Loewe bild 7 im Hands on (Video)

logo LoeweLoewe selbst macht seit einigen Wochen ein großes Rätsel um das neueste Produkt aus dem TV-Lineup. Auf dem IMB 2016, einer Vorveranstaltung zur anstehenden IFA war es dann soweit. Der Loewe bild 7 wurde der Öffentlichkeit präsentiert. Neben einem UDH (4K) OLED Display sowie einer bereits ab Werk integrierte 120W Soundbar, hält das Wiedergabegerät noch weitere Ausstattungs-Highlights bereit.

Als erstes Produkt aus dem Hause Loewe welches mit einem OLED Panel ausgestattet ist, präsentiert sich die bild 7 Baureihe. Diese wird wahlweise in 55 sowie 65 Zoll erhältlich sein. Beim von uns abgelichteten Modell handelt es sich um die 65 Zoll Ausführung. Das in Kronach (Bayern) ansässige Unternehmen betitelt die eigens überarbeitete sowie entwickelte OLED-Technologie mit „VantaVision“, welche sich beim "VantaBlack" insperieren ließ. Diese soll bekanntlich bis 99 Prozent des Lichts absorbieren und nicht mehr reflektieren. Ein kleines Praxisbeispiel haben wir auch schon parat, im nachfolgenden Video erscheint unser Zusatzlicht als Lila-Farbton im ausgeschalteten Panel. Erstaunenswert hierbei, das Licht wurde beachtlich wenig reflektiert, sondern in dem zu sehenden Farbton „umgemixt“ bzw. auch im gewissen Maße "absorbiert".

 

Perfekte Materialwahl und Verarbeitung

Auch wenn es sich beim gezeigten Modell noch eine Vorserien-Version handelte, war die gezeigte Produktqualität über alles erhaben und setzt sich sichtbar von der bekannten Massenkonkurrenz ab. Loewe präsentierte den bild 7 in der „maximalen Ausbaustufe“. Standardmäßig kommt bereits eine massive Wandhalterung mit beim Kunden an. Der große Standfuß mit Schwenkelektronik (siehe Video dazu), wird separat erhältlich sein. Der Preis dafür beträgt voraussichtlich rund 800,- EUR. Auf die beiden erkennbaren Säulenlautsprecher, namentlich Loewe Klang 5 Active, gehen wir später nochmal separat ein. Diese sollen ab Herbst 2016 verfügbar sein.

Loewe Bild 7 13

Kommen wir aber zum TV-Gerät selbst: Das neue Flaggschiff kommt gleich mit ein paar netten Gimmicks daher, die zum einen den Wow-Effekt auf die Lippen zaubern, sowie aber auch einen praktisch sehr sinnvollen und nützlichen Zweck erfüllen. Nach dem Einschalten fährt das Gerät motorisiert nach oben und legt damit die sehr kompakte aber durchaus leistungsstarke Soundbar frei. Diese wiederrum führt 120W Nennleistung auf der Habenseite sowie 10 Lautsprecher (6x Hoch-Mitteltöner, 4x Tieftöner) an. Wer will kann auch per Smartphone / Tablett bzw. der darauf laufenden App seine (Musik)-Inhalte an den Fernseher via Bluetooth streamen und dort wiedergeben.

Loewe Bild 7 1 Loewe Bild 7 5 Loewe Bild 7 3 Loewe Bild 7 2

Das verbaute OLED Panel wird formschön in ein sehr elegantes Gehäuse gepackt, welches an sich mit einem sehr schmalen Rahmen daherkommt (rund 10mm) und in der Tiefe lediglich 8mm misst. Im Vergleich also dünner als so manches Smartphone. An der Seite wird das angelegte Anthrazit-Farbschema fortgeführt. Ein weiteres prägendes, aber sehr schön anzusehendes Stilmittel ist der Stoffbezug am gesamten Display.

Loewe Bild 7 15
massiver Standfuß mit wiederstandsfähiger Anthrazitbeschichtung

So verfügt die rückwärtige Verkleidung ebenfalls über das gleiche Stoffmuster, wie die frontseitig verbaute Soundbar. An sich mag es nicht sinnig erscheinen, aber als Design-Objekt und gemessen an dem was der Otto-Normalo-Käufer kennt, bricht der bild 7 herrlich die bekannten Design-Muster auf. Sichtbare bzw. hässliche Anschlüsse sucht man auf der Rückseite ebenfalls vergeblich. Die Kabelstränge wurden in diesem Fall elegant durch den Kabelkanal des Standfußes gelegt.

Loewe Bild 7 4 

Nachfolgend nochmal drei Bilder die den aktiven sowie ausgeschalteten Betriebszustand darstellen. Also eingefahrene und ausgefahrene Soundbar. Hat man den abgebildeten Standfuß mit dazu, lässt sich auch der Einstellwinkel als Profil abspeichern. Heißt in der Praxis, dass das Display sich automatisch, zum Beispiel im 30° Winkel, zur gewünschten Seite dreht. Im Nachhinein lässt sich dies auch jeder Zeit anpassen.

Loewe Bild 7 10 Loewe Bild 7 8 Loewe Bild 7 9

Loewe Bild 7 11 Loewe Bild 7 12 Loewe Bild 7 14

Die Benutzeroberfläche hat ebenfalls ein Update erhalten und wurde laut Loewe, hingehend der Kundenwünschen bzw. des Feedbacks überarbeitet. Unser Erster Eindruck dahingehend fällt so aus, dass der Hersteller auch bei der GUI den selbst gesteckten Purismus fortsetzt. Dies ist nicht nur konsequent, sondern in Zeiten von vollgestopften Smart TVs eine gern gesehene Entschlackung. Der Preis des bild 7 wird für das 55 Zoll Modell 4990,- EUR (UVP) und für die 65 Zoll 6990,- EUR betragen. Verfügbar sollen beiden Ausführungen bereits im September 2016 sein.

 

Loewe Klang 5 active - wireless Audio

Die beiden Lautsprechersäulen zeigten bereits wo die Reise bei Loewe hingehen soll. Das Zweierset soll per Funk mit dem TV-Gerät zu verbinden sein. Ein weiteres Paar, also vier Säulen plus die fest verbaute Soundbar, lassen ein Surround-Set entstehen, welches ohne großes Kabelgewirr aufgestellt werden soll. Informationen hinsichtlich der Leistung oder Preises war noch nicht in Erfahrung zu bringen.

Loewe Bild 7 6 Loewe Bild 7 7

Die Verarbeitung ist wie auch schon beim bild 7 mehr als nur als exzellent zu bezeichnen. Der Gewebeschutz besteht aus einem sehr hochwertig anmutenden Stoffmuster, welches exakt das gleiche ist, wie das beim bild 7 verwendete. Gepaart wird dies alles mit dem Einsatz von hochwertig aufbereiteten Alumnium-Elementen an der Rückseite sowie im Standfuß. Bereits jetzt lässt sich schon sagen, dass die Lautsprecher und der neue OLED TV eine perfekte Symbiose aufbauen können. Mehr Informationen wird dann die IFA selbst im September bereithalten.

 

Lesezeichen - weitere interessante News zur IFA 2016

IFA 2016: Samsung HW-K950 Dolby Atmos Soundbar

IFA 2016: Teufel Kombo 62 - Full Size 2.1 Reciever

IFA 2016: Sennheiser PXC 550 Noise Cancelling Kopfhörer

IFA 2016: TechniSat Audiomaster MR - Multiroom vorgestellt

IFA 2016: Panasonic ergänzt ALL Connected Audio (Multiroom) Serie

 

Quelle: eigene, Loewe

 

Anmelden

Aktuelle News

    • Marantz PM8006 Vollverstärker präsentiert

      Marantz PM8006 Vollverstärker präsentiertMarantz kündigt die neueste Kreation an. Die Rede ist dabei vom PM8006 Vollverstärker. Dieser soll sich vor allem an Vinyl-Liebhaber richten – in ihm steckt die grundlegend neu...

    • Magnat Multi Monitor 220 – die Allround-Speaker

      Magnat Multi Monitor 220 – die Allround-SpeakerAuch wenn man es den schlichten Regallautsprechern es zunächst nicht ansieht, versuchen die Magnat Mulit Monitor 220 verschiedene Audio-Tugenden unter einen Hut zu bekommen. Denn der Mix...

    • Denon HEOS Super Link für Smart Home

      Denon HEOS Super Link für Smart HomeMit dem Denon HEOS Link hat der Hersteller bereits einen Mulitroom Vorversträker im Sortiment. Der Denon HEOS Super Link soll nun jedoch das gehobene Segment bedienen. Als Profi-Gerät für...

    • Nubert zeigt die neue Firmenzentrale

      Nubert zeigt die neue FirmenzentraleWie sicher einige schon mitbekommen haben, hatte sich der Schwäbische Lautsprecher-Hersteller Nubert in diesem Jahr deutlich vergrößert und seinen neuen Firmenneubau eingeweiht. Ganz stolz...

    • Gratis DALI Kabelset zur Rubicon 5, 6, 8

      Gratis DALI Kabelset zur Rubicon 5, 6, 8Wer im Dezember 2017 ein Paar DALI Rubicon beim autorisierten Fachhändler erwirbt, der kann mittels des MINT Gutscheinbuches das passende DALI Lautsprecherkabel (DALI CONNECT SC RM230S)...

Aktuelle Testberichte

    • Test: Marantz PM6006 Verstärker & CD6006 CD-Player

      Test: Marantz PM6006 Verstärker & CD6006 CD-PlayerMit dem Vollverstärker PM6006 und dem CD-Player CD6006 aus dem Hause Marantz möchten eine Combo vorstellen, die im Preissegment um die 800,- Euro rangiert und nicht nur optisch gut...

    • Test: Numan Reference 802

      Test: Numan Reference 802Das im Lautsprecher-Segment es sehr hochpreise Variationen an Lautsprechern gibt muss man niemanden erzählen, der sich diesem Bereich umschaut. Im Einstiegsbereich gibt es aber leider viel...

    • Test: Yamaha MusicCast Chorus

      Test: Yamaha MusicCast Chorus Wer in die Welt der Multiroom-Systeme einsteigen möchte, hat erstmal die Qual der Wahl für welches System man sich entscheiden soll. Schließlich sind die am Markt erhältlichen Plattformen...

    • Test: Technics Grand Class SU-G700

      Test: Technics Grand Class SU-G700Nachdem wir im Juni die Reinkarnation des legendären SL-1210 MK2 Plattenspielers, mit dem Technics SL-1200G in einem Testbericht ausführlich vorstellen konnten, folgt nun die passende...

    • Test: DALI Spektor 1 & 2 Regallautsprecher

      Test: DALI Spektor 1 & 2 RegallautsprecherErst im Juni diesen Jahres konnten wir uns von der klanglichen Leistung der DALI Rubicon 2 überzeugen, die mit einem Paarpreis von knapp 1800,- Euro im Mittelklasse-Segment angesiedelt...