Fernseher

LG OLED TV Lineup 2020 vorgestellt (Video)

Logo LGIn diesem Jahr stehen die Technik-Hersteller vor der einen oder anderen Herausforderung wenn es darum geht, eine Messe abzuhalten. Auf der hauseigenen „LG Convention“ hatte der koreanische Hersteller geladen um dort alle TV Neuheiten aus dem OLED- sowie LCD-Lineup für das Jahr 2020 vorzustellen. Wir haben einen ausführlichen Blick auf die neuen Modelle LG BX, CX, GX, WX, ZX, RX geworfen – natürlich in Bild und Text sowie einem ausführlichen Video.

 

 

LG Convention 2020

Wie man schon an den Namenskürzeln erkennen kann, führt man die Buchstabenkennung weiter fort. Das „X“ im Namen steht für die 10, jedoch in der alten römischen Schreibweise niedergeschrieben. Gesprochen heißen die Modelle dann quasi B10, C10 usw. – sehen aber auf dem Papier wohl etwas komisch aus. Das mal als kurze Hintergrunderklärung (…)


 

Sehr interessant ist aber auch inzwischen das Spektrum in welchem man sich bewegt, vom (preislichen) Einstiegsgerät dem BX, bis hin zum 88 Zoll 8K OLED (ZX) ist quasi alles vertreten um den eigenen Geldbeutel merklich schrumpfen zu lassen. Wirklich große Produktinnovationen verstecken sich in der 2020er Generation hauptsächlich unter der Haube sowie im Detail. Nachfolgend haben wir einmal alles aufgedröselt worauf man aktuell achten sollte.

 

 

alpha9 gen.III Bildprozessor

Wie schon die Vorjahresgeneration wartet die aktuellste Ausbaustufe mit weiteren Detailentwicklungen auf. Abgesehen vom BX haben, in diesem Modellzyklus alle Geräte den alpha9 gen. III Prozessor verbaut bekommen. Der BX als designiertes Einstiegsgerät arbeitet hingegen mit der „leistungsschwächeren“ alpha 7 gen. III Ausführung. Selbstredend stopf LG die eigene Produktpalette wieder mit marketing-technischen Knallbegriffen voll. So war bereits im vergangenen Jahr der große Aufhänger „AI“, der auch 2020 wieder fortgeführt wird. Gemeint sind damit u.a. AI Picture Pro, AI Sound Pro und AI Brightness Control.

LG Features 02

LG Features 02 LG Features 02

Speziell der Punkt AI Brightness sollte nochmals genauer erklärt werden. Mittels eines Lichtsensors an der Front des Chassis, wird das dargestellte Bild automatisch an die Umgebungshelligkeit angepasst und so entsprechend die Gamma-Kurve verändert, dass man auch speziell in dunklen Szenen keine Details übersieht oder unterschlagen bekommt. Gerade auch in Verbindung mit Dolby Vision IQ wird dieses Feature sehr interessant anzusehen sein. Natürlich funktioniert diese Umsetzung auch bei HDR-Inhalten. Einen Sonderfall stellt der ZX dar, der ja bekanntlich die 8K OLED-Ausführung ist. Mittels eingebautem Upscaler rechnet der Bildprozessor automatisch die dargestellten Bildinhalte auf dieses Format hoch. Inwiefern man die Qualität beurteilen kann ließ sich aktuell noch nicht abschätzen, dazu bedarf es genauere Tests.

 

Dolby Vision IQ + Filmmaker Mode

Selbstredend steht auch bei LG in diesem Jahr der Filmmaker Mode im Fokus der Produktanpreisung. Dieser macht im Grunde folgendes, er deaktiviert alle vom TV-Hersteller hinzugefügten Bildverbesserer die an der Bildwiederholrate schrauben, das Bildverhältnis verändern bzw. die Farbe oder Kontrast des ursprünglichen Inhalts anpassen. Wirklich neu an dieser Stelle ist jetzt das Zusammenwirken mit Dolby Vision IQ, Dabei erkennt der am Gehäuse verbaute Lichtsensor wieviel Lichteinfall im Raum gerade herrscht und passt dementsprechend die Darstellung des Bildes an, ohne dabei selbst etwas dem Filminhalt „hinzuzudichten“. Aber nicht nur HDR sondern auch SDR-Inhalte werden automatisch vom TV erkannt und dementsprechend dieser Modus aktiviert.

LG Features 02

Im Grunde genommen machen die LG-Geräte das bereits seit letztem Jahr dank des „AI Brighness“-Features. Das greift generell bei HDR-Bildinhalten (dieses Jahr dann halt ohne Dolby Vision, weil da schon Dolby Vision IQ übernimmt) und passt ebenfalls das Tone Mapping an, um den gleichen Effekt zu erzielen. Dolby Vision IQ st halt speziell für jene Dolby-Inhalte gedacht.

 

G-Sync, FreeSync, VRR / ALLM / BFI

Im Eingangs verlinkten Video sind wir bereits ausführlich auf das Thema des Gamings eingegangen. Neben G-Sync und FreeSync, werden wie schon bei den 2019er Modelle wieder VRR (Variable Refresh Rate) und ALLM (Auto Low Latency Mode) unterstützt, um so das Spieleerlebnis noch „netter“ zu gestalten. Jetzt aber in Verbindung mit G-Sync bzw. FreeSync will man zusätzlich das Tearing nochmals weiter herunterdrücken. Dabei wird das sprichwörtliche „Zerreißen“ bzw. Artefaktbildung bei der Darstellung des entgegengewirkt. Klar sollte aber sein, dass man vermutlich mit den Next Gen Konsolen (PS5, Xbox X) nicht nativ 120fps (mit HFR) darstellen kann, dazu bedarf es alles dann wohl eher einen potenten Gaming-PC. Daher auch die Auslegung mittels G-Sync / FreeSync. Auch ist wieder die HDMI-2.1-Schnittstelle an allen OLED-Geräten der 2020er Generation verbaut. Noch weitere Informationen haben wir im Video eingefangen (ab Minute 9:50).

Auch der Punkt der Black Frame Insertion, kurz BFI, steht dieses Jahr hoch im Kurs. Dabei werden Bilder dem eigentlichen Bild (schwarze Bilder) hinzugefügt um dieses nochmals flüssiger wirken zu lassen. Bei der 2020er Generation von LG ist es, dass die Modelle mit der Kennung „OLED Motion Pro“ versehen sind, dies auch unterstützen. Konkret sind das die OLED-Baureihen GX, CX und BX.

 

LG webOS 5.0 - Disney+ und SkyQ Apps

Das Betriebssystem webOS an sich bedarf wohl keiner weiteren Vorstellung. Man bleibt bei LG seiner Linie treu und bringt dieses nun in der Version 5.0 auf die TV-Geräte im OLED- sowie LCD-Bereich. Die Staffelung und Aufbau der Menüs sind im Kern gleich geblieben wie schon im Vorjahr, man hat darüber hinaus aber eine nochmals breitere App-Unterstützung angekündigt. Dazu zählen u.a. zum Start direkt Disney+ als auch skyQ. Letztere wird bis webOS 3.5 unterstützt, also bis zu den 2017er Modellen. Wann diese jetzt genau in den Content-Store gelangen, konnte uns aktuell noch niemand sagen. Die Rede war / ist von „steht unmittelbar bevor“ – wir sind gespannt!

LG Features 02

Aber auch die Sprachassistenten von Google und Amazon Alexa werden wieder unterstützt und man kann direkt auf deren Schnittstelle zugreifen. Bereits im Dezember 2019 wurde es als Update nachgeschoben, die neueste Generation hat es ab Werk bereits integriert. Die Rede ist von Apple Airplay 2, Homekit und Apple TV. Um über all das den Überblick zu behalten, kann man sich als Nutzer auf das Home Dashboard freuen (…)

LG Features 02

 

Übersicht aller Modelle und Preise

Wie man unserer Tabelle entnehmen kann, werden einige Geräte ab nächsten Monat und einige erst im Laufe des Jahres bzw. im  zweiten Halbjahr in den Markt gelangen. Speziell im Falle des BX wird dies wieder der Fall sein. In der Vergangenheit konnte man erste Verfügbarkeitsmeldungen ab Juli / August vermelden.

      • OLED65RX9LA – Verfügbarkeit noch offen – 59.999 Euro
      • OLED65WX9LA – April 2020 – 4.999 Euro
      • OLED77GX9LA – Mai 2020 – 7.999 Euro
      • OLED65GX9LA – April 2020 – 3.999 Euro
      • OLED55GX9LA – April 2020 – 2.499 Euro
      • OLED77CX9LA – Mai 2020 – 6.999 Euro
      • OLED65CX9LA – April 2020 – 3.099 Euro
      • OLED55CX9LA – April 2020 – 2.299 Euro
      • OLED48CX9LB – Mai 2020 – 1.799 Euro
      • OLED65BXLA - Q3 - 2020 - k.A.
      • OLED55BXLA - Q3 - 2020 - k.A.

 

 

Modellübersicht - OLED-Modellreihe 2020

Fangen mir mal mit dem RX an – in der Auflistung wohl das technisch interessanteste und zugleich auch das teuerste Produkt. Der aufrollbare TV war auf der CES Jahr 2019 DAS Highlight im TV-Segment. Auf der vergangenen IFA berichteten wir schon ausführlich darüber und wurde uns zugleich auch mitgeteilt, dass man aufgetretene Kinderkrankheiten beseitigen wolle, was mit dem „RX“ nun getan wurde und im finalen Produkt mündete. Der TV, der sein Panel im Sockel verschwinden lassen kann, wird zu einer UVP von 60.000 EUR angeboten und auch nur in 65 Zoll erhältlich sein. Erwähnenswert ist auch, dass in der „Base“ ein potentes Soundsystem mit 100W (4.2 Kanal) verbaut ist, dass zugleich eine Dolby Atmos Zertifizierung erhalten hat.

LG RX 01

Den Z9 gab es in seiner Grundausführung bereits schon letztes Jahr zu bestaunen, erkennbar an dem markanten Sockel. Nun erfährt die 8K-Reihe ein Update nach unten hin, welches man durch eine 77 Zoll Ausführung ergänzt hat. Die kleinere Ausführung des ZX thront dabei auf zwei seitlich angebrachten Füßen und nicht mehr auf dem bekannten, massiven „Sockel“ des großen Bruders. Als nennenswertes Feature ist weiterhin das 8K-Upscaling in Echtzeit zu nennen, welches durchaus schon beeindruckende (Bild)-Ergebnis hervorbringen kann. Ein kleines Detail am Rande, die ausgestellte Fernbedienung gibt es laut aktuellen Aussagen exklusiv zum 8K-Gerät. Freunde von hochwertigen Eingabegeräten dürften vermutlich die Zunge schnalzen, denn man hat hier inzwischen auch Aluminium mit ins Produkt eingebracht. Theoretisch ist auch möglich diese mit den anderen Serien zu verbinden. Denkbar ist auch wieder, dass man die Fernbedienung im offiziellen LG-Zubehörshop nachkaufen kann, kostet dann aber deutlich mehr als eine "normale" Magic Remote.

   LG RX 01 LG RX 01 LG RX 01 LG RX 01 LG RX 01 

Der WX wurde selbstredend auch wieder mit beworben, rein von der Wahrnehmung aber weniger als ein Consumer-Produkt was man eben mal so bestellt, sondern viel mehr als ein Gerät, welches mittels Drittanbieter weitere Produktlösungen oder Raumintegrationen nach sich sieht. Beispielsweise mittels Schrankintegrationslösungen von Spectral, mit denen LG seit über einem Jahr schon eine Korporation am Laufen hat. Hintergrund ist auch die Tatsache, dass der GX dem Gerät wohl mehr und mehr die Show stehlen wird. Aber schauen wir nochmal technischer Weise darauf – das Grundkonzept bleibt identisch. Man hat eine „Technikbase“ die mittels Kabel zum Panel verbunden wurde. Besagte Base hat ein etwas frischeres Design spendiert bekommen, ist aber in der technischen Grundausrichtung gleich geblieben.

LG RX 01

Kommen wir mal zum GX – unserem eigentlich Geheimfavoriten im OLED-Segment von LG. Bietet er doch sehr viele  Anwendungsmöglichkeiten, nicht nur diese welche schnell ersichtlich sind, sondern auch Möglichkeiten zur Individualisierungen. Aber dazu später mehr. Von der Ausrichtung her versteht sich die GX-Reihe als Bindeglied oder besser gesagt als Zwischenstufe von WX und CX. Ab Werk kommt dieser TV zunächst OHNE Standfüße aus. Diese kann man optional hinzukaufen, laut LG werden sie aber erst ab der zweiten Jahreshälfte 2020 erhältlich sein. Mit ab Werk geliefert wird eine sehr flache Wandhalterung die sich sehr elegant im Gehäusechassis versenkt. Schiebt man den TV dann an die Wand heran, ragt diese lediglich 19mm davon ab. Kabel? Ja natürlich werden diese dann mittels pfiffigen Kabelkanals herausgeführt. Man muss aber dazu sagen, ein Vorbau in Form einer Holzwand oder Ähnlichem dazu mehr als sinnvoll wäre um eben diese Vorhaben zu realisieren.

LG RX 01 LG RX 01 LG RX 01 LG RX 01 LG RX 01 LG RX 01 LG RX 01 LG RX 01

Darüber hinaus wird es den TV in drei Größen geben. Im Grunde genommen komplett auf den TV abgestimmt ist die gleichnamige Soundbar – ausgeschrieben LG Soundbar GX. Diese kommt im ebenso flachen Design daher und soll stand jetzt mit Dolby Atmos sowie DTS:X punkten können. Ob diese Vorgaben letztlich im finalen Produkt landen werden war / ist noch nicht klar, da es sich bei der gezeigten Soundbar um Presse Mockup handelte. Der mitgelieferte Subwoofer funkt übrigens kabellos. Preislich kann man dafür sicherlich um die 1300-1400 EUR einkalkulieren. Einen ganz neuen Weg schlägt man abermals mit der Firma Spectral ein und bietet ein enormes Angebot an Standfüßen, Hintergrundplatten und auch Sockeln mit an. Es würde jetzt den Rahmen sprengen hier alles Konstellationen und Preise aufzulisten. Den Einstieg bekommt man aber „schon“ ab 499,- EUR (55 Zoll). Die preisliche Obergrenze stellt dann ein Standfuß-Design mit Rückplatte und Soundbar-Aufnahme (bspw. die SL9YG) für 1699,- EUR dar.

LG RX 01 LG RX 01 LG RX 01 LG RX 01 LG RX 01 LG RX 01

Der CX dürfte wohl weiterhin das meistgekaufte Produkt in dieser TV-Range werden. Ab diesem Modelljahr jetzt auch nun vier Größen erhältlich und für die meisten dann als zweit TV, Gaming-TV oder vielleicht sogar als PC-Monitor verwendbar? Die Möglichkeiten sind extrem vielfältig, gerade auch in Hinblick auf die G-Sync / FreeSync-Unterstützung in Kombination mit HRF (High Frame Rate) Content – 120 fps – dürften sich diese Geräte bzw. das 48 Zoll Äquivalent zum Dauerbrenner entwickeln. Designtechnisch hat sich defakto nichts im Vergleich zum Vorjahr verändert. Das gilt auch für die Rückseite bzw. das Anschlussboard.

LG RX 01 LG RX 01 LG RX 01 LG RX 01 LG RX 01 LG RX 01 LG RX 01 LG RX 01

Der BX hatte in den vergangenen Jahren immer mehr Aufmerksamkeit genossen, kam diese Serie doch letztlich komplett über den Preis. Es wird interessant zu sehen sein, welche Akzeptanz der TV bzw. die Serie noch erlangen wird. Stellt dieser doch das einzige Modell im OLED-Lineup dar, welches „nur“ mit dem alpha 7 gen. III Prozessor ausgestattet ist und zudem über lediglich eine zweistufige statt der von den anderen Modellen bekannten, vierstufigen Rauschreduzierung verfügt. Auch wird der BX deutlich später in den Handel gelangen. LG spricht offiziell von der zweiten Jahreshälfte. In der Praxis darf wohl mit Juli / August rechnen.

   LG RX 01 LG RX 01 LG RX 01  

 

LG Magic Remote - alles wie gehabt?

Abschließend wollen wir noch ein paar Worte zur aktuellen Fernbedienung verlieren. Das Design ist seit vier Jahren quasi unangetastet. Warum gutes auch ändern? Wünschenswert wäre sicherlich auch eine hochwertigere Anmutung wie es beispielsweise die 2016 / 2017er Geräte mit Signature Deklaration schon hatten. Die aktuelle Version agiert ebenfalls als Sprachfernbedienung in der man seine Content-Wünsche loswerden kann. Im Anschluss öffnet, startet oder sucht der TV den entsprechend angeforderten Inhalt über die ihm zur Verfügung stehenden Kanäle (YouTube, Netflix, Amazon etc.). Dies soll es mit unserer Vorstellung gewesen sein. Wir bleiben gespannt wie die Geräte im Markt angekommen – oder besser gesagt wann (#Corona).

LG RX 01 

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: Marshall Stockwell II

      Test: Marshall Stockwell IINachdem wir uns kürzlich das kleinste Modell aus der Marshall Bluetooth-Lautsprecher-Familie angeschaut haben, folgt nun der Marshall Stockwell II, der zwischen dem Emberton und Tufton...

    • Test: Denon Home 150 - klein, aber oho

      Test: Denon Home 150 - klein, aber ohoEnde letztens Jahres wurde die neue Denon Home Serie vorgestellt. Diese soll bei Denon im Bereich der Multiroom-Lautsprecher eine neue Ära einläuten. Aktuell gibt es drei Modelle: Home...

    • Test: Marshall Emberton

      Test: Marshall EmbertonMit dem Marshall Emberton möchten wir uns heute wieder einem mobilen Lautsprecher vom besagten Label genauer anschauen, nachdem bereits letztens mit dem Marshall Uxbridge Voice ein...

    • Test: Adam Audio T8V Studio Monitore

      Test: Adam Audio T8V Studio MonitoreWer sich mit Studioausstattungen im professionellen Bereich beschäftigt, dem wird der Name Adam Audio sicherlich schon lange geläufig sein. Die Berliner Audioschmiede hat mit der T-Serie...

    • Test: DALI Katch One Soundbar

      Test: DALI Katch One SoundbarVor etwas mehr als einem Jahr hat die dänische Lautsprecher-Firma DALI neues Terrain betreten und mit der KATCH ONE Soundbar, dass erste Produkt dieser Art aus dem eigenen Hause...