AV Receiver/ Verstärker

Test: Onkyo P-3000R Vorverstärker & M-5000R Endstufe

 

Onkyo M-5000R Verstärker äußere Ansicht

Onkyo setzt bei der kompletten Reference Hi-Fi Serie, die aus den Geräten Vorverstärker P-3000R, Verstärker M-5000R, CD-Player C-7000R und dem Vollverstärker A-9000R besteht, auf das gleiche hochwertige Aluminium-Finish. Wie schon der kleine Zuspieler P-3000R, so ist auch die Endstufe M-5000R sehr gut verarbeitet und setzt bei der Materialwahl auf massives gebürstetes Aluminium.

onkyo m 5000r 01k

Von dem Oberflächenfinish bis zu den Standfüßen, Materialen sind in der R-Klasse von Onkyo identisch und somit passend zueinander. Onkyo versucht den vergangenen HiFi-Jahren mit den sehr großen „Zappelzeigern“ in der Front ein wenig Tribut zu zollen, was uns persönlich sehr gut gefällt. Das Kontrastverhältnis der Anzeige, Weiß auf Schwarz, ist wunderbar gelungen und auch sehr gut aus ein paar Meter Entfernung lesbar.

onkyo m 5000r 04k

Die Empfindlichkeit der Zeiger ist über die Meter Range-Taste regelbar und die gewählte Einstellung wird mit Hilfe von blauen LEDs in der Front dargestellt. Die Anzeige selber ist mit einer weißen Beleuchtung ausgestattet, die aber auch komplett deaktiviert werden kann. Die Anzeigenadeln sind von Onkyo so konzipiert, dass Sie schnell auf den aktuell anliegenden Spitzenpegel klettern aber nur langsam wieder zurückgehen, was die Ablesbarkeit der erreichten Leistungsaufnahme erleichtert. 

onkyo m 5000r 03k onkyo m 5000r 14k

Neben dem Power-Schalter und den On/Standby-Schalter ist sonst nichts weiter zu finden auf der Endstufen-Front, mehr ist ehrlich gesagt ja auch nicht nötig um der Endstufe das Atmen ein wenig zu erleichtern, wurde ein grobmaschiges Lochblech im Deckel untergebracht. Vorteil dieser optischen Lösung, es lässt sich immer ein kleiner Blick auf das Innenleben erhaschen. Denn seien wir mal ehrlich, richtige HiFi-Nerds stehen auf dicke Kondensatoren und mächtige Kühlkörper, wir jedenfalls. ?

onkyo m 5000r 07k

Der Onkyo M-5000R Verstärker ist auf der Rückseite recht übersichtlich gestaltet. Neben den massiven und großzügig dimensionierten Anschlussklemmen, finden wir noch den 12V-Trigger Anschluss der für den synchronisierten Einschaltprozess benötigt wird, hier an dieser Stelle wieder. Die weiteren Eingänge sind ja nach Benutzung zu belegen. In dem klassischen Fall Vorverstärker- Endverstärker (wie hier der Fall), werden die RCA-Cinch-Anschlüsse genutzt und der Input-Select dementsprechend gesetzt.

onkyo m 5000r 08k

Gleiches gilt für die Verwendung beim Bi-Amping, wobei hier zwei Endstufen nötig wären, am besten identische Modelle. Besitzt man zum Beispiel leistungsstarke Standlautsprecher in einem Heimkino und möchte seinen AVR damit nicht überfordern, weil er mit den restlichen Lautsprechern genug zu tun hat, kann man die M-5000R auch in der Brückenschaltung benutzen. Hierfür wird für jeden Lautsprecher eine Endstufe benötigt und mittels XLR-Anschluss bzw. RCA- Anschluss mit dem AVR verbunden. Das kann helfen wirkungsgradarmen Lautsprechern unter die Arme zugreifen und freie Endstufen (Lautsprecheranschlüsse) am Receiver, je nach Modell, für weitere Effektlautsprecher zu nutzen. 

onkyo m 5000r 09k

In der Bridge-Transless (BTL) Betriebsart ist es möglich, die Ausgangsleistung des M-5000R zu verdoppeln. Hier würden dann 220 Watt bei 4 Ohm oder 180W bei 8 Ohm Ausgangsleistung anliegen. Auf der nächste Seite haben wir uns das Innenleben ohne Deckel einmal genauer angeschaut. 


Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Interview mit Nuberts Geschäftsführer Bernd Jung

      Interview mit Nuberts Geschäftsführer Bernd JungWir waren vor kurzem bei Nubert am Firmensitz in Schwäbisch Gmünd zu Besuch. Neben einen ausführlichen Rundgang (weiterer Artikel), hatten wir auch die Gelegenheit mit dem neuen...

    • Test: Bowers & Wilkins Formation Flex

      Test: Bowers & Wilkins Formation FlexMultiroom, kabellose Soundbars bzw. Lautsprecher sowie aber auch Streaming-Geräte gehören heute zu fast jedem Portfolio eines Lautsprecher Herstellers. Das sieht auch die englische...

    • Firmenportrait: ELAC Electroacustic

      Firmenportrait: ELAC Electroacustic Audiohersteller gibt es wie Sand am Meer und die Vielzahl der Produkte ist mittlerweile schwer zu durchschauen. Aber es gibt nur wenige Firmen, die mit einer wirklichen langen und vor...

    • Test: Panasonic RZ-S300W & RZ-S500W

      Test: Panasonic RZ-S300W & RZ-S500WPanasonic steigt mit den RZ-S300W und RZ-S500W ebenfalls ins True Wireless Geschäft ein. Im vorliegenden Test werden beide Modelle genauer unter die Lupe genommen. Unterschiede gibt es bei der...

    • Test: Marshall Stockwell II

      Test: Marshall Stockwell IINachdem wir uns kürzlich das kleinste Modell aus der Marshall Bluetooth-Lautsprecher-Familie, den Emberton, angeschaut haben, folgt nun der Marshall Stockwell II, der sich zwischen dem...