Test: JBL Tune 130NC & Tune 230NC

jbl tune130nc tune230nc newsIm heutigen Test schauen wir uns die JBL Tune 130NC und Tune 230NC einmal genauer an. Zwei Kopfhörermodelle, die sich hauptsächlich in ihrer Form und dem Tragekomfort unterscheiden, technisch aber auf sehr ähnlichem Niveau agieren. Viel Spaß beim Lesen!

 

 

Wie schon einleitend erwähnt, schauen wir uns in diesem Review gleich zwei Kopfhörermodelle genauer an. Die JBL Tune 130NC und Tune 230NC sind technisch, sowie in ihrer Ausstattung zu 99% gleich und nur in ihrer Form unterschiedlich. So sind die Tune 230NC in der klassischen Form designt und halten sich durch "Einhängen" im Ohr selbst. Die 130NC gehen eher in die Richtung von Ear-Buds, werden also komplett in die Ohrmuschel eingesetzt.

jbl tune130nc tune230nc 1k jbl tune130nc tune230nc 2k

Im Lieferumfang beider Modelle ist alles enthalten, um gleich loslegen zu können. Neben den Kopfhörern selbst befindet sich im Lieferumfang das Ladecase, welches über ein beiliegendes USB-C-Kabel aufgeladen wird und noch weitere Silikonaufsätze, falls die vorinstallierten nicht richtig passen sollten. Auch sind die Kopfhörer vom Werk auch schon zum Teil vorgeladen, sodass 2-3 Stunden Musikhören möglich sind. 

jbl tune130nc tune230nc 6k

Die Verarbeitungsqualität bewegt sich auf einem soliden Niveau. Beide Modelle inklusive ihrer Ladeschalen sind aus Kunststoff gefertigt, welche mit einer matten Oberfläche ausgestattet, doch recht wertig wirken. In dieser Preisklasse ist die Materialwahl üblich, wer höherwertige Materialien bevorzugt muss tiefer in die Tasche greifen. 

jbl tune130nc tune230nc 9k jbl tune130nc tune230nc 4k

Mit ihren etwas über fünf Gramm Gewicht pro Ohrhörer, gehören sie zwar nicht zu den Leichtgewichten am Markt, Modelle wie die Huawei FreeBuds 4i wiegen nur vier Gramm, haben aber auch eine deutlich schlechtere Akkulaufzeit, zu der ich gleich komme. Somit bieten die JBL Modelle einen guten Kompromiss aus Gewicht und Leistung bzw. Durchhaltevermögen.

jbl tune130nc tune230nc 7k jbl tune130nc tune230nc 8k

Denn bei der Akkulaufzeit haben mich die Kopfhörer beide positiv überrascht. So habe ich mit aktivierten Noise Cancelling und mittlerer Lautstärke knapp sieben Stunden durchgängig Musik genießen können, ohne ANC waren sogar achteinhalb Stunden drin. Das ist mehr als ausreichend in dieser Kopfhörerklasse. Nach 10 Minuten im Ladecase können die Kopfhörer auch schon wieder für zwei Stunden benutzt werden.

jbl tune130nc tune230nc 10k

Das Ladecase verlängert dieses Durchhaltevermögen um zwei zusätzliche Ladungen. So bietet das Gespann aus Case und vollgeladenen Kopfhörer im Schnitt 24-28 Stunden Spielzeit, bevor wieder eine Steckdose in der Nähe sein sollte. Aber genug Theorie, wie schlagen sich die Modelle im Alltag? Das wird auf der nächsten Seite geklärt. 

 


 

Praxischeck

Verbunden mit dem Smartphone sind beide Modelle dank Fastpair schnell, denn beim Einschalten der Kopfhörer erkennt das Smartphone mit Android-Betriebssystemen die Kopfhörer selbstständig, auch aufgrund der Google Sprachassistenten Integration. Mit ein paar Klicks weiter ist der Kopfhörer dann verbunden und einsatzbereit. Wer jetzt noch ein paar Einstellungen für den Klang vornehmen möchte, muss sich noch eben die JBL App aus dem jeweiligen Store laden.

Mittlerweile ist ein aktives Noise Cancelling in Kopfhörern nicht mehr wegzudenken und darüber verfügen auch die beiden vorstelligen JBL Modelle. Dieses schlägt sich im Alltag recht gut und beweist sich als effektiv, wenn es um die Filterung von monotonen Geräuschen wie Straßenrauschen oder das Brummen eines Rechners geht. In dieser Preisklasse ist die Geräuschunterdrückung wirklich gut und hat mich überzeugt. 

jbl tune130nc tune230nc 12k

Aber auch das Tragen der Kopfhörer habe ich als angenehm und nicht störend empfunden. Die Tune 230NC sind für meine Ohren und Trageempfinden besser geeignet, weil eben sie nicht so stark das Ohr verschließen und eher im Ohr hängen. Für eine intensivere Musikuntermalung würde ich aber die 130NC empfehlen. Durch den größeren Treiber von 10mm, die 230NC agieren mit einem 6mm Treiber und den guten Ohrabschluss, ist die Bassqualität und Kraftentfaltung noch einmal ein Stück intensiver. Dafür bekommt man von der Umwelt nichts mehr mit, außer man aktiviert den überzeugenden Ambient Aware Modus, welcher die Außengeräusche über Mikrofone nach innen leitet. So lässt sich nicht nur sicher Fahrradfahren, auch ein Gespräch ohne Herausnahme der Kopfhörer ist möglich, auch wenn man sich daran erstmal gewöhnen muss. 

jbl 130nc 230nc 1 jbl 130nc 230nc 2jbl 130nc 230nc 3 jbl 130nc 230nc 4 jbl 130nc 230nc 5 jbl 130nc 230nc 6 jbl 130nc 230nc 7 jbl 130nc 230nc 8jbl 130nc 230nc 9jbl 130nc 230nc 10jbl 130nc 230nc 11jbl 130nc 230nc 12

Die Steuerung der Kopfhörer ist typisch über berührungsempfindliche Oberflächen auf beiden Seiten realisiert. Diese funktionieren in der Praxis auch zuverlässig und kann in der App auch an die persönlichen Ansprüche angepasst werden. So kann der Sprachassistent aktiviert werden, oder man skippt sich durch die Playlist, aber auch ist durch Tippen die Lautstärke einstellbar.

Vom Klang her haben mich beide Modelle doch positiv überrascht. Als Redakteure kennt man so seine "Pappenheimer" und auch die bekannte JBL Sound Signatur bringen auch der 130NC und 230NC mit. Aber der spaßige Sound kann auch musikalisch, ist gut abgestimmt im Detailgrad, ohne nervend zu werden, sodass auch gehaltvolle Musik die Kopfhörer vor keine Probleme stellt.

jbl tune130nc tune230nc 11k

Neben der guten Auflösung und der breiten Klangbühne bringen die JBL natürlich auch Kraft untenrum mit. So ist der Bassbereich sehr ausgeprägt, nicht unbedingt dominierend, aber schon schön saftig, dass gerade elektronische Musik besonderen Spaß macht. Das gilt für beide Modelle, auch wenn der 130NC noch ein Ticken lauter und kraftvoller zu Werke geht. Viel mehr gibt es zu den beiden auch nicht zu berichten und ich komme zu meinen abschließenden Worten. 


 

Fazit

Mit den JBL Tune 230NC und 130NC Kopfhörern bekommt man ein stimmiges Gesamtpaket geboten, mich haben jedenfalls beide Modelle überzeugt. Die Verarbeitungsqualität stimmt, auch wenn nur Kunststoff zum Einsatz kommt, verleiht die matte Oberfläche dem Ganzen eine gewisse Wertigkeit. Das Erscheinungsbild im Ohr ist eher zurückhaltend, aber es muss ja nicht immer weiß oder Chrom sein, wie andere Hersteller gerne ihre In-Ears präsentieren. Tragekomfort, Steuerung und die lange Akkulaufzeit sind auch eindeutige Pluspunkte für die Ohrhörer. Abgerundet wird der positive Eindruck mit einem effektiven Noise Cancelling, einem praktischen Transparenz-Modus und einem stimmigen Klangbild, welches neben sanften Tönen auch mit Bass-gewaltigen Stücken klar umzugehen weiß. 

jbl tune130nc tune230nc 1k

Mit einer UVP von 99,- Euro für die Modelle JBL Tune 230NC und 130NC sind die Kopfhörer fair bezahlt und in dieser Preisklasse klar zu empfehlen. Der aktuelle Straßenpreis unterbietet die UVP noch dazu deutlich, somit kann man hier bedenkenlos zugreifen. Klare Kaufempfehlung von meiner Seite aus.

 

JBL Tune 130NC & Tune 230NC

moderne, klangstarke In-Ears mit effektivem Noise Cancelling zum fairen Kurs, 28.02.2022
Pro
  • gute Verarbeitungsqualität
  • sicherer Tragekomfort
  • lange Akkulaufzeit
  • effektives Noise Cancelling
  • gutes Auflösungsvermögen
  • stimmige Klangabstimmung
  • satter Tieftonbereich
  • praktische App / Equalizer
  • Preis-Leistung
Contra
  • nur Kunststoff
jbl l52 classic 1k

 

jbl tune130nc award jbl tune230nc award

 

 

Anmelden