Loewe - in Kronach wird wieder produziert

logo LoeweEs dürfte sicherlich nicht an vielen vorbeigegangen sein, dass im vergangenen Juni 2019 der deutsche TV-Hersteller Loewe, mit Sitz im bayrischen Kronach, Insolvenz angemeldet hat und alle Mitarbeiter freigestellt wurden. Inzwischen war es ruhig geworden – nun aber soll aber unter neuem Eigentümer wieder mit neuen Ansätzen und Ideen produziert werden. Ein Ausblick auf die Plane (…)

Die neuen Entscheidungsträger der Marke Loewe von Links nach Rechts: Thomas Putz (CTO und Mitglied der GF), Aslan Khabliev (Eigentümer/ Investor und Geschäftsführer), Christian Alber (COO und Mitglied der GF)

Loewe Management Team 2020

In den aktuellen Zeiten und der wirtschaftlichen Entwicklung welche gerade Europa, nein die ganze Welt betrifft, klingen die nachfolgenden Zeilen vielleicht etwas widersprüchlich, aber am grundlegenden Plan will man festhalten. Aber kommen wir einmal zum eigentlich Thema zurück. Im Dezember 2019 hatte die Firma Skytec die Markenrechte an Loewe übernommen und mit der Stadt Kronach 25.000 Quadratmeter der Firmengeländes angemietet. Letzteres ist ja bekanntlich Eigentum der Stadt und wurde dem TV-Hersteller vermietet. Auch der chinesische Technologieriese Hisense hatte um die Marke Loewe mitgeboten, mit aber nun bekanntem Ausgang (…)

Loewe Werk Kronach Ueberflug
Das Loewe Werksgelände in Kronach - nicht alles davon wird auch "neu bezogen"

Zunächst sollte man ein klein wenig darauf blicken wer denn nun die neuen Eigentümer sind? Die Firma Skytec UMC dürfte etlichen Branchenkennern ein Name sein, hatte dieses Unternehmen doch seit 2015 die Namensrechte für die TV Sparte von Sharp innegehabt und in Europa diesen Geschäftszweig betrieben. Schon zwei Jahre später sicherte sich Sharp eine Mehrheitsbeteiligung von 56,7 Prozent an Skytec UMC und übernahm damit im Februar 2017 auch wieder die Markenrechte, als auch die Herstellung und Vertrieb von Sharp-Produkten im europäischen Raum. Ende 2019 wurde das hier beschriebene „Rechtegeschacher“ wieder aufgelöst und mit Wirkung zum 9. Oktober 2019 war der japanische Konzern jetzt wieder zu 100 Prozent an der Tochterfirma (Skytec UMC) beteiligt, ergo man kann nun wieder frei walten und agieren. Um es nochmals einfacher auszudrücken, Skytec hat mit den Finanzmitteln aus dem Verkauf der Markenrechte von Sharp nun ein gut gefülltes Backfield um mit Loewe bei null zur Starten.

 

Start der Produktion wieder ab April

Wie sieht das weitere Vorgehen genau aus? Ab April, so war zur Zeit der Erstellung dieses Artikels der Plan, die Produktion von bestehenden Produkten wieder auf zu nehmen. Dazu gehören die TV-Modelle bild 1 (LCD), bild 2 (LCD) und bild 3 (OLED und LCD Ausführungen) sowie den OLED Top-Modelle bild 5 (zur Vorstellung) und bild 7 (zur Vorstellung). Aber auch die passenden Audio-Lösungen klang 1 und klang 5, sowie der Bluetooth-Lautsprecher m1, sollen in Kürze sowie auch zukünftig wieder am Standort Kronach produziert werden. Selbstredend sprechen wir hier von Zulieferteilen von LG Display (OLED Panel) als auch anderen Baugruppen. Wie sich das in der derzeitigen Situation abzeichnen wird, lässt sich noch nicht sagen. Aktuell sei auch die Auslieferung von Service- bzw. Ersatzteilen für bestehende Produkte wieder aufgenommen worden. Die Produktion der designierten High End Geräte wird dann in Manufaktur und die „Massengeräte“ am Band erfolgen. Der Fokus in Kronach aber wird aber insbesonders auf der Produktion der Premium TV-Produkte, namentlich der OLED-Modelle, liegen.

Loewe Werk Kronach Ueberflug
Loewe TV-Fertigung im Werk in Kronach

Auch will man mittels eines neuen Entwickler-Teams, dass am Stammsitz ansässig sein wird, neue Produkte entwickeln. Entgegen vieler Meldungen aus den vergangenen Monaten, wird es keine Waschmaschinen von Loewe geben, das hat man Herstellerseitig ganz klar dementiert. Vielmehr sei das ganze Vorhaben mittelfristig bis langfristig ausgelegt. So sei auch der Einstieg in weitere Entertainment-Kategorien denkbar, aber immer mit den Kernkompetenzen „Hören und Sehen“ im Hinterkopf. Die Ausrichtung der Produkte ist auch klar, denn man möchte sich weiterhin an den Fachhandel orientieren. Dazu sei es jetzt notwendig, alte und neue Beziehungen bzw. Verträge wieder aufzubauen, da sich mit der Übernahme die Rechtsform (LOEWE Technology GmbH) geändert habe und der Schritt notwendig sei.

 

Für die IFA (waren / sind) neue Produkte geplant

Zur IFA 2020 (September) hatte man bereits erste neue Produkte geplant möchte diese im Laufe des Jahres auch vorstellen. Ab 2021 ist es auch geplant, in das Segment der mobilen Entertainment-Produkte einzusteigen. Wie die gesamte Branche sich aber nun wirklich auf die aktuellen Gegegenheiten anpassen wird, kann aktuell wohl niemand vorhersagen. Von daher sind die Pläne hinsichtlich neuer TV-Produkte für 2020, als auch die Einführung neuer Bereiche in 2021 noch stark von äußeren Ereignissen beeinflusst.

 

aslan khablievWir möchten zügig in die Entwicklung neuer Produkte am traditionsreichen Standort in Kronach einsteigen. Bis diese marktreif sind, werden wir das aktuelle Portfolio im TV-Segment und in anderen Bereichen weitgehend weiterführen. Für den Handel bedeutet das Planungssicherheit. Aber auch Endkunden können sich weiter auf die Marke LOEWE verlassen, da die Versorgung mit Ersatzteilen garantiert ist. Unser Ziel ist es, LOEWE als internationale Premiummarke für anspruchsvolle Unterhaltungselektronik neu zu positionieren. Bis es soweit ist, können wir nun gegenüber dem Handel und auch unseren Endkunden und Fans der Marke Kontinuität bei gewohnt hoher Produktqualität zusichern. Dies ist auch ein starkes Signal an unsere Partner im Handel, die in Zukunft weiter auf LOEWE vertrauen können, wenn es um stilvolles Entertainment und ikonisches Design ‚Engineered in Germany‘ geht. - Aslan Khabliev (Eigentümer/ Investor und Geschäftsführer)

 

 

Anmelden