Plattenspieler

Yamaha MusicCast Vinyl 500 Plattenspieler

logo YamahaDie IFA in diesem Jahr nutzt Yamaha zum großen Rundumschlag und präsentiert neben der absoluten High End Serie (z. B. GT-5000 Plattenspieler) einen weiteren Plattenspieler, der in seinem technischen Ansatz komplett in eine andere Richtung geht und mit einer MusicCast-Integration aufwarten kann. Wir haben bereits alle Informationen zum neuen Yamaha MusicCast Vinyl 500 zusammentragen können.

 

Nach dem Geräte-Update des bestehenden MusicCast-Lineups mit den MusicCast 20 und 50 Lautsprechern als auch BAR 40 und BAR 400 sowie SUB 100 erscheint es folgerichtig, dass in diesem Segment nun pünktlich zur IFA noch mehr folgt. Der Vinyl 500 ist ein Plattenspieler der wahlweise in Schwarz oder in Weiß erhältlich ist. Den Preis (UVP) setzt Yamaha mit 699,- EUR an.

Yamaha MusicCast Vinyl 500 01

Yamaha MusicCast Vinyl 500 02

Yamaha MusicCast Vinyl 500 07

Yamaha MusicCast Vinyl 500 03

Kommen wir aber einmal zu den Keyfacts. Es handelt sich bei diesem Dreher um den weltweit ersten Netzwerk fähigen Plattenspieler, der die abgespielten Vinyl-Scheiben in das MusicCast Multiroom-System einspeisen kann. Aber Yamaha wäre nicht Yamaha wenn man „selbst diesem Gerät“ ein passendes Äußeres verpasst hätte, denn die Optik überzeugt auf Anhieb und kann mit der typischen Klavierlack-Optik überzeugen, welche man u.a. schon von anderen Komponenten her kennt. Die Zarge thront auf hochwertigen Füßen welche den gesamten Dreher gut und effektiv entkoppeln sollen. In einem ersten kurzen Check unsererseits sah dies bereits recht vielversprechend aus.

  Yamaha MusicCast Vinyl 500 04 Yamaha MusicCast Vinyl 500 03

Yamaha MusicCast Vinyl 500 06

Yamaha MusicCast Vinyl 500 05
Der neue MusicCast-Plattenspieler zusammen mit den MusicCast 50 Lautsprechern

In Punkto Geschwindigkeit kann man seine Platten in 33 1/3 oder 45 Umdrehungen wiedergeben. Mittels einfachem Druck-Button lässt sich die Synchronisierung zu seiner MusicCast-Landschaft herstellen. Ebenfalls mit an Bord sind Bluetooth und eine klassische WiFi-Verbindung, ein Kabel ist also nicht unbedingt notwendig, kann bei Belieben aber dennoch angeschlossen werden. Ebenfalls mit verbaut ist bereits ein Phono-Vorverstärker, ergo nochmals ein weiterer Pluspunkt in Richtung Kompatibilität. Der Deckel ist ab Werk auch enthalten und kann auch ohne weiteres entfernt werden. In Kürze werden wir an dieser Stelle noch weiterführende Informationen nachtragen.

 

Preis und Verfügbarkeit

Den voraussichtliche Preis wird 599,- EUR (UVP) betragen und mit einer effektiven Verfügbarkeit rechnet man im Oktober 2018.

 

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: Argon Audio Fenris A4

      Test: Argon Audio Fenris A4Mit den Argon Audio Fenris A4 sind die neuesten Aktivlautsprecher der vergleichsweise noch recht jungen Audioschmiede zu Gast. Jenes bietet neben einer modernen Optik einen breiten...

    • Test: Nubert XW-800 Slim Subwoofer

      Test: Nubert XW-800 Slim SubwooferDas Angebot seitens Nubert rund um den Bereich der Subwoofer wurde in den letzten Jahren vom Hersteller immer weiter ausgebaut und um sinnvolle, sowie auch smarte und moderne Features...

    • Test: LG XBOOM 360 DRP4

      Test: LG XBOOM 360 DRP4Mit dem LG XBOOM 360 möchten wir uns heute einen mobilen und für den Outdoor-Bereich geeigneten 360-Grad-Lautsprecher der Koreaner anschauen bzw. anhören. Das etwas andere Aussehen des...

    • Test: Mark Levinson No.5909

      Test: Mark Levinson No.5909Mit dem Mark Levinson No. 5909 Kopfhörer präsentiert HARMAN Luxury Audio den ersten hochauflösenden, kabellosen ANC-Kopfhörer unter der Marke Mark Levinson. Ob er gleich ein Volltreffer...

    • Test: Roksan Attessa Streaming Amplifier

      Test: Roksan Attessa Streaming AmplifierRoksan, eine in der deutschsprachigen Gegend noch etwas unbekannte Firma, geht jetzt mit der neuen Attessa-Serie an den Start und bietet gleich mehrere interessante HiFi-Geräte an, die auch am...