Kopfhörer

Test: Huawei FreeBuds Pro

Huawei FreeBuds Pro newsKabellose und True-Wireless Kopfhörer sind in aller Munde und jeder namhafte Hersteller hat mittlerweile mindestens ein Modell im Programm. Für Huawei sind die FreeBuds Pro nicht die ersten True Wireless In Ears, so konnte man schon etwas Erfahrung sammeln (...) Man war also gespannt wie die neuen Huawei FreeBuds Pro mit ANC und angeblich langer Akkulaufzeit sich dann letztlich in der Praxis schlagen.

 

 

Anfang September war es so weit und Huawei präsentierte die neuen FreeBuds Pro, somit baut man das eigene Audio-Portfolio weiter aus. Die hier vorgestellten Free Buds Pro sind die Variante in „Ceramic White“ gehalten, es gibt noch die Varianten „Carbon Black“ und „Silver Frost“.

Huawei FreeBuds Pro 1k

Stecken tun die FreeBuds Pro in einem stabilen Gehäuse mit einem stabilen Metallscharnier, was den Kopfhörern zusammen ein wertiges Zuhause bietet und eben gleichzeitig als Ladeschale dient. Wo wir gerade beim Laden wären. Huawei hat den In-Ears einen stärkeren Akku (55mAh) verpasst und so sollen die neuen Modelle jetzt bis zu vier Stunden mit aktivierten ANC durchhalten, bevor sie in ihre Ladeschale (580mAh) zurückmüssen, welche eine Gesamtlaufzeit von bis zu 30 Stunden ermöglichen soll. Welche Laufzeit ich real dann erreichen konnte, dazu später mehr. Aufgeladen werden die FreeBuds Pro bzw. deren Ladeschale über einen aktuellen USB-C-Stecker, ein Kabel liegt dem Lieferumfang bei. 

Huawei FreeBuds Pro 2k Huawei FreeBuds Pro 9k

Die In-Ears haften per Magnet in dem Gehäuse, werden regelrecht hineingezogen, sind aber wenig griffig um sie schnell wieder herauszubekommen, aber vielleicht liegt das an meinen Wurstfingern? Wer weiß… Um sich an die Passform des Gehörganges anzupassen liegen den Kopfhörern weitere Silikonstöpsel bei, die sich einfach austauschen lassen. Vorhanden sind die Größen S, M und L und somit sollte für jedes Ohr etwas dabei sein, den richtigen Sitz kann man dann mit der Huawei-AI-Life App überprüfen, aber dazu im Praxisteil mehr.

Huawei FreeBuds Pro 3k

Huawei FreeBuds Pro 5k Huawei FreeBuds Pro 4k

Insgesamt ist die Verarbeitungsgüte auf einem hohen Niveau angesiedelt, auch wenn hauptsächlich Kunststoff zum Einsatz kommt, ist dieser massiv ausgeführt und hinterlässt zusammen mit dem robusten Metallscharnier in der Ladeschale einen sehr wertigen Eindruck.

HUAWEI FreeBuds Pro aufbau
Aufbau der Huawei FreeBuds Pro (Bild: Huawei)

Technisch agieren die Huawei Kopfhörer mit je einem dynamischen 11-Millimeter-Treiber, welcher Frequenzbereich dabei aber genau abgedeckt wird, darüber veröffentlicht Huawei keine Informationen. Für die Signalverarbeitung ist ein Kirin A1 Prozessor verantwortlich, der auch schon in den FreeBuds 3 von Huawei zum Einsatz kam, jetzt aber Bluetooth 5.2 mitbringt um auch im Latenzbereich so gering wie möglich agieren zu können. Somit sollen sich die Kopfhörer auch für eine Nutzung von z. B. einen TV eignen, an meinem Panasonic OLED HZW1004 funktionierte das perfekt und zwischen Bild und Ton war kein Delay zu bemerken.

Huawei FreeBuds Pro 6k

Huawei FreeBuds Pro 7k Huawei FreeBuds Pro 8k

Aber auch zur Kommunikation können die Ohrhörer genutzt werden, dafür spendiert der Hersteller den FreeBuds Pro ein 3-Mikrofon-System: zwei nach außen gerichtete Mikrofone nehmen die eigene Stimme auf und das innere Mikrofon sorgt dafür, dass die eigene Stimme deutlicher zu hören ist. Ein sogenannter Knochenstimmensensor erkennt Schwingungen und verstärkt die menschliche Stimme für eine bessere Tonübertragung. Aber genug zu den technischen Daten und der Optik, in der Praxis und beim Klang müssen die FreeBuds Pro überzeugen und zu dem komme ich jetzt. 


Prev Next »

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: TaoTronics SoundSurge 90 (Video)

      Test: TaoTronics SoundSurge 90 (Video)Mit dem TaoTronics SoundSurge 90 möchten wir uns heute einen Einsteigerkopfhörer mit einigen Features genauer anschauen und dabei die Frage auf den Grund gehen, ob es immer direkt ein High End...

    • Test: Cambridge Audio AXC35 und AXA25

      Test: Cambridge Audio AXC35 und AXA25 Müssen HiFi-Komponenten teuer sein um eine klanglich überzeugende Darbietung abzuliefern? Ganz klar nein! Mit dem Cambridge Audio AXC35 und AXA25 hatten wir eine CD- und Verstärker-Kombi...

    • Test: ELAC Solano BS 283

      Test: ELAC Solano BS 283Mit der ELAC Solano BS 283 schauen wir uns heute den Regallautsprecher aus der erst kürzlich neu vorgestellten Serie der Kieler an. Ob der kompakte Lautsprecher den sehr guten Eindruck des...

    • Test: JBL Bar 5.0 MultiBeam

      Test: JBL Bar 5.0 MultiBeamAuch wenn man das Portfolio an Soundbars bei JBL mittlerweile als umfangreich betiteln kann, hält es den Audiohersteller nicht davon ab, immer weitere Modelle vorzustellen. Mit der JBL Bar...

    • Test: Teufel Stereo M

      Test: Teufel Stereo MAuch wenn die Vorstellung der Teufel Stereo M schon 2017 war, sind die Streaming-Lautsprecher mit ihrem 3-Wege-System in einem Regallautsprecher sowie der Raumfeld--Streaming-Plattform immer noch sehr...