HiFi-Kompaktanlagen

Test: Technics SC-C70 OTTAVA

Technics SC C70 newsMit dem Technics SU-G700 aus der Grand Class Serie hatten wir Ende letzten Jahres einen Stereo-Vollverstärker unter die Lupe genommen, der auf ein volldigitales Verstärkungsprinzip in der Endstufe setzt und gleichzeitig der jüngste Verstärker-Sprössling der Japaner ist. Einen ähnlichen Aufbau besitzt auch die Technics SC-C70, nur handelt es sich hier um ein Kompaktsystem mit DAB+, einem CD-Player und Netzwerkfunktionen wie WLAN oder einem Ethernet-Anschluss. Wie sich die OTTAVA SC-C70 in unserem Praxistest geschlagen hat, erfahrt Ihr auf den folgenden Seiten. Viel Spaß beim Lesen!

 

Mit der „Wiederbelebung“ von Technics im Jahre 2014 vom Mutterkonzern Panasonic wurde gleichzeitig eine Marke reanimiert, die seit jeher für Qualität und technisches Know-How steht und daran auch mit ihren neuen Produkten anknüpfen möchte. Mit der Premium-, Grand- und Reference Class ist das Sortiment auf jeden Geldbeutel abgestimmt. Wo die Stereo Endstufe SE-R1 aus der Reference-Serie mit einer UVP von knapp 13.000,- EUR daherkommt, tummelt sich der von uns schon vorgestellte Stereo-Vollverstärker Technics SU-G700 bei einer UVP von knapp 2.000,- EUR. Er konnte unsere Redaktion von seinen Qualitäten ebenfalls schon überzeugen und heimste unsere Top-Produkt-Auszeichnung ein. Auch der SL-1200G Plattenspieler wurde mit Lob überhäuft und konnte unsere höchste Auszeichnung ergattern. Anlass genug auch weitere Produkte des japanischen Hersteller unter die Lupe zu nehmen.

Technics SC C70 aufmacherk

Mit der SC-C70 oder auch von Technics mit OTTAVA bezeichneten Kompaktanlage möchten die Japaner die eierlegende Wollmilchsau auf die Menschheit loslassen, jedenfalls im All-In-One Musiksystem-Bereich. Die Ausstattungsliste liest sich auch ordentlich und so besitzt das kompakte Modell einen CD-Player, einen Tuner für DAB, DAB+ mit FM-Radio, einen USB-Port der auch mit hochauflösenden Dateiformaten wie DSD umgehen kann und für externe Zuspieler einen analogen als auch digitalen Eingang. Dazu kommen WLAN und ein Ethernet-Anschluss mit DLNA-Unterstützung, Bluetooth und Airplay für smarte Geräte. Bei den Streaming-Anbietern setzt man auf TIDAL und Spotify. Die Steuerung der Anlage erfolgt über die mitgelieferte Fernbedienung oder, das können wir schon mal vorweg nehmen, mit der sehr übersichtlichen Technics Music App. 

 

 

Technische Daten

Auf der technischen Seite setzt man auf einen Subwoofer im Downfire-Prinzip und kombiniert die klangliche Ausrichtung mit jeweils zwei Kalottenhochtöner und Konusmitteltönern. Für die perfekte Raumabstimmung kann auch auf einige akustische Eingriffe in der Technik zurückgegriffen werden, aber dazu später mehr. Hier die technischen Eckdaten einmal aufgelistet, bevor wir uns der optischen Erscheinung widmen.

 

TECHNICS SC-C70 OTTAVA - Technische Details
 Bezeichnung  Technics SC-C70 OTTAVA
 Preis   899,- EUR 
 Hersteller-Homepage  www.technics.com
 Maße  450 x 280 x 143mm (Breite x Tiefe x Höhe) 
 Gewicht  7,8 Kg 
 Daten
 Ausgangsleistung  40 Watt Subwoofer / 30 Watt Frontlautsprecher 
 Chassis  Hochton : zwei 20mm Kalotten
 Tiefmittelton: zwei 80mm Tieftöner
 Subwoofer: ein 120mm Woofer 
 Support-Codec  USB-A = WAV, FLAC, DSD, AIFF, ALAC, AAC, WMA, MP3
 DLNA = WAV, FLAC, DSD, AIFF, ALAC, AAC, WMA, MP3
 Eingänge / Konnektivität  1x AUX IN 3,5mm Klinke
 1x optischer Digitaleingang + USB-A
 1x RJ45-Ethernet mit 10/100 Mbps 
 - Bluetooth (AAC SBC) 
 - Airplay
 - WLAN 2,4 GHz IEEE 802.11 b/g/n
 Tuner + Streaming  - DAB / DAB+ / FM
 - TIDAL / vTuner / Spotify 
  

Prev Next »

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: JBL GO 2

      Test: JBL GO 2Wir haben in der Vergangenheit bereits mehrere tragbare Lautsprecher getestet, welche aber fast alle einen Nachteil boten, wollte man diese für einen schnellen Trip zum Badesee oder...

    • Test: Nubert nuBox 483

      Test: Nubert nuBox 483Bei den letzten Testberichten mit Probanden aus dem schwäbischen Gmünd handelte es sich hauptsächlich um aktive Lautsprecher. Heute möchte wir uns mal einen passiven Vertreter aus dem...

    • Test: ELAC Debut B6.2 Regallautsprecher

      Test: ELAC Debut B6.2 RegallautsprecherDie erst kürzlich vorgestellte ELAC Debut-2.0-Serie besteht aktuell aus neun Modellen. Das Lineup kann als komplettes Heimkinosystem fungieren, da es neben den üblichen Stand- und...

    • Test: JBL Playlist

      Test: JBL PlaylistNicht jeder Raum des Eigenheims gibt es her, dass dort eine umfangreiche HiFi-Anlage aufgestellt werden kann. Im Zeitalter von wachsender Konnektivität ist dies aber auch schon lange nicht...

    • Test: Teufel Real Blue & Real Blue NC

      Test: Teufel Real Blue & Real Blue NCWer viel beruflich unterwegs ist und dabei ungestört Arbeiten oder sich seiner Musiksammlung hingeben möchte, der muss die Entwicklung von Noise Cancelling als waren Segen empfunden haben....

Benutzerprofil