Soundbars

Sony HT-A9 - 360 Spatial Sound Mapping ausprobiert (Video)

Das Sony HT-A9 ist ein neues kabelloses, flexibles Heimkinosystem, welches mit der 360 Spatial Sound Mapping-Technologie ausgestattet ist. So soll es dem System möglich sein, einen räumlichen Surround Sound zu bieten. Wie genau das in der Praxis funktioniert und wie einfach die Anwendung ist, das haben wir uns bei Sony direkt einmal vorführen lassen. Die Auflösung gibt es in Videoform im Artikel präsentiert.

 

Kern des ganzen Systems ist die sogenannte 360 Spatial Sound Technolgie von Sony, die Klang eben aus jeder Richtung erlebbar machen soll. Die Schallfeldoptimierung misst die relative Höhe und Position jedes Lautsprechers auf der Grundlage der Positionierung, synthetisiert die Schallwellen und soll somit aus nur vier Lautsprechern bis zu zwölf Phantom-Lautsprecher erzeugen können. Dafür sitzen in jedem Lautsprecher zwei Mikrofone und um die Schallfeldoptimierung zu aktivieren, muss der Easy Setup über das Home-Menü auf dem TV-Bildschirm ausgeführt werden. Die vier Lautsprecher lassen sich kabellos mit der Steuerbox verbinden, sodass keine Lautsprecherkabel quer durchs Wohnzimmer gezogen werden müssen.

Sony HT A9 02

Ein Riesenvorteil des Systems ist aber etwas, mit dem vermutlich viele Anwender konfrontiert werden dürften – nämlich die Limitierung der eigenen Platzverhältnisse. So ist es nämlich nicht zwingend notwendig, dass die vier Lautsprecher perfekte im Quadrat stehen müssen, sondern können variabel im Raum verteilt werden, eben da wo der Platz dafür vorhanden ist. Weitere Details lassen sich natürlich im Video in Erfahrung bringen:

Der Digitalverstärker liefert bis zu 504 Watt auf 12 Kanälen und unterstützt, wie schon erwähnt, Dolby Atmos und DTS:X und auch über Bluetooth LDAC. Das System ist als 4.0.4 ausgeführt und bietet einen HDMI-Out mit eARC und einen HDMI-Eingang. Die kompletten technischen Details findet ihr unter: www.sony.de.

Sony HT A9 03

Die Lautsprecher selbst sind mit sog. X-Balanced Speaker Units ausgestattet, die durch ihre rechteckige Form die Membranfläche maximieren. Zudem sind die Lautsprecher mit einem neuen Wide Directivity-Tieftöner ausgerüstet, bei dem die konkave Form minimal tief ist, um Hohlraumeffekten entgegenzuwirken. In Kombination mit einem 19-mm-Softkalotten-Hochtonlautsprecher soll dies einen klaren, natürlichen Klang ermöglichen. Die Upfiring-Lautsprecher sorgen für die so wichtigen Deckenreflektionen, sodass die Hörer auch von oben mit Sound umhüllt werden. 

Sony HT A9 01

Entsprechende Reality Audio-Titel stehen bei Amazon Music HD, Deezer, nugs.net und TIDAL zur Verfügung. Darüber hinaus sind die Lautsprecher des HT-A9 mit DSEE Extreme ausgestattet – einer Funktion, die komprimierte digitale Dateien mithilfe von KI-Technologie in Echtzeit aufwertet. Dies funktioniert in der Praxis recht gut, muss aber unserem ersten Check nach immer individuell bewertet werden, ob einem das Ergebnis akustisch zusagt. 

Sony HT A9 04

Videoinhalte lassen sich in 8K HDR und 4K/120 Hz genießen; zudem ist das HT-A9 mit Dolby Vision kompatibel. Mit dem HT-A9 kann man problemlos auf beliebte Musikdienste wie Spotify zugreifen und Lieblingsalben sowie Wiedergabelisten sowohl über Chromecast als auch Apple Airplay 2 streamen. Das Lautsprechersystem lässt sich auch ganz einfach mit Bluetooth-kompatiblen Geräten verbinden. Ebenso können Nutzer die Lautsprecher über das integrierte Wi-Fi mit dem Internet verbinden.

 

Erster Klangcheck des Systems - persönliche Einschätzung

Im Video wurde ja bereits auf die Schnelleinrichtung eingegangen. Diese geht wirklich einfach von der Hand und ermöglicht eben auch Aufstellszenarien, welche gerade für nicht optimale Gegebenheiten geeignet sind. An dieser Stelle muss auch nochmal erwähnt werden, dass der TV (Sony A90J) in dem Falle auch als Center-Lautsprecher fungiert und eben das Setup nochmals mehr ausreizt. Sprich, wer den „vollen Funktionsumfang“ haben möchte, der greift idealerweise auf einen Sony TV zurück, die eben für die HAT-A9 auch deklariert sind. Um auf den Punkt zu kommen, die Klang-Emulation funktionierte auf beeindruckende Art und Weise und hinterließ bei mir ein sehr positives Fazit.

Stimmlich sehr präsent, klar und sauber gestaffelt in der Ausprägung, als auch im Verbund mit einem Subwoofer satt im Tiefgang. Dank der „Schallprojizierung“ werden gerade actionreiche Filmabschnitte verdammt immersiv präsentiert und auch wirklich „echt“ dargeboten. Eine künstlich aufgezwungene Pegelschnelle wie man es vielleicht schon mal anderweitig gehört hat, gibt es nicht immer. Selbstredend kommen die hier beschriebenen Effekte nicht immer in der Art und Weise zum Vorschein, sollen sie auch gar nicht, aber dennoch eine sehr tolle Darbietung. Als kurzes Zwischenfazit kann man hier sicherlich schließen, dass das System gerade für Anwender ideal ist, welche keinen großen Einrichtung- und Platz-Aufwand in Kauf nehmen möchten. Frei platzieren, einrichten (lassen) und ab geht der Spaßfaktor – besser geht es nicht!

 

Preis und Verfügbarkeit

Das Heimkinosystem Sony HT-A9 ab sofort für 1.800 Euro im Handel erhältlich sein. Wie schon bei der Sony HT-A7000 können auch mit der HT-A9 die optionalen Subwoofer Sony SA-SW5 (800,- Euro) oder Sony SA-SW3 (500,- Euro) kabellos gekoppelt werden. 

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

Letzte Soundbar Testberichte

    • Preview-Test: Nubert nuBoxx AS-425 Max

      Preview-Test: Nubert nuBoxx AS-425 MaxDie Nubert nuBoxx AS-425 max ist das neueste Produkt aus dem Soundbar-Portfolio von Nubert. Ganz im Geiste der neuen nuBoxx-Serie präsentiert sich die AS-425 im gleichen Gewand bzw. in...

    • Test: JBL Bar 5.0 MultiBeam

      Test: JBL Bar 5.0 MultiBeamAuch wenn man das Portfolio an Soundbars bei JBL mittlerweile als umfangreich betiteln kann, hält es den Audiohersteller nicht davon ab, immer weitere Modelle vorzustellen. Mit der JBL Bar...

    • Test: Sony HT-X8500 2.1 Soundbar

      Test: Sony HT-X8500 2.1 SoundbarMit der Sony HT-X8500 stand ein weiterer Testkandidat aus dem Soundbar-Segment auf dem Prüfstand, welche mit einem 2.1 System ausgestattet ist und der "Subwoofer" aber in der Soundbar...

    • Test: Nubert nuPro AS-3500

      Test: Nubert nuPro AS-3500Das Nubert AS-3500 Stereo-Soundboard respektive Soundbar wurde bereits im letzten Jahr vorgestellt und ist nun auch lieferbar. Die komplette Neuentwicklung möchte zudem auch nicht als...

    • Test: LG DSN8YG 3.1.2 Soundbar

      Test: LG DSN8YG 3.1.2 SoundbarDie LG DSN8YG Soundbar ist ein Produkt, welches offiziell als 3.1.2-Kanal Wiedergabegerät sowie mit dem Dolby Atmos Suffix ausgeliefert wird. Mit einem aktuellen Straßenpreis von rund 550 Euro...

    < 1 2 3 4 5 6 >