Plattenspieler

Test: ELAC Miracord 70

 den nachfolgenden Seien wollen wir detailierte Blicke auf die einzelnen Komponenten werfen und V

ELAC Miracord 70 - Teil 1

Im Gegensatz zum größeren Model, wirkt der Miracord 70 auf den ersten Blick deutlich graziler als der bulligere große Bruder. Der Miracord 70 versteht sich als puristischer Plattenspieler der sich auf das Wesentliche fokussiert, was sich klar in der Designsprache widerspiegelt.

ELAC Miracord 70 01k

Die stabile, aus MDF gefertigte Zarge ist von gebürsteten Aluminiumplanken eingerahmt und auf der Oberseite mit einer hochglänzenden-schwarzen Oberfläche besetzt. Diese Kombination erzeugt ein sehr wertiges und zeitloses Erscheinungsbild. Diese Farbkombination sollte sich in jedes Wohnambiente integrieren lassen und kann in gewünschten Raum zum echten Hingucker avancieren.

ELAC Miracord 70 04k

Beim Gewicht hat der Miracord 70 zum größeren Modell Miracord 90 etwas abgespeckt. Die stabile Zarge aus MDF und die restlichen verbauten Materialien lassen die Waage bei knapp 11 Kilogramm einpendeln. Damit liegt man deutlich unter den 17 Kilogramm des Jubiläumsmodels. Die stabile MDF-Zarge besitzt dazu eine hohe innere Dämpfung und kann so hochfrequente Vibrationen effektiv eliminieren.

ELAC Miracord 70 06k

Die Beplankung aus Aluminium ist nicht mehr ganz so dick ausgefallen, aber irgendwo muss man ja Gewicht einsparen und ausreichend ist der Materialeinsatz allemal. Das Firmenlogo fand wieder seinen Platz an der Front des Plattenspielers, sitzt auf dem Aluminium und lockert die schlichte Darstellung der Vorderseite etwas auf. Zusätzlich ist der Modelname in der schwarzen Hochglanz-Oberfläche mit Hilfe von silberfarbenen Schriftzeichen integriert worden, was erstklassig aussieht.  Die genaue Nummerierung des ELAC Models ist aber nur auf dem Typenschild rückseitig zu finden. Um das  Gehäuse vom Untergrund entkoppeln zu können, verwenden die Kieler beim jüngsten Spross der Plattenspielerfamilie eigens entwickelte Silikonfüße, die harte Stöße und starke Vibrationen effektiv vom Gehäuse fernhalten sollen. 

ELAC Miracord 70 02k ELAC Miracord 70 05k

Der Plattenteller selbst besteht laut ELAC aus getöntem Kalk-Natron-Glas, ist auf der Unterseite mit schwarzer Keramik beschichtet und trägt ein bisschen mehr als zweieinhalb Kilogramm zum Gesamtgewicht bei. Um den massiven Plattenteller nicht zu beschädigen bzw. zerkratzen legt der Hersteller eine dicke Filzmatte dem Lieferumfang bei.

ELAC Miracord 70 07k

ELAC Miracord 70 08k

Der Glasteller ruht auf einem Subteller der vier Auflagepunkte bietet. Zwischen dem Subteller und dem Glasteller sitzen die Lagergummis aus blaugefärbten Silikon, die den richtigen Kontakt gewährleisten sollen aber auch Vibrationen entgegen wirken müssen. Um die nötige Laufruhe zu gewährleisten, setzt man auf eine Keramikkugel als zentrales Element im vorhandenen Punktlager. Selbiges ist im Übrigen vom Aufbau identisch mit dem des Miracord 90.


Anmelden

Aktuelle News

    • TCL Living-TV-Serie zeigt sich künstlerisch

      TCL Living-TV-Serie zeigt sich künstlerischNeben dem TCL X8S mit einem 8K QLED Panel hat der chinesische Hersteller auf der vergangenen IFA 2018 noch eine sogenannte „Living Window“ Modellreihe präsentiert, welche absehbarer Zeit...

    • Neuer Trailer zu GLASS veröffentlicht

      Neuer Trailer zu GLASS veröffentlichtM. Night Shyamalans Figuren aus den Filmen „Unbreakable – Unzerbrechlich“ und „Split“ treffen in ihrer Fortsetzung endlich aufeinander. So hat es Psychiaterin Dr. Ellie Staple,...

    • Jess Glynne zweites Album “Always In Between”

      Jess Glynne zweites Album “Always In Between” Ende dieser Woche veröffentlicht Jess Glynne mit “Always In Between” ihr zweites Album und liefert damit den mit Hochspannung erwarteten Nachfolger ihres fulminanten 2015er Debütalbums...

    • Onkyo mit eARC und Amazon Music Update

      Onkyo mit eARC und Amazon Music UpdateOnkyo kündigt heute die Verfügbarkeit neuer Firmware-Updates an. Neben der Integration von Amazon Music in viele Komponenten, integriert der Hersteller auch eARC in 9.2-Kanal-AV-Receiver von Onkyo und...

    • Dynavox Cube i3 - kleiner Audioplayer

      Dynavox Cube i3 - kleiner Audioplayer Die Marke Dynavox würde mit dem Leitsatz gegründet "Gutes HiFi günstig anzubieten" und das verfolgt die Marke Dynavox seit nunmehr über 20 Jahren. Das möchte man jetzt auch mit dem neuen...

Aktuelle Testberichte

    • Test: DALI Oberon 7 Standlautsprecher

      Test: DALI Oberon 7 StandlautsprecherWer dieses Jahr aufmerksam unsere Berichterstattung verfolgt hat oder vielleicht selbst auf der IFA 2018 in Berlin sich umschauen konnte, dem ist am Stand von DALI sicherlich die neue...

    • Test: Denon AH-D5200

      Test: Denon AH-D5200 Wir hatten im April dieses Jahrs über ihn berichtet und jetzt konnten wir uns einen eigenen Eindruck verschaffen. Die Rede ist vom AH-D5200 Kopfhörer aus dem Hause Denon. Mit Zebra-Holz...

    • Test: Polk MagniFi Mini Soundbar-System

      Test: Polk MagniFi Mini Soundbar-SystemNachdem wir mittlerweile einige Vertreter von Soundbars bzw. Sounddecks in unseren Redaktionsräumen begrüßen durften, gehört das Modell welches wir euch heute vorstellen möchten, zusammen...

    • Test: ELAC Vela FS 407

      Test: ELAC Vela FS 407Auf der High-End diesen Jahres vorgestellt und schon bei uns in den Redaktionsräumen. Die Rede ist von der nagelneuen ELAC Vela-Serie. Wir schauen uns heute aus dieser Serie den...

    • Kurzvorstellung: LAB12 gordian Stromfilter

      Kurzvorstellung: LAB12 gordian StromfilterWer seine heimische HiFi-Anlage mit dem letzten Quäntchen Audio-Performance ausstatten möchte, sollte beim grundlegenden schon anfangen, nämlich dem Strom. Viele Hersteller versprechen...

Benutzerprofil