Kopfhörer

Test: nura nuraphone

 

Detailansicht

Der nuraphone ist optisch ziemlich schnörkellos bzw. als schlicht mit moderner Note zu beschreiben. Erreicht wird dies durch die Tonabstufungen von Anthrazit bis Grau der verschiedenen Bauteile und das simple Design. Getragen wird das Konstrukt durch ein Federmetall-Kopfband, welches Innen mit einer Gummi-Lage in Kontakt mit der Schädeloberseite sucht. Außen findet man zudem eine Verblendung vor sowie eine Art Durchführung, welche das Verbindungskabel zwischen den Ohrmuscheln arretiert.

nura nuraphone 4k nura nuraphone 6k

Die Ohrmuscheln sind innerhalb des Metall-Bands in der Höhe varrierbar, wobei der innere Verbund recht flexibel ausfällt. Insgesamt kommt der nuraphone durch diese Bauweise aber fast komplett ohne sichtbare Schrauben aus, was ebenfalls den schlichten Look induziert. Wer auf der Suche nach Bedienelementen ist, findet diese an beiden Seiten auf den Markenlogos. Es handelt sich um Touch-Elemente, welche mit verschiedenen Befehlen programmiert werden können.

nura nuraphone 10k nura nuraphone 12k nura nuraphone 8k

Richtig interessant wird der Kopfhörer aber erst im Bereich der Ohrmuscheln. Diese sind ausnahmsweise mal nicht mit einem Gedächtnis-Polster verkleidet und mit Leder bezogen. Das Material der Wahl ist wie bei der Aufhängung erneut Gummi bzw. Silikon. Dieses erstreckt sich von der Kopfkontaktfläche bis ins Innere der Ohrmsucheln bis hin zum nächsten interessanten Punkt - den In-Ear-Stöpseln. Mittig ragen aus den Over-Ear Gehäuse sozusagen kleine Säulen, welche am Ende über Silikon Kappen wie vom In-Ear Kopfhörer bekannt verfügen.

nura nuraphone 19k  Nuraphones 01
Querschnitt/Aufbau der nuraphone (Bildquelle: nuraphone)

Denn eins der Konzepte bzw. Besonderheiten des nuraphone ist, dass sozusagen ein 2-Wege System zum Einsatz kommt. Während Mitten und Höhen über den In-Ear direkt in den Gehörgang wiedergegeben werden, sorgt ein größerer Treiber im Over-Ear Konstrukt für die Bässe. Alle Frequenzbänder werden dann kanalisiert und direkt in den Gehörgang geleitet. Des Weiteren wird eine Analyse des Gehörgangs vorgenommen, indem der austretende Schall aus dem Ohr in der Ohrmuschel durch Richtmikrofone aufgenommen wird. Aus diesen Daten wird dann ein individuelles Klangprofil erstellt. Durch das Einmessen und die Verstellung des Basses spricht nura von einer besonders hohen Immersion, welche einen Klang wie in der ersten Reihe entsprechen soll. Wie die Abstimmung auf den Gehörgang erfolgt, erklärt der Hersteller in einem sehr anschaulichen Video.


so funktioniert der Hörtest des Nuraphone

Wie das Konfigurieren des Kopfhörers abläuft und wie sich die App schlägt, erfährt man auf der folgenden Seite.


Anmelden

Aktuelle News

Letzte Kopfhörer Testberichte

    • Test: nura nuraphone

      Test: nura nuraphoneDer nura nuraphone ist aktuell einer der innovativsten Kopfhörer am Markt. Durch die spezielle Bauweise lässt er sich zum Beispiel nicht einmal als Over-Ear oder In-Ear abstempeln, sondern...

    • Test: Teufel Airy

      Test: Teufel AiryWährend man zuhause mit ohrabschließenden Kopfhörern für üblich in eine andere Welt flieht, trifft man auf der Straße des Öfteren ohraufliegende Vertreter an. Der Vorteil liegt beim...

    • Test: beyerdynamic DT 240 Pro

      Test: beyerdynamic DT 240 ProHeute gibt es wieder etwas auf die Ohren (…) Ein weiteres Modell vom Heilbronner Hersteller hat den Weg in unsere Redaktion gefunden und wiedermal ist es ein Over-Ear-Kopfhörer. Mit dem...

    • Test: Meze Audio 99 Classic

      Test: Meze Audio 99 ClassicEinen Blick über den Tellerrand der etablierten Audioschmieden sorgt meist für interessante Erfahrungen und Entdeckungen auf dem sehr umfangreichen Beschallungsmarkt. So kann man man in...

    • Test: beyerdynamic DT 990 Pro

      Test: beyerdynamic DT 990 ProZwar hat der beyerdynamic DT 990 Pro schon ein paar Jahre auf den Buckel, aber der Bestseller aus der deutschen Manufaktur ist gefragter denn je und für uns somit Grund genug, diesen...

    < 1 2 3 4 5 6 >