Lautsprecher (portabel)

Dockin D Fine Evo - klangstarker Bluetooth-Lautsprecher

Dockin D Fine Evo newsDer Dockin D Fine Evo ist ein kleiner und handlicher, Bluetooth-Lautsprecher, der sich anschickt, die nächste Evolutionsstufe im Produkt-Lineup des Herstellers darzustellen. Wir schauen uns an, was das Gerät für 139,99 € liefern kann.

 

 

Viele Hersteller geben sich aktuell einen grünen Anstrich. Am Ende bleibt aber von dem Versprechen wenig übrig. Einen anderen Weg möchte die Berliner Firma Dockin mit dem D Fine Evo gehen: Der Akku ist über vier Schrauben auf der Unterseite zugänglich. Ein Ersatzakku kann für günstige 29,90 € im Shop als Ersatzteil nachbestellt werden. Außerdem ist der Lautsprecher nach IP55 zertifiziert und damit vor Spritzwasser und Staub geschützt. Das ist besonders erwähnenswert, da andere Firmen immer wieder die Unvereinbarkeit einer IP55-Zertifizierung und einem wechselbaren Akku betonen. Dockin hat hier also ein heißes Eisen im Feuer, wenn der Bluetooth-Lautsprecher häufig und über viele Jahre genutzt werden soll. Als UVP setzt der Hersteller 140 Euro an. Aktuell ist dieser bei Amazon sogar für 109 Euro erhältlich. Also ein vermeintlicher Preiskracher?

Der Lautsprecher wiegt knapp 2 kg (1.930 Gramm) und hat ein sehr handliches Format. Mit Abmessungen von 28,5 cm, 10 cm und 10,3 cm passt er in jeden Rucksack. Der Akku hat eine Kapazität von 7800 mAh und bietet eine Akkulaufzeit von 12 bis 15 Stunden. Damit kommt man gut über den Tag und kann den ihn außerdem auch als Powerbank benutzen. Geräte können darüber mit bis zu 5 Watt aufgeladen werden. Wer schnell mehr Kapazität benötigt und einen Kreuzschraubendreher dabei hat, kann durch das Lösen von vier Schrauben auf der Unterseite den Akku tauschen und gegen einen vollen ersetzen. Alle, die abseits der Zivilisation unterwegs sind, werden das zu schätzen wissen. Damit ist auch die Nachhaltigkeit gesichert, da ein defekter Akku nicht automatisch zum Wegwerfen des Lautsprechers führen muss. Geladen wird der Akku über USB-C. Auch für die Powerbank-Funktion steht USB-C zur Verfügung. Ein Netzteil liegt nicht bei, dafür ein UBS-C-Kabel, wodurch man den Lautsprecher mit einem vorhandenen Netzteil laden kann. Geladen wird der Lautsprecher mit maximal 30 Watt. Das Aufladen dauert etwa 3 Stunden.

Die eigentliche Lautsprechertechnik setzt auf ein Stereo 2-Wege-System, bestehend aus zwei aktiven Hochtönern und zwei aktiven Mitteltönern auf der Vorderseite. Für den Bass sorgen zwei passive Tieftonmembranen auf der Rückseite. Damit kommt der Dockin D Fine Evo auf eine Leistung von 50 Watt RMS. Die maximale Lautstärke liegt damit laut Hersteller bei 96 dB. Die Chassis sind gut geschützt hinter Gittern aus Metall - sowohl auf der Vorder- als auch der Rückseite. Auf der Front befindet sich das Dockin-Logo. Zwei längliche Gummifüße auf der Unterseite sorgen für einen sicheren Stand des Bluetoothlautsprechers. Der Rest des Gehäuses besteht aus sich hochwertig anfühlendem Kunststoff. 

Am Gerät stehen ein An-/Aus-Schalter ein Lauter- und ein Leiser-Knopf und ein kombinierter Play-/Pause-/Bluetooth-Knopf zur Verfügung. Allesamt sind aus Metall gefertigt. Über eine blaue LED wird der aktuelle Bluetooth-Status angezeigt. Ebenfalls findet sich auf der Oberseite eine Akku-Status-LED (Rot < 20%; Gelb < 50%; Grün > 50%) und eine Lade-Kontrollleuchte. Auf der Oberseite rechts befindet sich das Symbol für NFC, mit dem man bei einem kompatiblen Smartphone die Kopplung durchführen kann.

Der Dockin D Fine Evo unterstützt Bluetooth 5.1. Für eine einfache Verbindung kann man ebenfalls, wie bereits erwähnt, ein Smartphone mit NFC-Unterstützung verwenden. Außerdem kann man Musik via AUX-IN abspielen. Ein entsprechendes Kabel liegt dem Lautsprecher bei. Damit kann der Dockin D Fine Evo auch am PC/Laptop oder am TV als Soundbar benutzt werden.

Dockin D Fine Evo app 01 Dockin D Fine Evo app 02 Dockin D Fine Evo app 03 Dockin D Fine Evo app 04 Dockin D Fine Evo app 05

Es gibt die Möglichkeit, zwei Dockin D Fine Evo Lautsprecher via Bluetooth zu verbinden. Diese Funktion steht in der App zur Verfügung. Hier hat man die Wahl zwischen der Stereo Link Funktion, bei der ein Lautsprecher Links und einer Rechts übernimmt. In der App kann man zudem definieren, welcher der beiden Lautsprecher der Linke und welcher der Rechte sein soll, um einen echten Stereo-Effekt mit zwei Lautsprechern zu erzielen. Außerdem gibt es noch den Partymodus. Hier erhält jeder einzelne der beiden Lautsprecher das linke und das rechte Signal, als wäre er im Einzelbetrieb. Dadurch, dass mehrere Lautsprecher das selbe Signal abspielen, kann man einen deutlich höheren Gesamtpegel erreichen, wie bei Partys gewünscht. Die App bietet darüber hinaus acht verschiedene Equalizer: 

  • Individuell - ein eigener Equalizer, den man auf 5 Bändern (60 Hz 32 Hz 910 Hz 3,6 kHz 16 kHz) einstellen kann
  • Original - kein Equalizer
  • Stimmungsvoll - Anhebung Kick-Bass, Mitten und Höhen
  • Bass-Boost - typische Badewannenabstimmung
  • Höhen - selbsterklärend
  • Stimme - selbsterklärend
  • Vocal - ähnliche Abstimmung wie Stimme plus Tiefbass 
  • Gelassen - umgekehrte Badewannenabstimmung 

 

Außerdem kann man noch eine 3D-Virtualisierung aktivieren. Die App bietet weiterhin eine einfache Fernsteuerung für Play, Pause, Stopp und Skip. Außerdem kann man ein Software-Update durchführen, den Namen des Lautsprechers ändern und sich die Bedienungsanleitung ansehen. Zudem bietet die App eine Internetradio-Funktion.

 


Prev Next »

Anmelden
Diskutiert diesen Artikel im Forum (0 Antworten).

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: Yamaha True X-Bar 50A + WS-X1A

      Test: Yamaha True X-Bar 50A + WS-X1AMit der Yamaha True X Plattform hat das Unternehmen im vergangenen Jahr eine neue Modellgeneration an Soundbars vorgestellt, die sich clever erweitern lassen und natürlich auch noch...

    • Test: Canton Reference 2 - Standlautsprecher

      Test: Canton Reference 2 - StandlautsprecherWenn etwas im Audio-Segment in den vergangenen Monaten für Aufsehen gesorgt hat, dann sich die neue Canton Reference Lautsprecher-Serie, die der Hersteller final in den Handel eingeführt...

    • Test: Panasonic SoundSlayer SC-GNW10E

      Test: Panasonic SoundSlayer SC-GNW10E In den letzten Jahren gehen die meisten Hersteller nur wenige Risiken ein und setzen bei der Produktpalette für gewöhnlich auf erfolgreiche Konzepte, die sich als gut verkäuflich erwiesen...

    • Test: Teufel Rockster Air 2

      Test: Teufel Rockster Air 2 Die Berliner haben es wieder getan und einen neuen Partykracher auf den Markt gebracht, die Rede ist vom Teufel Rockster Air 2. Wie der Name es schon vermittelt, handelt es sich dabei um...

    • Test: Canton Reference 5 - Standlautsprecher

      Test: Canton Reference 5 - StandlautsprecherWenn etwas im Audio-Segment in den vergangenen Monaten für Aufsehen gesorgt hat, dann sich die neue Canton Reference Lautsprecher-Serie, die der Hersteller final in den Handel eingeführt...