News

T+A Solitaire P und HA 200 - der erste Kopfhörer

logo TADie Ostwestfalen aus dem Hause T+A haben ihren ersten Kopfhörer vorgestellt. Der Solitaire P stellt den Auftakt eines kompletten Kopfhörerkonzeptes von T+A dar und wird vom Kopfhörerverstärker Solitaire HA 200 begleitet. Ein Team aus jungen Ingenieuren und erfahrenen Physikern entwickelten den kabelgebundenen Over-Ear-Kopfhörer.

 

 

TA Solitaire 2

Mit dem neuen Solitaire P stellt T+A einen Kopfhörer vor und wagt sich in neue Gefilde, ist es doch der allererste Kopfhörer der Herforder. Dieser arbeitet mit einem Membran und wird über eine einzigartige Magnetkonstruktion über die gesamte Membranfläche angeregt. Dadurch soll der Solitaire P eine eine Räumlichkeit und Leichtigkeit, die selbst für Planarkopfhörer einmalig ist, entwickeln können. Laut dem Hersteller wird der Solitaire P aus edelsten Materialien in Handarbeit im Herforder Stammwerk gefertigt.

TA HA 200

Gleichzeitig und passend zum ersten Kopfhörer, stellt T+A den HA 200 vor, einen völlig neu entwickelter Kopfhörerverstärker, der technische und optische Maßstäbe setzen soll. Die Impedanz der drei Kopfhörerausgänge lässt sich genau auf den verwendeten Kopfhörer abstimmen. Der HA 200 basiert auf der analogen T+A HV Technologie. Seine Endstufen laufen mit hohem Ruhestrom im Class A Betrieb und sollen selbst schwierigste Kopfhörer problemlos befeuern können.

TA HA 200 1

Die eingesetzten Netzteile, ein digitales sowie ein analoges Netzteil mit 2 getrennten Ringkerntrafos, sorgen für die nötige Ausdauer. Der Kopfhörerverstärker verfügt über den proprietäre T+A True 1 Bit Digital/Analog Wandler, der 32 Bit/768 kHz für PCM und DSD 1024 für Bitstream ermöglicht. Mehr Informationen zu beiden Neuheiten stehen aktuell noch nicht zur Verfügung. 

 

Preis und Verfügbarkeit

Der neue T+A Solitaire P Over-Ear Kopfhörer ist mit einer UVP von 4.800 Euro ausgepreist, für den T+A HA 200 Kopfhörerverstärker werden 6.600 Euro (UVP) fällig. Beide Geräte sollen ab März 2020 im HiFi Fachhandel erhältlich sein.

Quelle: T+A

 

Anmelden
Diskutiert diesen Artikel im Forum (1 Antworten).
Gesendet: 05 Feb 2020 23:45 von sqiLL #2764
sqiLLs Avatar
Wahnsinns Teile. Für mich als hörgeschädigter wäre interessant zu wissen, ob diese Kopfhörer + Verstärker einen Filter haben?

Mich würde es schon einmal reizen die zu testen um zu erfahren ob man damit wirklich besser und klarer hören kann.
Für den Preis bekommt man schon einen gutes gebrauchtes Auto.

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Interview mit Nuberts Geschäftsführer Bernd Jung

      Interview mit Nuberts Geschäftsführer Bernd JungWir waren vor kurzem bei Nubert am Firmensitz in Schwäbisch Gmünd zu Besuch. Neben einen ausführlichen Rundgang (weiterer Artikel), hatten wir auch die Gelegenheit mit dem neuen...

    • Test: Bowers & Wilkins Formation Flex

      Test: Bowers & Wilkins Formation FlexMultiroom, kabellose Soundbars bzw. Lautsprecher sowie aber auch Streaming-Geräte gehören heute zu fast jedem Portfolio eines Lautsprecher Herstellers. Das sieht auch die englische...

    • Firmenportrait: ELAC Electroacustic

      Firmenportrait: ELAC Electroacustic Audiohersteller gibt es wie Sand am Meer und die Vielzahl der Produkte ist mittlerweile schwer zu durchschauen. Aber es gibt nur wenige Firmen, die mit einer wirklichen langen und vor...

    • Test: Panasonic RZ-S300W & RZ-S500W

      Test: Panasonic RZ-S300W & RZ-S500WPanasonic steigt mit den RZ-S300W und RZ-S500W ebenfalls ins True Wireless Geschäft ein. Im vorliegenden Test werden beide Modelle genauer unter die Lupe genommen. Unterschiede gibt es bei der...

    • Test: Marshall Stockwell II

      Test: Marshall Stockwell IINachdem wir uns kürzlich das kleinste Modell aus der Marshall Bluetooth-Lautsprecher-Familie, den Emberton, angeschaut haben, folgt nun der Marshall Stockwell II, der sich zwischen dem...