Möbel / HiFi-Racks

Test: Roterring Scaena 13 Rack

Roterring Scaena 13 newsMit dem Roterring Scaena Protekt 260 und den praktischen Regalen Scaena V-Ree für beispielsweise Schallplatten, konnte das Unternehmen aus dem schönen Münsterland schon bei uns punkten. Aber ein HiFi-Rack aus Ahaus ließ sich in den hiesigen Redaktionsräumen noch nicht begrüßen, was natürlich mit dem Roterring Scaena 13 Rack nun auch nachgeholt wird.

 

 

Mit der Scaena-Serie bietet das familiengeführte Unternehmen Roterring ein breites Spektrum an Modellen an, welches neben einem fast frei konfigurierbaren Lowboard, auch unterschiedliche HiFi-Rack Ausbaustufen bzw. Varianten bereithält. Eines davon, das Scaena 13 mit drei Böden und einer schwarzen Lackierung, möchten wir uns in diesem Artikel näher anschauen. 

hifi regal scaena 15 hifi regal scaena 15 hifi regal scaena 15
weitere Modelle der Scaena-Serie - v.l.n.r. Roterring Scaena 12, Scaena 14 und Scaena 15

Das Scaena HiFi Rack gibt es in einigen Preisklasse, je nach Oberfläche der Regalböden. Roterring bietet dem Kunden neben der einfachen melaminbeschichteten Spannplatte, auch hochwertig lackierte oder mit Echtholz furnierte MDF-Platten an. Aber auch die einzelnen Fachhöhen lassen sich im Online-Shop passend zum Gerätepark konfigurieren. Die hochwertigen Aluminiumrohre, die nebenbei erwähnt herstellerseitig schon mit Quarzsand gefüllt sind, gibt es in den Längen 160mm, 220mm und 280mm. Dazu gesellen sich verstellbare Füße, mit denen Unebenheiten im Boden ausgeglichen werden können. Wer lieber Spikes verwenden möchte, dreht die Füße aus dem integrierten M8 Gewinde und setzt eben diese ein. 

Roterring Scaena 13 01k

Unser Scaena 13 haben wir mit den 220mm und 280mm Rohren geordert und haben uns zugleich für eine schwarze Lackierung der Bodenplatten entschieden. In dieser Ausführung kostet das Scaena 13 aktuell 504,- Euro, dabei spielt es keine Rolle welche Längen man bei den Aluminiumrohren wählt, entscheidend ist nur die Beschaffenheit der Platten. Die mit Echtholz furnierte Variante liegt preislich gleich mit der lackierten Version. Das Modell mit der melaminbeschichteten Spannplatten würde 345,- Euro kosten und stellt den Einstieg in die Serie dar.

Roterring Scaena 13 04k

Roterring Scaena 13 02k Roterring Scaena 13 03k

Die preislichen Unterschiede liegen nicht nur in der Verarbeitung. Roterring lackiert mehrschichtig bzw. furniert die MDF-Platten selbst im eigenen Werk, die Platten mit der Melaminbeschichtung werden zugekauft und im Werk nur finalisiert. Aber auch optisch sind Unterschiede zu erkennen, wie z. B. das kantenlose Design der lackierten Variante. Im Grunde bleibt es aber eine Geschmackssache, denn hübsch anzusehen sind alle Varianten, es ist halt nur eine Frage des Geldbeutels und der persönlichen Vorlieben. Auf der nächsten Seite möchten wir kurz auf den Zusammenbau des HiFi-Racks eingehen, denn diese muss der Endkunde selbst vollziehen.


Prev Next »

Aktuelle News

    • Klipsch T5 II True Wireless präsentiert

      Klipsch T5 II True Wireless präsentiertMit dem heutigen Tage wurden die neuen Klipsch T5 II True Wireless In Ears vorgestellt, sowie auch noch zwei weitere Modelle. Dazu zählt u.a. die Klipsch T5 II True Wireless McLaren...

    • LG GX Soundbar kann Dolby Atmos & DTX:S

      LG GX Soundbar kann Dolby Atmos & DTX:SDie neue LG GX Soundbar kündigt sich an! Bereits vor einigen Monaten bei der Vorstellung des LG OLED Lineup 2020 war diese Bestandteil der Ankündigungen, hatte aber keine exklusive Aufmerksamkeit...

    • ATC SCM150ASLT - Limited Edition

      ATC SCM150ASLT - Limited Edition Die ATC SCM150ASLT Limited Edition kombiniert die Standlautsprecher ATC SCM150ASLT mit einem externen ATC P6-Leistungsverstärker. Das aktive Drei-Wege-System vereint die Treiber und die...

    • Marantz SR-Serie ist jetzt auch 8K-fähig

      Marantz SR-Serie ist jetzt auch 8K-fähigNachdem Denon vor kurzem vorlegte, zieht jetzt die unter gleicher Flagge agierenden Marke Marantz nach und stellt die neuen Modelle der SR-Serie vor. Die neuen Modelle schimpfen sich...

    • Qobuz verabschiedet sich vom MP3-Modell

      Qobuz verabschiedet sich vom MP3-ModellQobuz hat sich vom MP3-Abonnement verabschiedet und geht dadurch einen weiteren Schritt in Richtung Soundqualität! Neben dem Downloadstore, gibt es somit nur noch zwei Abo-Optionen – ohne...

Aktuelle Testberichte

    • Test: Adam Audio T8V Studio Monitore

      Test: Adam Audio T8V Studio MonitoreWer sich mit Studioausstattungen im professionellen Bereich beschäftigt, dem wird der Name Adam Audio sicherlich schon lange geläufig sein. Die Berliner Audioschmiede hat mit der T-Serie...

    • Test: DALI Katch One Soundbar

      Test: DALI Katch One SoundbarVor etwas mehr als einem Jahr hat die dänische Lautsprecher-Firma DALI neues Terrain betreten und mit der KATCH ONE Soundbar, dass erste Produkt dieser Art aus dem eigenen Hause...

    • Lesertest mit Technics: 3x Technics EAH-AZ70W In-Ears

      Lesertest mit Technics: 3x Technics EAH-AZ70W In-EarsIn Zusammenarbeit mit Technics haben wir eine Community-Aktion vorbereitet, die für den einen oder anderen ein Highlight darstellen dürfte. So hat jeder Leser von HiFi-Journal die...

    • Test: Teufel Rockster Air im Stereo-Verbund

      Test: Teufel Rockster Air im Stereo-VerbundWas ist besser als ein Partylautsprecher? Genau, gleich zwei davon! Naja ein bisschen überspitzt kann man es schon darstellen, nachdem wir zuletzt die JBL Boombox 2 seziert haben, soll nun...

    • Test: JBL Bar 9.1 mit Dolby Atmos

      Test: JBL Bar 9.1 mit Dolby AtmosMit der JBL Bar 9.1 stellen wir euch heute das neue Flaggschiff der Sound“Bar“-Serie vor. Wie die „alte“ JBL Bar 5.1, die mit abnehmbaren Surround-Lautsprechern daherkommt, diesmal aber Dolby Atmos und...