LG HU915Q - neuer 4K UST Laser-Beamer mit 3700 ANSI Lumen

Mit dem LG HU915Q präsentiert man nun einen 4K-Laser Beamer mit DLP-Technik, der offiziell der Nachfolger des bekannten LG HU85LS darstellen soll. Dabei handelt es sich abermals um ein Kurzdistanzprojektor, der mit einigen Updates bei der Ausstattung punkten und jetzt zugleich eine erhöhte Spitzenhelligkeit von bis 3700 ANSI Lumen mitbringen will. Zudem ist wieder mit HDR-Support versehen worden, webOS 6.0 sowie einer maximalen Bilddiagonalen von 120 Zoll.

 

 

Dieser Projektor ist nicht mit dem LG HU715QW zu verwechseln, welcher noch „schwächere“ Leistungswerte im Bereich der Spitzenhelligkeit sowie der maximal darstellbaren Bilddiagonalen vorzuweisen hat. Der HU915Q bringt im Grunde genommen schon die Eckdaten mit sich, die wir aus der ersten Generation schon kennen, nur eben um einige Details verbessert. Aktuell stehen noch nicht alle Ausstattungsmerkmale final zur Verfügung, sodass sich im Detail noch etwas ändern kann.

LG HU915Q hifi journal.de

Grundlegend kann man aber sagen, dass LG hier Modellpflege betrieben hat. Dies soll sich auf Nachfrage hin u.a. bei der verbesserten Prozessor-Leistung und dem neueren webOS widerspiegeln. Der HU915Q kann auch wieder bereits bei einem Abstand von 10 Zentimetern eine Darstellung mit 90 Zoll Bilddiagonale an die Wand zaubern. Die maximale Bilddiagonale wird wieder 120 Zoll betragen. Der neue LG kombiniert die 4K-UHD-Auflösung mit 3.700 Lumen Helligkeit. Bei der Auflösung sprechen wir übrigens weiterhin nicht von nativem 4K-Darstellungen, sondern über ein mittels Shifting erzeugtes „UHD-Bild“. Rein sachlich betrachtet befindet man sich damit zwischen einer FullHD- und 4K-Darstellung. Ebenfalls erwähnenswert ist die Verarbeitung von HDR-Content (HDR10 und HLG) als auch 4K/60p-Content - Dolby Vision bleibt außen vor.  Beim Betriebssystem hält nun webOS 6.0 Einzug. Selbstredend auch alle damit verbundenen optischen Features.

LG HU915Q 02 hifi journal

Der HU85LS hat bekanntlich drei Laser, zwei blaue und einen roten verbaut. Vor dem blauen Laser wurde ein grüner Farbfilter gesetzt, sodass dies alles in einem RGB-Output mündet. Ob dieser technische Aufbau auch beim HU915Q gegeben ist, ließ sich aktuell noch nicht bestätigen. Der Kontrast wurde wieder auf 2.000.000:1 definiert. Auch bekommt der HU915Q wieder die von LG bekannte Zwischenbildberechnung TrueMotion spendiert. Um auch das Bild ausrichten zu können hat LG eine 15-Punkt-Keystonekorrektur mit integriert (4 / 9 / 15). Grundlegende Audio-Wiedergabe wird mittels der beiden integrierten 10 Watt Lautsprecher gewährleistet. Auch soll wieder die Verbindung vom Smartphone hin zum Gerät möglich sein.

 

Preis und Verfügbarkeit

Wie so oft aktuell, wollte bzw. konnte man sich herstellerseitig nicht zu einer Auskunft hinsichtlich der Verfügbarkeit hinreißen lassen. Die UVP des LG HU 915Q beträgt nach aktuellem Stand, 5999 Euro. Das „Vorgängermodell, der LG HU85LS, wird parallel dazu weiter verkauft.

Quelle: LG

 

Anmelden