSC), die hochfrequentes Impulsrauschen herausfiltern will. Bei der Signalverarbeitung können unter anderem DSD-Files in 5.6 MHz / 2,8 MHz, PCM 192 kHz / 24-Bit in FLAC, WAV, ALAC, AIFF und WMA Dateiformate wiedergegeben werden.

Onkyo TX 8270 06

Das verbaute Hochstrom-Schaltungsdesign soll es ermöglichen, dass mit niedriger Impedanz eine exakte Ansteuerung von großen Lautsprechern erfolgen kann. Eine Phasenverschiebung soll verhindert werden und die diskreten Ausgangstransistoren sind für eine geringe Verzerrung verantwortlich. Leistungsmäßig geht die Neuauflage ebenfalls einen Schritt nach vorne. Mit den 2x 160W (6 Ohm, 1 kHz und 1% THD/Klirrfaktor im 1-Kanal-Betrieb), hat man im Vergleich zum Vorgänger merklich mehr Leistung zur Verfügung. Das Nettogewicht des Receivers beträgt 8,7 kg.

 

Anschlüsse für jeden Anwendungsfall

Auf der Rückseite präsentiert sich einmal mehr ein breites Anschlussspektrum dieses Allrounders, der jetzt gleich vier HDMI-Ports (zzgl. Input) spendiert bekommen hat. HDCP 2.2 ist ebenfalls mit integriert. Welche Rolle 4K/60p an dieser Stelle spielt steht noch nicht fest, da seitens Onkyo noch keine finale Feature-Liste vorliegt.

Onkyo TX 8270 08

Der Rückseitige USB-Port (5V / 500 mA) unterstützt HDMI-Sticks die mit Strom versorgt werden müssen – wie z. B. der Amazon FireTV Stick. Des Weiteren finden sich ein MM-Phonoeingang, drei Line-Eingänge, drei digitale Audioeingänge (2x optisch – 1x koaxial), Lautsprecher-A/B-Ausgänge und Pre-/Line-Ausgänge für Zone 2 (mit separatem DAC für verteiltes Netzwerk-Audio).

 

 

Jetzt mit Multiroom-Schnittstelle (FireConnect)

Lange wurde es angekündigt und bereits mit in den Geräten integriert, nun wurde das Update offiziell bekannt gegeben und ausgerollt. Die Rede ist von der finalen Multiroom-Fähigkeit der Onkyo Produkte (Hersteller-Übersicht). Der Onkyo TX-8270 stellt da direkt eines der neu vorgestellte Derivate dar, die in diesem Zuge als Neuheit präsentiert wurden. So kann z. B. die kabellose Wiedergabe an Lautsprecher (Onkyo NCP-302) realisiert werden. Des Weiteren kann man schon auf die bekannte Wiedergabe / Steuerung via Smartphone, Tablet sowie PC zurückgreifen. Mittels 5 GHz / 2,4 GHz WLAN lassen sich die Schnittstellen von Spotify und AirPlay aufbauen. Mittels eines weiteren Firmware-Updates verspricht der Hersteller auch die Chromcase built-in DTS Play-Fi nachzuschieben. Bluetooth darf bei der Aufzählung ebenfalls nicht fehlen.

 

Streaming-Schnittstellen und DAB+

Ebenfalls wieder mit dabei sind die dedizierten Anbindungen von TIDAL, Deezer und TuneIn. Diese sind vorinstalliert und lassen sich entweder über das Gerät selbst am TV steuern, oder aber über die Onkyo-Controller-App. Mit dieser lassen sich im Übrigen auch die Multiroom-Zusammenstellungen verwalten. An der Vorderseite befinden sich schlussendlich noch vier Tasten zum schnellen Abrufen der einprogrammierten DAB/DAB+ oder FM-Sender.

 

Preis und Verfügbarkeit

Wie auf den Bildern zu sehen, wird es den Receiver in Silber sowie in Schwarz geben. Als Preis setzt Onkyo eine UVP von 649,- EUR an. Mit einer breiten Verfügbarkeit wird ab März 2017 gerechnet. Wer nicht warten kann, der sich ja den Onyko TX-8150 kaufen.

 

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: Bluesound Pulse Flex 2i

      Test: Bluesound Pulse Flex 2iErst Oktober 2018 unterzog Bluesound seinem Produktportfolio ein großes und umfangreiches Update. Im Februar dann ein weiterer Paukenschlag, mit der Bekanntgabe der Vertriebsübernahme durch...

    • Test: Philips OLED903

      Test: Philips OLED903Einmal mehr haben wir uns einen OLED TV vor die Brust genommen. Dabei handelt es sich um den Philips OLED 903, der bereits zur IFA 2018 vorgestellt wurde. Besonders hier dran zu erwähnen ist...

    • Test: NAD M10 Streaming-Verstärker

      Test: NAD M10 Streaming-VerstärkerMit dem NAD M10 Streaming-Verstärker sorgte die Hifi-Schmiede aus Kanada kürzlich für Furore auf dem Audiomarkt. Denn mit dem BluOS "Betriebssystem" ausgestattet, einem Touch-Display und die...

    • Test: Naim Mu-so 2

      Test: Naim Mu-so 2Im Mai auf der High End in München stellte Naim das Musiksystem Mu-so in der zweiten Generation vor. Genau genommen handelt es sich um das neue kabellose Musiksystem Naim Mu-so 2 des...

    • Test: Cambridge Audio Melomania 1

      Test: Cambridge Audio Melomania 1Seit es die AirPods von Apple gibt, liegen kabellose In-Ear Kopfhörer voll im Trend. Auch Cambridge Audio versucht sich mit den Melomania 1 in diesem Bereich. Viel Erfahrung kann der...