Lautsprecher (portabel)

Test: JBL Playlist

JBL Playlist newsNicht jeder Raum des Eigenheims gibt es her, dass dort eine umfangreiche HiFi-Anlage aufgestellt werden kann. Im Zeitalter von wachsender Konnektivität ist dies aber auch schon lange nicht mehr von Nöten. In diesem Artikel stellen wir einen WLAN Lautsprecher vor, welcher unkompliziert, auch bei wenig Platz, Musik in jeden Raum bringt. Der JBL Playlist hat für dieses Unterfangen Googles Chromecast integriert, versteht es aber auch über andere Wege bespielt zu werden.

 

 

Der ovale Lautsprecher vermag zunächst optisch nicht wirklich in das Lineup von JBL zu passen. Denn bekannter dürften die mobilen, röhrenförmigen Lautsprecher ala JBL Pulse 3, Flip, Charge oder Xtreme allemal sein. Aber mit diesen ist der Playlist auch gar nicht gleichzusetzen. Denn es handelt sich nicht nur um einen stationären Lautsprecher, er kann zusätzlich auch per WLAN kommunizieren und leidet daher nicht unter einer Datenrestriktion wie bspw. Bluetooth. Wahrlich handelt es sich hierbei um keine Neuvorstellung mehr, wurde der Lautsprecher doch bereits zur IFA 2016 der Öffentlichkeit präsentiert.

JBL Playlist 01k

Falls man sich unter Google Chromecast nichts vorstellen kann oder die Funktion nicht ganz präsent hat, hier ein kurzer Exkurs:

Als Chromecast wurde schon 2013 ein HDMI-Streamingadapter eingeführt, welcher dafür entwickelt wurde Inhalte auf den TV streamen zu können oder das direkte Streamen aus dem Internet einzuleiten. Es werden dann also nur sogenannte Steuerdaten gestreamt, die Inhalte, also hier die Musik, kommen direkt aus dem Internet. Chromecast-Unterstützung bieten mittlerweile über mehrere hundert Apps, worunter sich auch sehr bekannte Dienste wie Spotify, TuneIn oder Tidal befinden. Die Einrichtung von Chromecast Geräten erfolgt mittlerweile über die Google Home App, so auch die des hier vorgestellten Lautsprechers.

 

Der JBL Playlist ist jedoch nicht der einzige Lautsprecher des Herstellers, der diese Art der Musikwiedergabe meistern kann. Mit der Link-Serie hat man gleich mehrfach die Wahl, hier dann sogar teilweise auch tragbar. Der Lieferumfang fällt insgesamt schon etwas mager aus, aber der Playlist braucht auch nicht viel um betriebsbereit zu sein. Einzig das Stromkabel mit Eurostecker ist für die Inbetriebnahme zunächst wirklich nötig.

 

JBL Playlist - Technische Details
 Bezeichnung  JBL Playlist
 Preis   172,- EUR
 Hersteller-Homepage  www.jbl.com
 Maße  316 x 147 x 131 mm (Breite x Tiefe x Höhe) 
 Gewicht  1.120 Gramm 
 Daten
 Ausgangsleistung  2x 15 Watt  
 Chassis  zweii 57mm Tieftöner
 Eingänge / Konnektivität  Wi-FI, 1x AUX IN 3,5mm Klinke, Bluetooth 4.2 

Prev Next »

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: Sony HT-X8500 2.1 Soundbar

      Test: Sony HT-X8500 2.1 SoundbarMit der Sony HT-X8500 stand ein weiterer Testkandidat aus dem Soundbar-Segment auf dem Prüfstand, welche mit einem 2.1 System ausgestattet ist und der "Subwoofer" aber in der Soundbar...

    • Test: Teufel Motiv Go

      Test: Teufel Motiv GoDer Teufel Motiv Go stellt aktuell die neueste Kreation aus dem mobilen Bluetooth-Lineup des Berliner Unternehmens dar. Das man in diesem Segment bereits breit aufgestellt ist, dürfte...

    • Test: LG OLED CX - 2021 noch eine Empfehlung?

      Test: LG OLED CX - 2021 noch eine Empfehlung?Der LG OLED CX der 2020er TV-Generation im Test. Jene Produktserie ist nun schon eine ganze Weile am Markt und brachte Dolby Vision IQ, HDMI 2.1 sowie weitere interessante Features mit....

    • Test: Nubert nuPro AS-3500

      Test: Nubert nuPro AS-3500Das Nubert AS-3500 Stereo-Soundboard respektive Soundbar wurde bereits im letzten Jahr vorgestellt und ist nun auch lieferbar. Die komplette Neuentwicklung möchte zudem auch nicht als...

    • Test: Apple AirPods Max im Langzeittest

      Test: Apple AirPods Max im LangzeittestDie Apple AirPods Max kosten 612,70 Euro und sind in Deutschland seit dem 15.12.2020 erhältlich. Seit diesem Zeitpunkt steht der Redaktion ein Sample in der Farbvariante Space Grau zur...