Lautsprecher (portabel)

Test: Teufel ROCKSTER GO

 

Detailansicht

Die Formgebung und verwendeten Materialien hat man so in der Kombination wohl noch bei keinem Lautsprecher in dieser Klasse gesehen. Ein wirklich sehr wertig anmutender sowie fühlender Mix aus Kunststoff, Bespann-Muster und Farbmix prägen ganz klar die Konturen des ROCKSTER GO. Die Funktionsweise ist denkbar einfach, die vier großen Steuerelemente auf der Oberseite des Gehäuses regulieren die Lautstärke sowie den Start oder Stopp der Wiedergabe. Gleiches gilt auch für den Schalter der Freisprecheinrichtung. Eingeschaltet wird der Lautsprecher auf der Rückseite über einen sensitiven Schalter, der leider kein haptisches Feedback ausgibt, sondern circa drei Sekunden gedrückt bleiben muss und schlussendlich mit einem Piepton die Einsatzbereitschaft signalisiert.

Teufel ROCKSTER Go 08

Teufel ROCKSTER Go 06

Anders als beim finalen Auslieferungsprodukt hat unser Testmuster die praktische Halteschlaufe nicht erhalten. Selbige ist bei den im Shop erhältlichen Produkten aber selbstverständlich dabei. Dies nur als kleine Randinformation. Alle (leidgeplagten) können sich an dieser Stelle wohl denken wofür dieses kleine Utensil gut ist – natürlich zum Herumtragen des Lautsprechers, sodass man seine Lieblingsmusik auch der allgemeinen Bevölkerung mitteilen kann (…)

Teufel ROCKSTER Go 09

Die feinwaabige Stoffbespannung an der Front präsentiert sich hochwertig und zugleich auch robust. Zum Vergleich, die Cambridge Audio (YOYO L) Ableger sind ähnlich gestaltet, haben aber dafür einen richtigen / „echten“ Stoff erhalten, der sich draußen nicht wirklich wohl fühlt. Das Teufel Derivat suggeriert hier deutlich mehr Unempfindlichkeit, sollte doch mal Wasser, Staub oder anderweitige Substanzen sich dort hin verirren. Allgegenwertig beim Anblick auf den Lautsprecher ist natürlich der rund 70mm fassenden Passiv-Treiber, der für den „Tiefgang“ verantwortlich ist. Auf der nächsten Seite schauen wir uns diesen technischen Part nochmal detaillierter an.

Teufel ROCKSTER Go 11

Auch auf Grund der gummierten Gehäuseoberfläche findet der ROCKSTER GO fast immer sehr guten Halt und rutscht beispielsweise auch nicht sofort weg. Als positiver Nebeneffekt stellt sich auch gleichzeitig mit ein, dass man etwaige Verschmutzungen ganz leicht mit einem Lappen abwischen kann. Das 3/8-Gewinde auf der Unterseite kann natürlich auch für den Aufbau auf einem Stativ verwendet werden, sollte man einmal den Bedarf danach verspüren. Wahrheitsgemäß stammt dieses „Feature“ aber eher aus der Entwicklung und wurde einfach als kleines Gimmick beibehalten – why not?

Teufel ROCKSTER Go 10 

Selbst Stöße und Aufprälle dürften dem GO nichts bzw. wenig haben, da das Gesamte Gehäuse recht „dämpfend“ agiert und als solches auch wenig labil daherkommt. Natürlich lässt sich die Geräteverbindung nicht nur via Bluetooth (genaue Kennzeichnung bleibt Teufel uns schuldig) vollzogen werden, sondern auch mittels eines AUX-Klinken-Anschlusses, der sich sinniger Weise unter einer wasserdichten Abdeckung versteckt. Am gleichen Ort kann der Lautsprecher über den Micro-USB-Anschluss (1,5A Ladespannung) wieder elektrisch aufgetankt werden.

Teufel ROCKSTER Go 12

Die Akkulaufleistung beziffert der Hersteller übrigens auf 12 Stunden, je nach Lautstärkepegel natürlich. Die oben angesprochene Bluetooth-Schnittstelle ist im Übrigen aptX-fähig und entsprechend auch bereit, für hoch bzw. höhe auflösendes Quellmaterial. Auf der nächsten Seite werfen wir einmal einen seltenen Einblick unter die Haube eines solchen Konstrukts.


Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: Elac Uni-Fi 2.0 UF52 Standlautsprecher

      Test: Elac Uni-Fi 2.0 UF52 StandlautsprecherBei unserem Besuch in Kiel, konnten wir auch einen Blick auf die neue Uni-Fi 2.0 Serie werfen und hatten euch diese schon in einem Video kurz vorgestellt. Heute schauen bzw. hören wir uns...

    • Test: Adam Audio T5V

      Test: Adam Audio T5VNachdem wir uns den Adam Audio T8V das jüngste Modell der T-Serie aus der Berliner Audioschmiede Adam Audio genauer angeschaut haben, soll nun der Fokus auf das kleinste Produkt der...

    • Test: Huawei FreeBuds Pro

      Test: Huawei FreeBuds ProKabellose und True-Wireless Kopfhörer sind in aller Munde und jeder namhafte Hersteller hat mittlerweile mindestens ein Modell im Programm. Für Huawei sind die FreeBuds Pro nicht die...

    • Test: Sony SRS-LSR200 Lautsprecher

      Test: Sony SRS-LSR200 LautsprecherDer Sony SRS-LSR200 ist ein kabelloser TV-Lautsprecher der nicht die gängigen Erwartungen erfüllt, sondern einen etwas anderen Weg einschlägt bzw. Nutzungsverhalten parat hält. Wer den...

    • Interview mit Nuberts Geschäftsführer Bernd Jung

      Interview mit Nuberts Geschäftsführer Bernd JungWir waren vor kurzem bei Nubert am Firmensitz in Schwäbisch Gmünd zu Besuch. Neben einen ausführlichen Rundgang (weiterer Artikel), hatten wir auch die Gelegenheit mit dem neuen...