Kopfhörer

Test: Technics EAH-AZ70W

Technics EAH AZ70W NewsbildHinter der Bezeichnung Technics EAH-AZ70W (kurz AZ70) verbergen sich sich die ersten True Wireless Kopfhörer des Herstellers. Mit Funktionen wie dem Ambient Sound Mode und einem Dual Hybdrid Noise Cancelling will man gehobenen Ansprüchen gerecht werden, was natürlich auch auf den Sound zutrifft. Wie sich die Earbuds in der Praxis schlagen, klärt der folgende Testbericht.

 

Mit den EAH-AZ70W reiht sich das fünfte Kopfhörer-Modell in das Sortiment von Technics ein. Zugleich betritt man mit den True Wireless Kopfhörern eine neue Kategorie. Neben den hier vorgestellten AZ70 führte man bislang zwei Over-Ear-Bluetooth, einen analogen Over-Ear- sowie analoge In-Ear-Kopfhörer. Zumindest was die Größe des Treibers angeht, sind die AZ70 identisch mit den TZ700 identisch. Ansonsten haben die neuen Kopfhörer oder auch Earbuds genannt, keine wirklichen Gemeinsamkeiten mit dem Rest des bestehenden Produktportfolios. Wobei auch der Technics F70N eine aktive Geräuschunterdrückung beherbergt. 

Technics EAH AZ70W 9a

Wie üblich für diese Bauweise beinhaltet der Lieferumfang natürlich auch ein Gehäuse zum Aufbewahren und Aufladen der beiden Stöpsel. Mit ~65g fällt dies recht angenehm aus und die Größe ist auch als transportabel zu bezeichnen. Um der Premium-Ausrichtung gerecht zu werden, ist das Gehäuse aus Aluminium gefertigt und auf der Oberseite mit einer gravierten Aluminium-Platte abgeschlossen. Das Case der Klipsch T5 wirken dennoch etwas wertiger, alleine schon wegen des Gewichts.

Technics EAH AZ70W 3a

Beim Ladeanschluss folgt der Hersteller dem aktuellen Trend und setzt auf eine Typ-C Buchse. Ein entsprechendes 0,5m langes Kabel liegt bei, sollte mittlerweile aber auch in beinahe jedem Haushalt vorhanden zu sein, insofern man nicht nur mit Apple Produkten vorlieb nimmt. Über den Ladestand des integrierten 800mAh fassenden Akkus informieren drei Leuchtdioden an der vorderen Kante. Was dessen Ladezeit angeht, unterscheidet der Hersteller zwischen der reinen Ladung des Cases und mit eingelegten Earbuds. Ohne diese soll eine Vollladung 2,5 Stunden andauern, mit diesen im Inneren soll sich die Zeit auf 4 Stunden verlängern. Für die relativ lange Ladedauer des doch recht kleinen Akkus sorgt ein geringer Ladestrom von nur 0,5A, was allerdings die Kompatibilität zum USB 2.0 Standard sichert.

Technics EAH AZ70W 4a Technics EAH AZ70W 5a

Technics EAH AZ70W 7a

Wozu die ganzen Pins in den Aufnahmen der Stöpsel konkret dienen kann nicht mit Sicherheit gesagt werden, aber deren schiere Anzahl ist schon erstaunlich. Bpsw. kommen beim Philips UpBeat SBH2515 nur zwei Pins zum Einsatz. Die beiden dickeren können allerdings als Magnete identifiziert werden, sodass der korrekte Sitz in den Mulden garantiert wird. Im Case eingelegt dauert eine komplette Ladung ~2h. Je nach verwendetem Codec (SBC oder AAC) sollen dann bis zu 6,5h bzw. 6h zur Verfügung stehen. Das Gehäuse liefert noch einmal zwei komplette Füllungen der 85mAh fassenden Akkus, sodass sich eine Gesamtlaufzeit von bis zu 19,5h bzw. 18h ergeben soll.

Technics EAH AZ70W 6a Technics EAH AZ70W 8a

Was sonstige technische Informationen zu den beiden Stöpseln angeht, verhält sich Technics recht zurückhaltend. Genannt werden kann nur der Einsatz von 10mm Treibern mit Graphen-beschichteter Membran. Ansonsten verfügen die Earbuds über aktive Geräuschunterdrückung oder neudeutsch Active Noise Cancellation. Von der Bezeichnung her scheint es sich um das selbe Prinzip wie bei den F70N handeln, wobei hier nur ein Profil, statt drei vorhanden ist. Zudem  gibt es einen Ambient Sound Modus, welcher Außengeräusche durchlässt, also wie bspw. auch bei den JBL Live 300TWS.

Technics EAH AZ70W 10a

Die beiden Funktionen, wie auch alle anderen, werden per Touch-Befehl auf den Seiten der Stöpsel ausgeführt. Durch die gefräst aussehenden Plättchen erfolgt die kapazitive Auslösung sehr akkurat und ohne Kraftaufwand. Auf der anderen Seite sind Gummi-Tips in der Größe M vormontiert. Dem Lieferumfang liegen vier weitere Größen, je zwei größere und kleinere, bei, sodass die Wahrscheinlichkeit für einen korrekten Sitz sehr hoch ist.


Prev Next »

Anmelden
Diskutiert diesen Artikel im Forum (4 Antworten).

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: Sennheiser AMBEO Soundbar Mini + AMBEO Sub

      Test: Sennheiser AMBEO Soundbar Mini + AMBEO SubDie Sennheiser AMBEO Soundbar Mini verspricht als Soundbar eine 7.1.4 Anlage in einem zu sein, ohne dabei zwingend auf einen Subwoofer zu setzen. Mit zahlreichen verbauten Chassis,...

    • Test: Argon Audio SA2 - Stereo-Verstärker

      Test: Argon Audio SA2 - Stereo-VerstärkerDer neue Argon Audio SA2 Streaming Verstärker, kann jetzt auch als solcher bezeichnet werden. Er stellt die weitere Ausbaustufe des kompakten Gerätes mit viel Ausstattungsmerkmalen dar,...

    • Test: PIEGA ACE Wireless - die neue Art des kabellosen Surround

      Test: PIEGA ACE Wireless - die neue Art des kabellosen SurroundEine wirklich einfache und innovative Mehrkanaleinrichtung dürfte bei der Zielgruppe mit großer Sicherheit ein hohes Maß an Interesse hervorrufen. Mit dem PIEGA Ace Wireless und dem...

    • Test: Marshall Middleton

      Test: Marshall MiddletonDer Marshall Middleton stellt eine Nachfolger-Version des Marshall Emberton dar und wurde vor kurzem präsentiert. Dieser kleine kompakte und zugleich auch in den Proportionen gewachse,...

    • Test: Yamaha True X-Bar 50A + WS-X1A

      Test: Yamaha True X-Bar 50A + WS-X1AMit der Yamaha True X Plattform hat das Unternehmen im vergangenen Jahr eine neue Modellgeneration an Soundbars vorgestellt, die sich clever erweitern lassen und natürlich auch noch...