Test: LG AU810PW Forza - 4K Laser Beamer

LG AU810 Forza newsbildDer LG HU810 bzw. LG AU810 Forza ist der erste „echte“ Heimkino-Beamer im klassischen Sinne, so wie man diese Gattung kennt, den LG auf den Markt bringt und der zugleich einen Laser als Lichtquelle hat. Das 4K-Gerät mit DLP-Technik möchte mit seinen 2700 ANSI Lumen sich in den Heimkinos der Welt breit und einen Lampenwechsel überflüssig machen. Wir haben das mit Technik vollgepackte Gerät auf den Prüfstand gestellt und auch die zahlreichen Erfahrungswerte in einem umfangreichen Video festgehalten.

 

LG AU810PW Forza 02

Die hiesige Beamer-Generation stellt seitens LG das aktuelle State of the Art Produkt dar, wenn man mal die Projektionsart außen vor lässt. Zudem kann man auch davon sprechen, dass mehr oder weniger der erste „richtige“ Projektor ist, der im „klassischen Stil“ von LG angeboten wird. Es gibt dabei zwei Modelle, einmal den LG HU810 „Forte“ sowie unser Testmuster, den LG AU810 „Forza. Letzterer kann als Pro-Version bezeichnet werden, bietet er speziell für Heimkino-Enthusiasten noch einiges mehr an Funktionen, dazu aber später mehr. Wer jetzt nicht unbedingt Lust hat, einen Text zu lesen, der kann im nachstehenden Videotest in knapp 30 Minuten sich mit allen Funktionen und Messergebnissen berieseln lassen.

Der Grundaufbau ist bei beiden Geräten (HU/AU810) identisch und findet dabei im „klassischen“ Front-Design statt. 2700 ANSI Lumen sowie HDMI 2.1 mit eARC und ALLM stehen ebenfalls auf der Habenseite, sowie webOS 5.0 gepaart mit dem Google Assistant, Amazon Alexa, Apple Homekit und Airplay 2. Beide Geräte bringen ein Kontrastverhältnis von 1.000.000:1 mit und decken den DCI-P3 Farbraum zu 97% ab. Das Kontrastverhältnis sollte man aber nicht zu genau auf die Wage legen, sprechen wir hier von Werten, die in der Panel-Technik üblich sind, aber keinesfalls bei Projektoren. Das aber nur mal am Rande. Dank der Linsenverstellung (Lens Shift; H: ±24 %, V: ±60 %) und des 1,6-fachen Zooms, ist der Projektor quasi überall aufstellbar und man kann die gewünschte, an den jeweiligen Standort angepasste Größe der Anzeige exakt einstellen.

LG AU810PW Forza 03 LG AU810PW Forza 04

Die Verarbeitung und die Optik des Beamers kann als gelungen bezeichnet werden, auch wenn das wahrlich kein Fokus eines Gerätes dieser Klasse ist. Das weiße und zudem kantige Gehäuse fügt sich unserer Meinung nach sehr gut in den Wohnraum ein und dürfte daher nicht allzu präsent an der Decke sein. Alle mechanischen Funktionen sind gut erreichbar und leisten überzeugend das, was ihnen als Aufgabe zugetragen wurde. Sowohl die klassische, als auch Überkopfmontage ist ohne weiteres möglich.

LG AU810PW Forza 15 LG AU810PW Forza 14

Kommen wir man wieder zu den Features. Ein neuer Kniff, den wir schon von der aktuellen TV-Generation her kennen ist der Lichtsensor, am AU810P wurde auch ein solcher integriert. Dieser erkennt automatisch die Lichtverhältnisse im Raum und ruft dann das entsprechende Profil-Set automatisch ab. Also ein „Bright Room Modus“ oder den „Dark Room Modus“. Des Weiteren wird mit dem dynamischen Tone-Mapping (HDR) der Helligkeitspegel an die dargestellte Szene angepasst, sodass dunkle Bereiche auch dunkel wirken und andere wiederum deutlich intensiver. Bei den HDR-Standards unterstützt das Gerät HDR10, HLG. Das Bild wird übrigens in 10 Bit dargestellt. Bei den Schnittstellen kann man WiSa (AU810PW/B) und Bluetooth vorzeigen, sowie auch die eARC-Kompatibilität mit all seinen Funktionalitäten (Dolby Atmos Weitergabe etc.)

LG AU810PW Forza 08 LG AU810PW Forza 13LG AU810PW Forza 05 LG AU810PW Forza 06 LG AU810PW Forza 07

Apropos Modi, TruMotion (Zwischenbildberechnung) ist ebenfalls wieder mit von der Partie, aber auch jetzt ein „Real Cinema Modus“ der den entsprechenden Film so darstellt wie vom Macher gewünscht. Dabei wird die Framerate auf die 24Hz reguliert. Im Klartext handelt es sich dabei um den Filmmaker Mode der ausgewählt werden kann. Wirklich neu in der Nennung der Features ist jetzt ALLM sowie eARC. Als Betriebssystem kommt webOS-Version (5.0) zum Einsatz. Apple AirPlay 2 (sowie Homekit) gehören zu den weiteren Ausstattungspunkten.  Sicher auch nicht uninteressant, Disney+ und Netflix lassen sich als App auch installieren (…) gerade, weil die Beamer-Ausführungen des OS sich meist ein wenig von den TV-Derivaten unterscheiden. Beide Ausführungen können auch Dolby Atmos verarbeiten und via eARC an ein kompatibles Endgerät weiterleiten.

LG AU810PW Forza 09 LG AU810PW Forza 10LG AU810PW Forza 11 LG AU810PW Forza 12

Doch warum gibt es zwei Versionen und wo liegen die Unterschiede? Der AU810PW Forza geht dabei als „Pro-Variante“ durch. Dieser, also wie unser Testgerät, dürfte priorisiert in den Fachhandelsläden über die Ladentheke gehen. Dieses Modell kommt zusätzlich mit einem RS232C-Eingang, IP-Control-Funktion und einen 12V-Trigger daher. Da auch das Thema Bildkalibrierung immer wichtiger wird, lässt sich dieses Gerät mittels CalMan Auto Calibration noch feiner in der Darstellung optimieren. Auch die schon im Verlaufe des Artikels angesprochene WiSA-Kompatibilität ist hier gegeben. Optisch sind beide komplett identisch, die aktuellen LG Bilder zeigen die genannten Unterschiede bei den Anschlüssen aber noch nicht vollständig auf. Der klassische LG HU810 ist dann eben diese Version, ohne die genannten Zusatzfeatures, was sich letztlich auch im Preis widerspiegelt.


 

Messwerte / Lautstärke

Alle umfangreichen Werte sind auch im Eingangs hinterlegten Video zu finden, hier aber nochmal in der Übersicht zusammengefasst. Das subjektiv empfundene Betriebsgeräusch ist wirklich sehr angenehm leise. Im Betrieb mit einer möglichen Filmwiedergabe bleibt davon gar nichts mehr übrig und der Fokus richtet sich auf das Bild, nicht auf den Beamer. Die Abstufungen lassen sich über den Modus „Energiesparen“ anpassen, ergo auch die Lautstärke verändern. Dabei wird die Lichtleistung der Laserquelle reduziert oder angehoben und die vier Lüfter drehen sich entsprechend schneller oder langsamer. Gemessen wurde Links vom Gerät in 40 Zentimetern Abstand.

 

 

Helligkeit an der Leinwand

An dieser Stelle soll zunächst unsere Grafik aus dem Video zum Einsatz kommen. Die Beleuchtung, ganz subjektiv empfunden, ist sehr gut. Um noch mehr aus den Gegebenheiten des Projektors herauszuholen, sollte man darüber nachdenken eine Kontrastleinwand anzuschaffen bzw. den Raum entsprechend abzudunkeln. Nein, nicht nur mit Vorhängen, sondern auch die Wände. Alles Weitere spricht für sich.

Messpunkte Grafik in Video

 

Input Lag

Der von uns gemessene Input betrug im Bestfall (Spiele-Modus) zwischen 117 und 125 Millisekunden. Man sollte sich von diesem vermeintlich hohen Wert aber nicht direkt abschrecken lassen. Das Spielerlebnis ist wirklich sehr überzeugend und macht auch extrem viel Spaß. Nervige Schlieren oder dergleichen waren auch in schnellen Action-lastigen Spieltiteln nicht auszumachen. An dieser Stelle empfehle ich auch nochmal das Video, hier sind entsprechende Spielszenen mit abgefilmt worden.

Input Lag AU810


 

Fazit

Jetzt muss man sich der Frage stellen, ob die rund 500 Euro Aufpreis gegenüber dem HU810 in Relation stehen. Derjenige, wer genau diese Features möchte, sollte unbedingt zu diesem greifen. Auch besteht die Möglichkeit mittels Calman-Software diesen noch einfacher zu kalibrieren bzw. ein Preset zu laden, da der Projektor direkt in dem Kalibrierungs-Tool erkannt wird. Vergleicht man jetzt am Markt die Preise, bleibt der AU810 immer noch in einem vergleichsweise fairen Preisgefüge stehen. Wer darauf verzichten kann, greift zum HU810 (Forte) und steckt das freigewordene Budget in eine (bessere) Leinwand, so jedenfalls meine Empfehlung.

Die gefühlt unzähligen Features werde ich an dieser Stelle jetzt nicht runterbeten, eher die Highlights nochmal in den Fokus rücken. Ist die Bilddarstellung okay? Ja auf jeden Fall, knackscharf, in den Ecken nicht leicht verschwommen und auch verdammt hell für einen tollen Filmeabend. Hinzu kommt der wirklich leise Betrieb, den man in Abhängigkeit zur Lichtleistung auch nochmals justieren kann. Überzeugen kann der „Forza“ auch beim Spielerlebnis. Trotz des vermeintlich hohen Input-Lags kann hier dem Beamer die volle Spieletauglichkeit attestiert werden. Dank des HGiG-Handshakes zwischen Projektor und Konsole (PS5, Xbox Series) findet auch eine dynamische Farbanpassung statt, sodass die Darstellung der Spiele erstklassig ist. Kleine Vorschau an dieser Stelle, wer das webOS der letzten Jahre gemocht hat, bekommt hier mit der Version 5.0 die vermeintlich beste Ausführung geboten. Version 6.0 der TV-Generation 2021 wird brutal anders werden und das Muster bei LG aufbrechen, was man in den letzten 6 Jahren kannte. Um es auf den Punkt zu bringen, ein erstklassiger Software-Unterbau gepaart mit fast allen Streaming- und VoD-Diensten steht zahlreichen Binge-Abenden nichts im Wege. Sky Q stand zum Testzeitpunkt leider noch nicht zur Verfügung, soll aber genau wie Apple TV im Laufe der nächsten Wochen erscheinen.

Der LG CineBeam AU810 „Forza“ stellt aktuell eines der besten Gesamtpakete dar, wenn man Ausstattung und Leistung in Relation zum Preis (~3700 Euro) setzt. Ein absolutes Top-Produkt!

 

LG AU810 Forza - 4K Laser-Beamer

Extrem umfangreich ausgestatteter Beamer mit toller Bilddarstellung & allen Funktionen eines Smart-TV, 26.03.2021  
Pro
  • tolles Bild, knackscharf und gute Farbdarstellung
  • umfangreiche Farbeinstellungen möglich
  • sehr hohe Bedienfreundlichkeit mit webOS 5.0
  • sehr viele Streaming- und VoD-Apps zur Auswahl
  • optischer Lensshift zur Feineinstellung des Bildes
  • leises Betriebsgeräusch bei Bilddarstellung
  • voll spieletauglich, trotz vermeintlich hohen Input Lag
  • Filmmaker Modus mit integriert
  • 12V Trigger-Eingang für Leinwände
  • Calman Autocal-Funktion für schnelle Kalibrierung
  • Tone-Mapping verbessert in dunklen Szenen merkbar das Bild
Contra
  • HDMI 2.1 nicht klar definiert, nur 60Hz Darstellung
  • Kontrastwert lt. Hersteller deutlich zu hoch gegriffen
LG AU810PW Forza 02

 

LG CineBeam AU810 award lowres

 

Anmelden