Lautsprecher

Test: KEF R5 Standlautsprecher

 

Klangcheck

Bei der Aufstellung ließen wir den R5 Standlautsprechern ca. 45 Zentimeter Platz zur Rückwand, winkelten sie minimal auf unseren Platz ein und entfernten die Stopfen in den Bassreflex-Rohren gänzlich. So erreichten wir in unseren optimierten Hörraum mit AIXFOAM-Absorbern das beste Ergebnis. Für die richtigen Impulse sorgte unsere Onkyo M-5000 Endstufe in Verbindung mit dem ELAC Discovery Server sowie ROON als Software-Plattform. Ich habe mich durch verschiedene Epochen der Musikwelt gehört und dabei drei Songs herausgegriffen, die mir besonders gut gefallen haben und möchte diese nun etwas ausführlicher beleuchten.

KEF R5 10k

Mit The Temple St. Resistance und Wooden Bones begeistern nicht nur die KEF R5, sondern auch das Album Show us yr blood lust sollte man sich als Blues-Fan mal angehört haben, aber zurück zu den Lautsprechern. Von Anfang an ist Pfeffer drin, Gitarre, Schlagzeug finden eine stimmige Platzierung im Bühnenbild und der Sänger wird harmonisch integriert. Warum KEF noch immer am Uni-Q Treiber festhält zeigt sich auch in diesem Song. Die räumliche Präsenz ist wunderbar ausgeformt, der Sänger kommt klar aus der Mitte und die restliche Elemente sind räumlich exakt darum angeordnet. Auch wenn der Song bzw. die Produktion teilweise in meinen Ohren etwas übersteuert aufgenommen wurde (eventuell so gewollt), so ist es ein stimmiges, effektvolles und klares Klangbild, welches mir die R5 präsentieren. Auch beim Tiefton gehen die Standlautsprecher keine Kompromisse ein. Auch wenn der Song keine richtig tiefen Basspassagen mitbringt, waren ein ausgezeichnetes Timing und eine ausgeprägte Dynamik klar zu vernehmen, aber da geht noch mehr.

KEF R5 09k

Ick als Berliner und Baujahr 80 bin mit elektronischer Musik groß geworden und wenn man abgrundtiefe Bassgewitter mit räumlichen Elementen erleben möchte, ist man in diesem Genre grundsätzlich gut aufgehoben. Da ich ein wenig nostalgisch unterwegs war, mich an die ein oder andere Loveparade erinnerte, fiel mir auch wieder Emanuel Top mit Acid Phase ein. Ein absoluter Klassiker aus 95 und als Vinyl-Platte heutzutage ein wahrer Schatz. Zum Glück gibt es digitale Speichermedien, beame mich auf die Loveparade zurück und merke sofort leichte Zuckungen in den Gliedmaßen (…)  Die KEF helfen mir ungemein, mich direkt wieder zurück in die Zeit transportieren zu können, so klar und definiert habe ich den Song auch noch nie wahrgenommen. Aber früher war mein audiophiler Anspruch auch eher weniger ausgeprägt, da musste es nur auch in der Magengegend ankommen und schon war ich fröhlich. Umso überraschender war es für mich, dass der Track nichts an seiner „Geilheit“ verloren hat, heute auch noch locker gespielt werden kann und mit den R5 auch die richtige Plattform hat. Der Bassbereich ist sehr präsent, schön druckvoll ohne zu übertreiben, die Hi Hats, Drums und die anderen elektronischen Elemente umgeben den Hörplatz, eine exzellente Räumlichkeit wird erzeugt und wir reden hier von einem reinen Stereogespann. Bei richtiger Lautstärke verlieren die R5 auch nichts von ihrer konzentrierten Detailwiedergabe, packen aber noch mal untenrum eine ordentliche Schippe drauf, so dass auch alle ansässigen Nachbarn etwas von meiner kleinen Vergangenheitsbewältigung haben. Das hat richtig Bock gemacht. 

KEF R5 12k
Raum optimiert mit Produkten von AIXFOAM

Um mal wieder etwas runterzukommen bleibe ich in der Zeit und lege meine R&B Allzweckwaffe von Mary J. Blige auf. Mit dem Song I Love you welcher von Smif-N-Wessun gefeatured wird, verbinde ich so einige positive Erinnerungen mit den ersten Gehversuchen bei dem weiblichen Geschlecht. Ein komisches Gefühl keimt in mir, wenn man sich daran zurück erinnert und Gefühl ist auch das Stichwort um die klanglichen Qualitäten der R5 zu beschreiben. Bei der unverkennbaren Einleitung sitzt das Klavier präsent im Geschehen und der Sprechgesang stimmig darüber angeordnet. Als dann noch Künstlerin einsteigt, zeigen die Lautsprecher wie man stimmliche Eigenschaften herausarbeitet und im Detail auflistet. Es ist faszinierend, wie mit einem Skalpell arbeiten die Schallwandler die einzelnen Elemente aus der Produktion und fügen alles sehr harmonisch zusammen, ohne anstrengend zu werden oder überanstrengt zu wirken. Bühnenabbildung, Detailwiedergabe und Dynamik sind klare Stärken der R5 und beleben jedes Musikgenre mit Lebendigkeit und räumlicher Darstellung. Klasse Vorstellung.


Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte