Lautsprecher

Test: Nubert nuPro A-200

Nubert nuPro A 200 newsMit der nuPro X-Serie läutete Nubert eine neue Reihe ihrer aktiven Lautsprecher ein und ersetzte den größten Teil der eigenen nuPro A-Serie mit dieser Reihe. Neben der AS-250, einem Sounddeck, ist aber auch die Variante A-200 aus der nuPro-Serie weiterhin erhältlich und die wollten wir uns noch einmal genauer anschauen.

 

 

Nach der nuPro A-700 und A-100, die uns ebenfalls überzeugten, findet eine weitere „überlebende“ Variante der Aktiv-Lautsprecher der nuPro A-Serie bei uns den Einzug. Die nuPro A-200 der Schwaben stellt das Bindeglied zwischen der kompakten A-100 und der ausgewachsenen A-600 aus der A-Serie dar. Somit bildet die A-200 den optimalen Kompromiss aus leistungsfähiger Membrangröße und kompakten Abmessungen.

Nubert nuPro A 200 7k
umfangreicher Lieferumfang der keine Wünsche offen lässt

 

Detailansicht Nubert nuPro A-200 

Optisch gleicht die A-200 ihren Schwestermodellen und eben nur die einzelnen Proportionen der verbauten Technik bzw. die Maße des Gehäuses unterscheiden sich. So ist auch hier der exzellent aufgetragene weiße Schleiflack wiederzufinden, der mir schon bei den anderen Modellen sehr gut gefallen hat. Bei der Verarbeitung des massiven Gehäuses gibt auch die A-200 keinen Anlass zur Kritik und kann sogar mit der beiliegenden Frontabdeckung einen dezenten optischen Eindruck hinterlassen. Ohne diese Abdeckung ist die Erscheinung sehr technisch, dafür sorgt hauptsächlich die sichtbare Verschraubung und das gut lesbare Display mit den Steuerungstasten.

Nubert nuPro A 200 2k Nubert nuPro A 200 2k

Für die Schallwandlung ist eine 25mm große Seidenkalotte zuständig, die im Mittel- und Tieftonbereich von einem 150mm Tieftöner unterstützt wird und zusammen einen Frequenzgang von 39 – 22.000 Hertz ermöglichen sollen. Der verbaute Mitteltieftöner unterstreicht mit seinem Polypropylenmembran und der üppig dimensionierten Sicke: Hier sind hohe Auslenkungen möglich und das optimale an Bassbereich in dieser Größe umgesetzt. Unter den verbauten Treibern sitzt das schicke Display inklusive dem Steuerungsterminal, der den Zugriff auf alle Einstellungen mittels fünf Tastern realisiert.

Nubert nuPro A 200 4k Nubert nuPro A 200 4k

Im Gegensatz zur deutlich jüngeren X-Serie (OLED), ist das Display in der A-Serie noch in der LCD- Variante umgesetzt, ist minimal schlechter lesbar als das OLED der X-Serie, aber Darstellungsqualität und Lesbarkeit sind trotzdem gegeben und eher eine Geschmacks- als Technikfrage. Da man bei der A-Serie noch keine App-Steuerung implementiert hat, muss der Nutzer auf die beiliegende Fernbedienung oder eben den Steuerungstasten am Lautsprecher selbst zurückgreifen. Das funktioniert auch selbsterklärend und dank der wirklich ausführlichen, deutschen Bedienungsanleitung bleiben auch keine Fragen offen. Die Fernbedienung selbst ist nicht so elegant und wertig, wie das Aluminium-Pendant der X-Serie, aber erfüllt seinen Zweck und ist durch die Oberflächengummierung auch robuster, somit für einen professionellen Studioeinsatz eher prädestiniert.

Nubert nuPro A 200 8k

Angetrieben wird die A-200 von einer aufwändig konstruierten Endstufe, die eine Nennleistung von zweimal 80 Watt mitbringt. Da beide Lautsprecher im Set komplett identisch sind, sind beide Lautsprecher auch aktiv angetrieben und könnten somit auch autark vom anderen Lautsprecher agieren. Um beide Lautsprecher für ein Stereogespann fit zu machen, nutzt Nubert ein sogenanntes Link-Kabel welches im Stereobetrieb die Audiosignale zum anderen Lautsprecher überträgt. Ob das jetzt als Nachteil zur kabellosen X-Serie durchgeht, muss im Einzelfall entschieden werden. Ich sehe die A-200 klar im Bereich Studio oder kompakte Stereoanlage angesiedelt und dafür muss es nicht unbedingt immer eine Wireless-Übertragungstechnik sein, wenn die Abstände der Lautsprecher untereinander nicht wirklich hoch sind. Auch wird so die Störanfälligkeit des Audiosignals in Umgebungen mit hoher Strahlung oder anderen Wireless-Audiotechniken umgangen und somit je nach Bedürfnis entsprechend zu bewerten. 

Nubert nuPro A 200 12k

Nubert nuPro A 200 13k Nubert nuPro A 200 13k

Für die Kommunikation mit den Aktivlautsprechern stehen dem Nutzer auf der Rückseite ein Stereocinch, ein S/PDIF, ein Toslink und ein USB-Anschluss zur Verfügung. Wer den Tieftonbereich noch erweitern möchte, findet im Portfolio von Nubert viele kompetente Partner und verbindet diese mit dem Sub-Out der A-200 Lautsprecher. Eine kabellose Audioübertragung, wie z. B. Bluetooth, Chromecast oder Apple Airplay sind vom Werk aus nicht vorgesehen, aber nachrüstbar. Dafür steht eine USB-Spannungsbuchse bereit, die Module wie ein z .B. Bluelino 4G oder Apple Airport Express aufnimmt und so die A-200 um weitere Schnittstellen aufwertet. 


Prev Next »

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: ELAC Uni-Fi 2.0 UB52 Regallautsprecher

      Test: ELAC Uni-Fi 2.0 UB52 RegallautsprecherIn diesem Beitrag stehen die neuen ELAC Uni-Fi 2.0 UB52 Regallautsprecher im Fokus. Bereits vor einigen Wochen direkt bei Kiel vor Ort konnten wir einen ersten ausführlichen Blick auf die komplette...

    • Test: Panasonic SC-HTB600 2.1 Soundbar

      Test: Panasonic SC-HTB600 2.1 SoundbarMit der Panasonic SC-HTB600 widmen wir uns nach der LG DSN7CY wieder einer Soundbar, aber diesmal einem Soundbar-Set auch mit Dolby Atmos und DTS-X Unterstützung aber mit einem separaten Subwoofer....

    • Test: Bose Companion 50

      Test: Bose Companion 50Ob Fernseher, PC oder Notebook - bei allen Einsatzwecken kann der Wunsch nach einer besseren Beschallung aufkommen. Mit dem Bose Companion 50 will der Hersteller all diese Einsatzfelder...

    • Test: LG DSN7CY 3.0.2 Soundbar

      Test: LG DSN7CY 3.0.2 SoundbarMit der 3.0.2 Soundbar DSN7CY von LG möchten wir uns heute einer beliebten Gattung, der Audioverbesserung des eigenen TVs widmen. Die kompakte Audio-Stange kommt mit eine Dolby Atmos und...

    • Test: Nubert nuPro X-6000 RC

      Test: Nubert nuPro X-6000 RCMit der Nubert nuPro X-6000 RC steht ein Modell aus der neuen Generation der aktiven Lautsprecher Serie der Schwaben auf dem Prüfstand. Aus der ersten Serie (ohne RC Suffix) hatten wir ja schon...