AV Receiver/ Verstärker

Test: Marantz PM6006 Verstärker & CD6006 CD-Player

Marantz PM6006 CD6006 newsMit dem Vollverstärker PM6006 und dem CD-Player CD6006 aus dem Hause Marantz möchten eine Combo vorstellen, die im Preissegment um die 800,- Euro rangiert und nicht nur optisch gut zueinander passt. Mit einer Leistung von 60 Watt bei 4 Ohm, einem Ringkerntransformator und einer hochwertigen D/A Wandlung soll der Verstärker punkten können. Der CD-Player setzt auf die Marantz HDAM-Technologie und hat einen komplexen Kopfhörerstärker mit Impendanzregelung spendiert bekommen. Wie sich beide Geräte in der Praxis geschlagen haben, erfahrt Ihr auf den folgenden Seiten. Viel Spaß beim Lesen!

Mit dem SA-1 stellte Marantz zur Jahrtausendwende einen der ersten Player vor, der mit dem hochauflösendem Medium SACD umgehen konnte. Dieses Format konnte der „normalen“ CD aber nicht wirklich gefährlich werden und fristet seitdem ein Nischendasein. Die CD ist somit noch unangefochten die Nummer 1 unter den Musikmedien, auch wenn seit 2001, wo knapp 134 Millionen Tonträger verkauft wurden, hier ein deutlicher negativ Trend zu erkennen ist. 

Marantz PM6006 CD6006 01k

In Zeiten von unzähligen Streaming-Diensten und wo sich Musik nur noch in digitaler Form sich auf Clouds befinden, ist es wahrscheinlich nur noch eine Frage der Zeit, bis der Compact Disc ein ähnliches Schicksal erleidet wie DVD oder Kassette. Aktuell ist die CD in Deutschland aber noch ein wichtiges Medium und viele Musikbegeisterte haben schließlich über die Jahre eine große CD-Sammlung aufgebaut, die genossen werden möchte. Soviel zur Daseinsberechtigung aktueller CD-Player (...) Beim Verstärker müssen wir darüber nicht sprechen, ohne Strom kein Ton. 

  Marantz PM6006 CD6006 02k

 

Technische Daten 

Schauen wir uns die technischen Daten unserer Probanden an.

 

Marantz - PM6006 Verstärker - Technische Details
 Bezeichnung  Marantz PM6006 Verstärker
 Preis   ca. 400,- EUR  
 Hersteller-Homepage  www.marantz.com
 Maße  440 x 370 x 105mm (Breite x Tiefe x Höhe) 
 Gewicht  7,6 kg Stück
 Daten

 Leistung 

  • 2 x 60 Watt an 4 Ohm
  • 2 x 45 Watt an 6 Ohm 

 Eingänge 

  • 2 x Toslink digitaler Eingang
  • 2 x Koaxialeingang digital
  • 4 x Cinch analoger Eingang 
  • 1 x Phono-Eingang

 Ausgänge 

  • 1 x Line Out
  • 1 x Kopfhörerausgang

 Stromverbrauch 

    ~ 155 Watt

 

Marantz - CD6006 CD-Player - Technische Details
 Bezeichnung  Marantz CD6006 CD-Player
 Preis   ca. 400,- EUR  
 Hersteller-Homepage  www.marantz.com
 Maße  440 x 340 x 105mm (Breite x Tiefe x Höhe) 
 Gewicht  6,5 kg Stück
 Daten

 Ausstattung

  • D/A Wandler Cirrus Logic CS4398
  • USB Audio (Front) / Made for iPod / Made for iPhone

 Ausgänge 

  • 1 x Line Out
  • 1 x Toslink 
  • 1 x Koaxial
  • 1 x Kopfhörerausgang

 Stromverbrauch 

    ~ 22 Watt

Prev Next »

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: LG DSN8YG 3.1.2 Soundbar

      Test: LG DSN8YG 3.1.2 SoundbarDie LG DSN8YG Soundbar ist ein Produkt, welches offiziell als 3.1.2-Kanal Wiedergabegerät sowie mit dem Dolby Atmos Suffix ausgeliefert wird. Mit einem aktuellen Straßenpreis von rund 550 Euro...

    • MSI PRO 16T - PC für den Audio-Enthusiasten?

      MSI PRO 16T - PC für den Audio-Enthusiasten?Wer auf der Suche nach einem Computer ist, welcher seine Musiksammlung organisiert, Bildschirm und Hardware vereint sowie auch kompakte Maße inklusive Touch-Display mitbringt, der sollte...

    • Test: JBL L82 Classic

      Test: JBL L82 ClassicNach den JBL L100 Classic, die vor knapp drei Jahren das Licht der Welt erblickten, wurden genau vor einem Jahr die neue JBL L82 Classic angekündigt. Die kleinere Version der...

    • Test: Monitor Audio Soundframe 1

      Test: Monitor Audio Soundframe 1Wer sich für das Thema Einbau- oder Wandlautsprecher interessiert, der kann mittlerweile auf einen breiten Angebotsmarkt zurückgreifen, denn jeder Hersteller bietet mittlerweile solche...

    • Test: Teufel MUSICSTATION (2020)

      Test: Teufel MUSICSTATION (2020)Die Teufel Musicstation wurde neu aufgelegt. Das ursprüngliche Produkt stammte bereits aus dem Jahre 2014 und hatte jetzt kurz vor dem Jahreswechsel eine neue, deutlich überarbeitete...