Lautsprecher

Test: Teufel One S

Teufel One S newsMit dem kürzlich vorgestellten Teufel One M, hatten wir die ersten Berührungspunkte mit der aktuellsten Generation der Berliner Multiroom-Plattform, welche auf die Raumfeld-Technologie beruht. Der One M konnte mit einem kraftvollen Sound und einer stimmigen Software überzeugen, letzteres sollte auch für unseren heutigen Probanten, den Teufel One s, gelten. Ob er aber auch klanglich überzeugen kann, klärt das folgende Review. Viel Spaß beim Lesen!

 

 

Wie schon beim größeren Bruder, setzt auch der kleine One S auf die Raumfeld Software, die es seit 2009 dem Kunden ermöglicht, Musik drahtlos im ganzen Haus zu erleben. Mit der Übernahme 2010 durch die Berliner Schmiede Teufel, wurde dieses System weiter ausgebaut, die Marke Raumfeld existierte aber weiterhin. Erst sieben Jahre nach der "Einverleibung" integrierte Teufel auch diese Produkte in ihre eigene Namensgebung und überarbeitete das Lineup (wir berichteten), auf der ab sofort nur noch das Teufel-Logo prangert bzw. nur der kleine Schriftzug „powered by Raumfeld“ an den Technikgeber erinnert.

Teufel One S 06k

Die “alten“ Raumfeld-Produkte sind bei uns aber keine Unbekannten und so konnten wir schon einen detaillierten Blick auf folgende Modelle werfen:

 

In dieser Größenordnung haben wir selten einen Gast in unserer Redaktion, der stationär betrieben werden muss. Der Raumfeld One S ist eben nicht für den mobilen Einsatz gedacht, sondern braucht aufgrund seines fehlenden Akkus einen Ort, wo auch Steckdosen in der Nähe sind. Aber das ist üblich als Mitglied eines Multiroom-Streaming-Systems. Denn der kompakte Lautsprecher setzt wie sein großer Bruder One M auf die Raumfeld-Technologie, welche sich mit dem eigenen W-LAN verbindet und Audio-Dateien aus der Bibliothek oder dem Web streamen kann. Aber dazu dann im Praxistest oder Klangcheck mehr. Bevor wir uns dem Teufel One S genauer widmen, eine kurze Übersicht der technischen Fähigkeiten.

 

TEUFEL One S - Technische Details

Bezeichnung

 Teufel One S Streaming-Lautsprecher

Preis 

  ~ 249,- EUR Preis (UVP)

Hersteller-Homepage

 www.Teufel.de

Maße

  180 x 167 x 86mm (Breite x Höhe x Tiefe) 

Gewicht

 1,3 kg Stück

 Daten

Sound-Design

  • 1x Hochöner
  • 1x Mitteltöner
  • 2x passive Membrane
  • 5 Watt Verstärker für Satelliten-Kanal Class-D
  • 35 Watt Verstärker für Tieftöner-Kanal Class-D

Konnektivität

  • 1x analoger Eingang Klinke 3,5mm
  • Ethernet
  • USB 2.0-Eingang
  • 1x Bluetooth mit aptX
  • WLAN 802.11b/g/n/ac WPA2

 

Teufel One S Aufbau
Aufbau Teufel One S (Foto: Teufel)


Prev Next »

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Interview mit Nuberts Geschäftsführer Bernd Jung

      Interview mit Nuberts Geschäftsführer Bernd JungWir waren vor kurzem bei Nubert am Firmensitz in Schwäbisch Gmünd zu Besuch. Neben einen ausführlichen Rundgang (weiterer Artikel), hatten wir auch die Gelegenheit mit dem neuen...

    • Test: Bowers & Wilkins Formation Flex

      Test: Bowers & Wilkins Formation FlexMultiroom, kabellose Soundbars bzw. Lautsprecher sowie aber auch Streaming-Geräte gehören heute zu fast jedem Portfolio eines Lautsprecher Herstellers. Das sieht auch die englische...

    • Firmenportrait: ELAC Electroacustic

      Firmenportrait: ELAC Electroacustic Audiohersteller gibt es wie Sand am Meer und die Vielzahl der Produkte ist mittlerweile schwer zu durchschauen. Aber es gibt nur wenige Firmen, die mit einer wirklichen langen und vor...

    • Test: Panasonic RZ-S300W & RZ-S500W

      Test: Panasonic RZ-S300W & RZ-S500WPanasonic steigt mit den RZ-S300W und RZ-S500W ebenfalls ins True Wireless Geschäft ein. Im vorliegenden Test werden beide Modelle genauer unter die Lupe genommen. Unterschiede gibt es bei der...

    • Test: Marshall Stockwell II

      Test: Marshall Stockwell IINachdem wir uns kürzlich das kleinste Modell aus der Marshall Bluetooth-Lautsprecher-Familie, den Emberton, angeschaut haben, folgt nun der Marshall Stockwell II, der sich zwischen dem...