Kopfhörer

Test: DALI IO-6

DALI IO 6 newsDas dänische Unternehmen DALI hat in den vergangen Jahren so das eine oder andere Lautsprecherprodukt für fast jeden Geldbeutel in den Markt gebracht. Nun folgte ein weiteres, bisher noch nicht vertretene Audiophile Gerät. Die Rede ist von der eigenen Kopfhörerserie namens DALI IO-4 und IO-6. Wir haben uns die größere Ausführung genauer zur Brust genommen und auf den Prüfstand gestellt.

 

 

 

Die Namensgebung fiel dabei schlicht auf „DALI IO-4“ bzw. „DALI IO-6“. Beide Modelle sind defakto identisch, nur wird beim „4er“ auf Active Noise Cancelling verzichtet, wohingegen der „6er“ diese Funktion innehat. Aber fangen wir nochmal etwas weiter vorn an, DALI selbst sagt, dass sie ihr komplettes Know How angewandt haben, um diese Produkte zu entwickeln. Der Leitsatz war stets dabei, einen Wireless Kopfhörer mit echten HiFi-Qualitäten in den Markt bringen zu können. Dies untermauert u.a. die aptX bzw. aptX HD (24 Bit / 48 kHz) Freigabe. Die Funktübertragung wird mittels Bluetooth 5.0 realisiert.

Preislich bewegen wir uns hier bei 400€ für den IO-6 und 300€ für den IO-4, was in Summe eine ganz schön Ansage darstellt. So muss sich der Kopfhörer auf jeden Fall auch mit den Klassenprimi messen lassen. Im Gegenzug erhält der Kunde ein wirklich sehr schön aufgemachtes Package was den Namen Lieferumfang auch wirklich verdient hat. Eine stabile und schicke Transporttasche, ein USB-C- sowie Klinkenkabel als auch ein Flugzeugadapter zählen dazu. Alle notwendigen Informationen rund um das Gerät werden dediziert auch noch in einem Booklet festgehalten.

DALI IO 6 01

Bei der Farbgebung wählt DALI zwei Töne die zur Auswahl stehen. Einmal die Ausführung wie hier abgebildet (Caramel Weiß) und ganz klassisch in Schwarz. Ersteres versteht sich wohl als dänische Design-Interpretation die interessanter und erfrischender Weise noch nicht allzu oft gesehen wurde. Nebst dem Design bietet man am Kopfhörer auch eine Fülle an Funktionen zur Steuerung an. Das beginnt schon mit dem Einschalter, der mittels einer kleinen „Wippe“ realisiert wird - dahinter verbirgt sich eine sympathische Männerstimme die zugleich den Akkustand preisgibt. Entsprechende LEDs signalisieren u.a. das Bluetooth-Pairing als auch den Status des Active Noise Cancelling. Sehr vorbildlich darf auch die verbaute USB-Buchse in Type-C-Standard angesehen werden. Ist der Akku dennoch einmal leer, lässt sich der Kopfhörer über das mitgelieferte Klinkenkabel im passiven "Off"-Modus betreiben – oder binnen zwei Stunden über die Buchse voll aufladen.

DALI IO 6 01

Schauen wir uns einmal die Ohrmuscheln genauer an: Diese halten wie bereits angesprochen, eine flexible Steuerungsmethodik bereit. So teilt dieser Bereich in zwei Segmente auf, der äußere (cremefarbene Ring) dient zur Lautstärkeanpassung, der silberne „Logo-Bereich“ beinhaltet die Befehle „skip, Play, Pause“ und den der Anrufannahme. Man einer würde hier sagen das wirkt etwas altbacken, aber ist u.a. Touch-Ausführungen deutlich im Vorteil, weil die Befehle mechanisch ausgeführt werden und bspw. auch in Winter mit Handschuhen ohne Probleme funktionieren. Ketzerische Zungen könnten auch behaupten es wirkt nicht wirklich wertig, dem kann ich eigentlich wiedersprechen. Richtig wertig wird es dann bei den Ohrpolstern, diese sind mit Kunstleder überzogen und Memory Foam bestückt. Der Tragekomfort der hier an den Tag gelegt ist wirklich ausgezeichnet und auf Referenz-Niveau! Mit seinen 325 Gramm Lebendgewicht erscheint der Kopfhörer auch nicht als Schwergewicht, sondern bewegt sich meiner Meinung nach voll im akzeptierten Toleranzbereich.

DALI IO 6 01 DALI IO 6 01

Noch mehr Flexibilität wird am Haltebügel geboten, denn die Ohrmuscheln als solchen können nicht nur um 180° gedreht werden, was in der Praxis für die jeweilige Kopfform zuträglich ist, sondern die Polster als solche haben auch nochmal ein gewisses „Spiel“. Defakto eine 4-Wege-Verstellung / Anpassung an den Kopf. Die Bügel für die Ohrmuscheln sind zudem mit Metall realisiert worden. Man kann übrigens auch sagen, dass die gesamte Haptik welche vermittelt wird, einfach hochwertig und edel ist. Dabei spielt die Farbe zunächst mal eine untergeordnete Rolle. Man bekommt ein Produkt, was man zu diesem Kaufpreis erwartet. Ein letztes Feature was für viele ein riesen Pluspunkt darstellen dürfte sind die wechselbaren Ohrpolster. Diese lassen sich ganz einfach herunterdrehen. Selbige möchte DALI über entsprechende Fachhändler als Zubehör zum fairen Kurs (~20 bis 30 das Paar) anbieten. Auf jeden Fall hat man hier einmal mitgedacht.

DALI IO 6 01 DALI IO 6 01

DALI IO 6 01 DALI IO 6 01

Kommen wir mal zu den technischen Eckdaten, sind sie ja nicht unerheblich (...) Die Akkulaufzeit wird mit 30 Stunden angegeben. Der Akku selbst wird mit einer Kapazität von 1100 mAh deklariert. Der IO-4 hingegen wird mit "bis zu 60 Stunden" angepriesen was eine ziemliche Kampfansage darstellt. Aber man sollte berücksichtigen, dass dieser eben kein ANC vorzuweisen hat. Bei der Funktübertragung setzt man bei beiden Modellen zum einen auf Bluetooth 5.0 sowie die Codecs AptX, AptX HD (24bit/48kHz) und  Apple AAC. Unter der Abdeckung befindet sich mit das Wichtigste, die beiden 50mm Papierfasemembranen wie wir sie schon von den großen Lautsprechern her kennen. Es wird laut Hersteller ein Frequenzbereich von 10 Hz bis 20.000 Hz abgedeckt.


Prev Next »

Anmelden
Diskutiert diesen Artikel im Forum (5 Antworten).
Gesendet: 15 Nov 2019 10:28 von Bakura2k3 #2619
Bakura2k3s Avatar
Der Vergleich trifft es ganz gut. Mein Problem ist wirklich das Budget bzw. auch die Zeit bis zur Reise. Ansonsten würde ich halt länger warten und sparen.

Den Teufel kenne ich bereits als nicht ANC Variante, der Klang gefiel, dafür war der Komfort bei mir leider nicht so gegeben. Eventuell gibt es aber Unterschiede zu der nicht ANC Variante. Den Kopfhörer kann ich hier in der Gegend auch noch einmal probehören.

Meine Liste beruht halt vor allem darauf, dass ich diese Modelle im lokalen Saturn schon einmal tragen konnte um hier zumindest zum ANC und dem Komfort etwas sagen zu können.
Gesendet: 15 Nov 2019 10:21 von Marcel #2618
Marcels Avatar
Das klingt ja ganz danach als möchtest du ein Brot, musst aber Brötchen kaufen. :lol:

Das Problem ist vermutlich, dass die Modelle welche du ausgeschlossen hast, in diesem Segment der "namenhaften Hersteller" schon mit die günstigsten aktuell sind. Ansonsten würden mir da noch folgende einfallen:

- beyerdynamic Lagoon ANC -> www.hifi-journal.de/news/23-kopfhoerer/7...agoon-anc-kopfhoerer
- Sennheiser Momentum Wireless 2 -> www.hifi-journal.de/news/23-kopfhoerer/1...en-momentum-wireless

- Teufel Real Blue NC -> www.hifi-journal.de/testberichte/kopfhoe...el-real-blue-nc-test

Letzteren gab es mitunter auch schon mal deutlich unter 200€ zu haben. Rein von der Preisausrichtung vermutlich sogar einer der "attraktivsten". :)
Gesendet: 13 Nov 2019 11:45 von Bakura2k3 #2617
Bakura2k3s Avatar
Danke für die Begrüßung!

Bisher gibt es noch keine Entscheidung, ich bin eben noch auf der Suche aus dem perfekten Mischungsverhältnis von Preis, Klang und Tragekomfort. Bisher konnte ich ein paar Modelle nur kurz Testhören / -Tragen im lokalen Saturn und da hatte sich folgende Rangliste bei ergeben:
  1. JBL LIVE 650BTNC
  2. Bose Quietcomfort 35 II
  3. Sony WH-1000XM?
  4. ? DALI

Vom Gesamtpaket passt bisher der JBL am besten. Das ANC ist zwar nicht ganz so gut wie bei den anderen Probanden, aber vor allem das Tragen war hier ganz weit vorne. Hier platzierte der Sony für mich sich an letzter Stelle, diesen konnte ich aufgrund leerem Akku aber nicht testhören mit ANC. Bose wie Sony sind eigentlich schon außerhalb meines Budgets, da ich eigentlich nicht mehr als 250€ für den Kopfhörer ausgeben möchte. Er ist für eine längere Reise nach und durch Amerika gedacht, hat danach aber erstmal keinen direkten Nutzen was ANC betrifft. Ich würde ihn dann wahrscheinlich für Musik, ohne ANC, an der heimischen Anlage weiterbenutzen.
Gesendet: 13 Nov 2019 11:13 von Marcel #2615
Marcels Avatar
Hey wilkommen hier bei uns. :)

Ja der Preis ist schon eine ganz schöne Ansage, auch wenn das Produkt wirklich überzeugend ist. Mal sehen wie sich das weiterhin entwickeln wird. Gab es denn schon eine finale Kaufentscheidung deinerseits?

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Interview mit Nuberts Geschäftsführer Bernd Jung

      Interview mit Nuberts Geschäftsführer Bernd JungWir waren vor kurzem bei Nubert am Firmensitz in Schwäbisch Gmünd zu Besuch. Neben einen ausführlichen Rundgang (weiterer Artikel), hatten wir auch die Gelegenheit mit dem neuen...

    • Test: Bowers & Wilkins Formation Flex

      Test: Bowers & Wilkins Formation FlexMultiroom, kabellose Soundbars bzw. Lautsprecher sowie aber auch Streaming-Geräte gehören heute zu fast jedem Portfolio eines Lautsprecher Herstellers. Das sieht auch die englische...

    • Firmenportrait: ELAC Electroacustic

      Firmenportrait: ELAC Electroacustic Audiohersteller gibt es wie Sand am Meer und die Vielzahl der Produkte ist mittlerweile schwer zu durchschauen. Aber es gibt nur wenige Firmen, die mit einer wirklichen langen und vor...

    • Test: Panasonic RZ-S300W & RZ-S500W

      Test: Panasonic RZ-S300W & RZ-S500WPanasonic steigt mit den RZ-S300W und RZ-S500W ebenfalls ins True Wireless Geschäft ein. Im vorliegenden Test werden beide Modelle genauer unter die Lupe genommen. Unterschiede gibt es bei der...

    • Test: Marshall Stockwell II

      Test: Marshall Stockwell IINachdem wir uns kürzlich das kleinste Modell aus der Marshall Bluetooth-Lautsprecher-Familie, den Emberton, angeschaut haben, folgt nun der Marshall Stockwell II, der sich zwischen dem...