Lautsprecher

Test: KEF LS50 Wireless Aktiv-Lautsprecher

KEF LS50 Wireless newsSeitdem KEF die LS50 im Jahre 2011 vorgestellt hat, ist die Welt der Kompaktlautsprecher damit um einen Referenzlautsprecher erweitert worden. Die kleinen Lautsprecher haben etliche Auszeichnungen erhalten und so war es wohl nur eine Frage der Zeit, dass diese erfolgreichen Modelle aufgebohrte bzw. aktive Variante neu aufgelegt werden. Genau so kam es schlussendlich auch (...) Besagte KEF LS50 Wireless haben wir uns im Praxistest genauer angesehen und eine Beurteilung erstellt.

 

Mit dem Namen KEF verbindet man im HiFi-Bereich, zumindest wir, unweigerlich ein Traditionsunternehmen sowie deren Koaxialtreiber. Gerade letzteres ist eng mit der britischen Lautsprecher Manufaktur verbunden, die übrigens schon 1961 gegründet wurde.  Die Koaxialtreiber der heutigen Entwicklungsstufe schimpfen sich Uni-Q und sind in fast allen aktuellen Lautsprecherserien wiederzufinden. Da macht es auch keinen Unterschied ob man den 100.000 Euro teuren Muon Lautsprecher zuhause stehen hat oder man sich im Einstiegssegment mit der Q-Serie (2017) tummelt.

KEF LS50 Wireless aufmacher

Diese Einpunktschallquelle oder auch Uni-Q-Treiber genannt, ist in fast allen Lautsprechern des britischen Herstellers zu finden, wenn auch in angepasster Form. Da bilden auch die LS50 Wireless keine Ausnahme, die wir heute in unseren Redaktionsräumen begrüßen dürfen. Mit einem Paarpreis von 2300 EUR zählen die beiden Schallwandler definitiv nicht zu den günstigsten Ablegern dieser Gattung. Wer bereit ist noch etwas tiefer in die Tasche zu greifen, der kann auch die KEF LS50 Wireless in der Nocturne Edition erwerben, die mit rund 2700 EUR zu Buche schlagen.

 

Technische Daten

 

KEF LS50 Wireless Lautsprecher - Technische Details
 Bezeichnung  KEF LS50 Wireless
 Preis   2299,- EUR 
 Hersteller-Homepage  www.kef.com
 Maße  200 x 308 x 300mm (Breite x Tiefe x Höhe) 
 Gewicht  10,0 Kg 
 Farben  Titangrau / Rot
 Hochglanz-Schwarz / Blau
 Hochglanz-Weit / Kupfer
 Daten
 Ausgangsleistung  200 Watt Tiefmittelton / 30 Watt Hochton 
 Chassis  Hochton : 25mm belüftete Aluminium-Kalotte
 Tiefmittelton: 130mm Magnesium- / Aluminium-Membran 
 Frequenzgang  45 Hz – 28 kHz (stärkere Basserweiterung)
 50 Hz – 28kHz (Standard)
 61 Hz – 28kHz (schwächere Basserweiterung)
 Eingänge / Konnektivität  1x analoge Cinch-Audioeingänge
 1x optischer Digitaleingang (96 kHz)
 1x USB Typ B (192kHz)
 1x RJ45-Ethernet mit 10/100 Mbps 
 - Bluetooth 4.0 mit aptX Codec 
 - WLAN 2,4 GHz / 5 GHz Dual-Band
 Ausgang  1x Subwoofer-Ausgang  

 


Prev Next »

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: Roterring Belmaro Beat A2000L

      Test: Roterring Belmaro Beat A2000LEin schickes TV-Board ist vermutlich immer noch etwas, was viele gar nicht so wichtig ansehen oder besser gesagt deren Wirkung und Funktion noch unterschätzt wird. Oftmals erlauben aber...

    • Test: JBL Tour One

      Test: JBL Tour One Mit dem JBL Tour One bewegt sich Audiospezialist mal etwas abseits der sonst üblichen Zielgruppe und fokussiert mit dem neuen Kopfhörer den Business-Bereich sowie Geschäftsreisende. Dafür steht ein...

    • Test: DALI Katch G2

      Test: DALI Katch G2Der neue DALI Katch G2 ist im Grunde genommen gar nicht so neu. Viel mehr stellt er eine im Detail nochmals aufgewertete Version des bereits vor vier Jahren präsentierten...

    • Test: Cambridge Audio Melomania 1+

      Test: Cambridge Audio Melomania 1+Mit den Cambridge Audio Melomania 1+ erhielten wir die neu aufgelegte Version ihrer ersten In-Ears (Cambridge Audio Melomania 1) in die Redaktion. Neben einer jetzt möglichen...

    • Test: Huawei Freebuds 4

      Test: Huawei Freebuds 4Schlag auf Schlag geht es bei den Chinesen von Huawei und ein weiteres Modell hat den Weg in unsere Redaktion gefunden. Die neuen Huawei FreeBuds 4 ähneln den Airpods von Apple schon sehr...