Lautsprecher

Test: ELAC Vela FS 407

 

Zuspieler und weitere Ausstattung

Für die Zuspielung war der ELAC Discovery Music Server mittels ROON-Software zuständig und den Strom lieferte die Onkyo M-5000R Endstufe. Durch die exzellente Abstrahlcharakteristik mussten wir die Lautsprecher nicht einwinkeln, sollten dennoch exakt ausgerichtet platziert werden. Denn eine unterschiedliche Aufstellung der Lautsprecher im Abstand oder Ausrichtung ist in der Wiedergabe schnell ortbar. Durch das nach unten und hinten abstrahlende Bassreflex-Konzept kommen die Vela auch gut mit einer wandnahen Aufstellung zurecht, aber optimalerweise sollte auch hier etwas Abstand zur Wand berücksichtigt werden. Erst dann fühlen sich die Lautsprecher so richtig wohl. Auch fordern die Schallwandler die angeschlosse Endstufe ganz schön und man sollte auf einen potenten Vertreter zurückgreifen. 

 

Klangcheck

Fangen wir mit leichter Kost an und steigen mit Brick by Brick von Katy Perry ein. Der auf dem Unpluggend Album befindliche Song besteht nur aus einer Akustikgitarre und der Stimme der Künstlerin. Und dank der Vela 407 durften wir den Song auch neu erleben. Es ist faszinieren wie detailreich und transparent die Standlautsprecher zu Werke gehen. Jedes Gezupfe oder Seitengestreichel wird exakt herausgearbeitet und perfekt in Szene gesetzt. Dazu kommt eine wunderbare Stimme, die sich federleicht von der Schallwand löst und sich zentral im Raum präsentiert. Der Song besitzt eine fast greifbare Plastizität, dass es bei geschlossenen Augen schon wie ein Live-Konzert klingt. Wunderbare Vorstellung.

ELAC VELA FS 407.2 15k

Um aus Lautsprechern noch ein wenig mehr heraus zu kitzeln, legten wir jetzt auf digitalen Wege Björk mit Virus in die Playlist - und auch hier überzeugt die Vela mit einem erstklassigen Gefühl für feine Details. Ob das Glockenspiel oder die anderen effektvoll eingesetzten Elemente, alles wird in einem präzisen Rahmen von fein modellierten Klängen an den Hörraum abgegeben. Das gilt auch für die Stimme der Ausnahmekünstlerin, die sich leicht vor die Schallwand transportiert und von der 407 in einem wunderbaren Bühnenbild  arrangiert wird.

ELAC VELA FS 407.2 16k

Um etwas mehr Kraft und Dynamik einzufordern, kamen jetzt die Jungs von Nine Inch Nails zum Einsatz. Mit dem Song Vessel geht es auch gleich kraftvoll los, was die Vela aber nicht sonderbar stört. Das Intro macht Bock auf mehr, die fein einsetzende Stimme bewegt sich klar vor der restlichen Soundkulisse, bleibt aber klar im Geschehen und harmoniert erstklassig mit den Effekten des Songs. Der etwas, nennen wir es „verstörte“ Song besitzt viele Facetten mit der die Vela aber umgehen kann. Durch die sehr analytische Ausrichtung des JET5 Hochtöners können aber gerade solche Songs auf Dauer mitunter etwas anstrengend werden, für uns war es aber ein Spektakel voller Extreme und zeigte wiedermal wie Detailversessen die Vela 407 agiert.

ELAC VELA FS 407.2 18k

Damit wir auch den Tieftonbereich etwas besser beurteilen können, setzen wir wieder auf den russischen Produzenten Scann-Tec mit ihrem Track Snova I Snova. Dieser Track lebt von seinen vielseitigen, synthetischen und räumlichen Klängen und fordert den Lautsprecher in vielen Bereichen. Im sicheren Glauben die FS.407 nun aus der Wohlfühlzone geholt zu haben blieb nur ein Gedanke übrig: Denkste! Die Standlautsprecher kontern mit einem kraftvollen und sehr saftigen Tieftonanteil, den wir dem schlanken Lorpus so nicht zugetraut haben. Aber auch die Effekte wabern um den Hörplatz mit einer so feinen Struktur, dass wirklich jedes Element des Stücks die nötige Aufmerksamkeit bekommt.

Würden wir ein Attest ausstellen müssen, würden wir die „Krankheit“ folgendermaßen definieren: „Der Proband ist versessen auf eine präsente Räumlichkeit, dazu gibt es Anzeichen einer Detailverliebtheit, die einem ausgeprägten Suchtverhalten gleichkommt und die geringen Körpermaße sind konträr mit der tiefen Ausbildung des großen Egos.“ Oder so ähnlich ;-) Kurz gesagt, die ELAC Vela 407 gehören mit zu den besten Lautsprechern die wir hier je begrüßen durften. Kommen damit auf  der nächsten Seite zum abschließenden  Fazit. 


Anmelden
Diskutiert diesen Artikel im Forum (1 Antworten).
Gesendet: 02 Dez 2018 11:49 von Kabs #2127
Kabss Avatar
Bin ja kein Fan von Farbe Weiß, die Lautsprecher sind allerdings echt hübsch. Damals mit meinem Halbbruder immer selbst gebaut und lackiert. Der ist totaler Elektro Freak und auch Meister mittlerweile.

Aktuelle News

    • BenQ CinePrime W2700 - 4K DLP-Beamer

      BenQ CinePrime W2700 - 4K DLP-Beamer BenQ stellt den Heimkino-Projektor BenQ CinePrime W2700 vor. Der neue DLP-Beamer soll mit einer exzellenten Bildqualität und erstklassiger Farbleistung sich auszeichnen können und als...

    • Fishhead Audio Resolution BS 1.6

      Fishhead Audio Resolution BS 1.6Mit der Resolution BS 1.6 veröffentlicht die Firma Fishhead Audio des Entwicklers Christoph Winklmeier ihr zweites Produkt. Somit ist neben dem Standlautsprecher Resolution FS 2.6 nun auch ein...

    • DOCKIN D MATE DIRECT vorgestellt

      DOCKIN D MATE DIRECT vorgestelltDas Berliner Start-Up DOCKIN zeigt Nachfolger des im Frühjahr 2018 auf den Markt gebrachten mobilen Lautsprechers. Der D MATE DIRECT. Der neue DMATE DIRECT soll die erfolgreiche Tradition der...

    • Sony 1000X Kopfhörer mit neuer Freundin

      Sony 1000X Kopfhörer mit neuer FreundinSony stellt in Kürze für ihren erfolgreichen 1000X Kopfhörer ein neues Update dem Nutzer zur Verfügung. Danach kann der Kopfhörer mit Amazon Alexa kommunizieren. Die Firmware-Updates für den...

    • Panasonic stellt einige Bluetooth-Kopfhörer vor

      Panasonic stellt einige Bluetooth-Kopfhörer vorPanasonic nutzt, wie viele anderen Hersteller, auch den Rahmen der CES um einige neue Produkte anzukündigen. Darunter wird das Kopfhörer Portfolio um einige Bluetooth Modelle erweitert....

Letzte Lautsprecher Testberichte

    • Test: Nubert nuPro X-3000

      Test: Nubert nuPro X-3000Nachdem im September letzten Jahres die nuPro X-8000 bei uns so erfolgreich überzeugen konnten, soll natürlich die Betrachtung der „Kleinsten“ aus der Serie nicht fehlen. Die Nubert nuPro...

    • Test: Revel Performa M126Be

      Test: Revel Performa M126BeMit den Performa M126Be haben wir ein Paar Lautsprecher in unserer Redaktion begrüßen dürfen, die von der im Vergleich noch recht jungen Audioschmiede Revel stammen. Diese U.S....

    • Test: KEF R3 am Hegel Röst

      Test: KEF R3 am Hegel RöstIm Rahmen unserer Tour nach Oslo und dem Besuch bei Hegel, konnten wir auch einen Blick auf die neue R-Serie aus dem Hause KEF werfen. Diese wurde vom Hersteller grundlegend verändert und mit...

    • Test: Teufel Ultima 40 (2018)

      Test: Teufel Ultima 40 (2018)Die erst im April diesen Jahres von uns ausgezeichneten Teufel Ultima 40 Mk2 haben im Rahmen der IFA-Veranstaltung ein Update erhalten, welches hauptsächlich von kosmetischer Natur ist....

    • Test: Teufel ROCKSTER GO

      Test: Teufel ROCKSTER GODie mobile Lautsprecher-Schiene von Teufel hat noch nicht den großen historischen Hintergrund wie man ihn eigentlich vermuten könnte. Den Charme und den Charakter welche man u.a. mit der...

    < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 >