Lautsprecher (portabel)

Test: Tribit MaxSound Plus

Tribit MaxSound Plus newsbildWas uns beim Tribit XSound Go fehlte, soll der Tribit MaxSound Plus besser machen. Es handelt sich dabei sozusagen um den großen Bruder, also ebenfalls um einen tragbaren Lautsprecher der Kompaktklasse, jedoch mit aufgebohrtem Klang. Formgebung, Bedienung und auch zum Teil der technische Aufbau ähneln dem kleinen Bruder zwar, allerdings sorgt ein zuschaltbarer Bass für den einst vermissten Tiefgang.  Preislich ordnet sich der Outdoorbeschaller mit ~56€ immer noch ins günstige Gefilde ein. Auf die extra Portion Bass gespannt? Hier gehts zum Test.

 

 

Als nächster günstiger Amazon-Lautsprecher hat der Tribit MaxSound Plus seinen Weg in die Redaktion gefunden. Mit ~56€ liegt man zwar 20€ über dem kleinen Bruder Tribit XSound Go, halbiert aber immer noch beinahe den Preis z. B. eines JBL Charge 3, welcher den Daten nach sogar weniger Ausgangsleistung bieten soll. Auch der günstige Dockin D Mate wird preislich noch unterboten. Gemeinsam haben die drei genannten portablen Lautsprecher übrigens eine Schutz nach mindestens IPX6. Der MaxSound Plus bewirbt sich also ebenfalls als Begleiter für den Strand, Badesee oder das Schwimmbad.

Tribit MaxSound Plus 11k 

Der Lieferumfang ist ähnlich dem kleinen Geschwisterchen. Ein microUSB Ladekabel, Anleitung sowie Garantiebescheinigung sind auch hier enthalten. Zusätzlich ist aber auch ein Klinken-Kabel enthalten, sodass nicht nur via Bluetooth Musik zugespielt werden kann.

 Tribit MaxSound Plus 2k Tribit MaxSound Plus 2k

 

TRIBIT MaxSound Plus - Technische Details
 Bezeichnung  Tribit MaxSound Plus
 Preis    55,99 EUR Stückpreis 
 Hersteller-Homepage  www.tribitaudio.com
 Maße  198 x 65 x 68 mm (Breite x Höhe x Tiefe) 
 Gewicht  0,595 Kg Stück
 Daten
 Bluetooth Version  4.2
 Ausgangsleistung  2x 12 Watt
 Akkulaufzeit / Akku  bis zu 20 Stunden / 2.200 mAh 

  

Detailansicht

Wie man den Spezifikationen bereits entnehmen konnte, ist der MaxSound Plus ein klein wenig größer als der XSound Go. Um die Größe noch etwas besser einordnen zu können, durfte auch der Dockin D Fine+ sich im Größenvergleich noch einmal zeigen. Insgesamt lässt sich sagen, dass der MaxSound Plus gerade noch so in die Hosentasche passt, jedenfalls in die großen der männlichen Vertreter. Da man bei der Formgebung weiterhin eine Pille zu imitieren scheint, lässt sich der Speaker auch gut mit einer Hand greifen. Die IPX7 Zertifizierung lässt ihn zum perfekten Begleiter im Außenbereich mutieren.

 Tribit MaxSound Plus 4k

Beim Gehäuse setzt man auf einen festen Kunststoff. Die Front wird durch ein großzügiges Gitter abgedeckt und somit die beiden Breitbandschallwandler geschützt. Neben diesen, kann man in der Front auch ebenfalls einen passiven Radiator erblicken. So gesehen noch nicht die großen Änderungen zum XSound Go. Ein Blick auf die Rückseite offenbart jedoch einen weiteren passiven Radiator, was dem kleinen Bruder verwehrt blieb.

Tribit MaxSound Plus 5k Tribit MaxSound Plus 8k

Auch wenn die Bestückung optisch zunächst identisch aussieht, sind dennoch leicht Unterschiede vorhanden. Der MaxSound Plus verbaut 45mm Vollbereichstreiber, statt 40mm wie beim XSound Go. Zudem liefert der Akku mit 7,4V die doppelte Spannung an den Verstärker, als es im kleinen Bruder der Fall war. Das Ergebnis ist die doppelte Ausgangsleistung von zweimal 12W bzw. 24W und ein geringfügig tiefer gehender Ton, sodass das Frequenzband von 80 Hz bis 20 kHz bedient werden soll.

Tribit MaxSound Plus 9k

Der Bass lässt sich beim MaxSound Plus zudem über eine Taste zu- bzw. abschalten. Darüberhinaus sind auf der Oberseite die gängigen Bedienungstasten vorzufinden. Geladen wird der 2.200 mAh große Akku über einen Micro-USB-Anschluss. Der Ladestrom beträgt 1.5A, was man bei der Wahl des Netzteils beachten sollte. Viele Smartphone Ladegeräte stellen lediglich 1A zur Verfügung. Der Ladeanschluss ist von einer Klappe geschützt, welche auch einen 3,5mm Klinken-Anschluss bereithält. Ansonsten wird Musik mittels Bluetooth 4.2 übertragen.


Prev Next »

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Interview mit Nuberts Geschäftsführer Bernd Jung

      Interview mit Nuberts Geschäftsführer Bernd JungWir waren vor kurzem bei Nubert am Firmensitz in Schwäbisch Gmünd zu Besuch. Neben einen ausführlichen Rundgang (weiterer Artikel), hatten wir auch die Gelegenheit mit dem neuen...

    • Test: Bowers & Wilkins Formation Flex

      Test: Bowers & Wilkins Formation FlexMultiroom, kabellose Soundbars bzw. Lautsprecher sowie aber auch Streaming-Geräte gehören heute zu fast jedem Portfolio eines Lautsprecher Herstellers. Das sieht auch die englische...

    • Firmenportrait: ELAC Electroacustic

      Firmenportrait: ELAC Electroacustic Audiohersteller gibt es wie Sand am Meer und die Vielzahl der Produkte ist mittlerweile schwer zu durchschauen. Aber es gibt nur wenige Firmen, die mit einer wirklichen langen und vor...

    • Test: Panasonic RZ-S300W & RZ-S500W

      Test: Panasonic RZ-S300W & RZ-S500WPanasonic steigt mit den RZ-S300W und RZ-S500W ebenfalls ins True Wireless Geschäft ein. Im vorliegenden Test werden beide Modelle genauer unter die Lupe genommen. Unterschiede gibt es bei der...

    • Test: Marshall Stockwell II

      Test: Marshall Stockwell IINachdem wir uns kürzlich das kleinste Modell aus der Marshall Bluetooth-Lautsprecher-Familie, den Emberton, angeschaut haben, folgt nun der Marshall Stockwell II, der sich zwischen dem...