Lautsprecher

Test: KEF R300 Lautsprecher

 

Technische Details

In der R-Serie von KEF werden, die vom Flaggschiff Blade bekannten Uni-Q Treiber verbaut. Konventionelle Lautsprecher setzen auf zwei Chassis, wenn es um den Mittelton- bzw. Hochtonbereich geht. KEF verbaut mit dem Uni-Q Treiber einen koaxialen Lautsprecher, wo die Schwingspulen von Hochtöner und Mitteltöner auf einer Ebene liegen. Mit Hilfe der Magnesium-/Aluminiumkonstruktionen der Mitteltönerkonussen und den Einsatz belüfteter Hochtöner, soll eine saubere und präzise Mitteltonwiedergabe erreicht bzw. Verzerrungen im Hochtonbereich verhindert werden.

KEF R300 03k

Auch soll der bekannte Sweetspot bei einer Stereokette umgangen werden, da Mittel- und Hochtonbereich von einen und den selbem Punkt abgestrahlt werden.Somit muss der Hörer nicht mehr zwingend mittig zwischen beiden Lautsprechern sitzen, um den perfekten Stereoklang erfahren zu können. 

KEF R300 uniq Chassis

Um den Uni-Q Treiber vom Tieftonbereich trennen bzw. entlasten zu können, verbaut KEF einen 165mm Aluminium Tieftöner. Mit einer großen Aluminium-Schwingspule und belüfteten Magnetkomponenten soll ein schneller und vor allem präziser Bass erreicht werden. 

KEF R300 04k

Der leichte und steife Hybridkonus sorgt mit den vorher genannten Bauteilen dafür, dass der Lautsprecher bis runter auf 50 Hz spielen kann. Damit rundet er den Frequenzgang von 50Hz - 28kHz ab. Hören wir uns jetzt die Lautsprecher mal an und schauen ob die beworbenen Features funktionieren. 

KEF R300 Bass Chassis


Anmelden

Aktuelle News

Letzte Lautsprecher Testberichte