Fernseher

TechniSat TECHNIVISTA SL vorgestellt

logo technisatMit dem TechniSat TECHNIVISTA SL ergänzt das deutsche Unternehmen aus Daun das eigene TV-Lineup. Das bisherige Topmodell, der TechniSat TECHNIMEDIA UHD+ SL (zum Testbericht), bleibt in seiner Spitzenposition weiterhin bestehen und wird mit dem zuerst genannten nach unten hin ergänzt. Besonders auch hierbei, die „kleinere“ Version erhält jetzt ebenfalls eine potente Soundbar welche in Korporation mit ELAC entwickelt wurde. Wir haben alle Details und Bilder auf der IFA 2017 zusammengetragen.

 

TechniSat TECHNIVISTA SL 05

Der ebenfalls wieder in einem Slim-Design gefertigte TV kommt mit der gleichen Materialgüte daher, wie man es bereits schon vom Topmodell her kennt. Aufgestellt wird das Ganze dann auf den flexiblen Standfuß, mit dem sich der Fernseher nach rechts und links drehen lässt. Darüber hinaus handelt es sich um ein UHD / 4K Modell welches jetzt neu, auch mit einer in Korporation mit ELAC entwickelten Soundbar daherkommt die insgesamt vier Treiber verbaut bekommen hat. In Summe wird so eine Sinusleistung von 4x 11 Watt erreicht bzw. angegeben.

TechniSat TECHNIVISTA SL 06 TechniSat TECHNIVISTA SL 04

Neben einem TwinTuner für den Satellitenempfang besitzt der TECHNIVISTA SL zwei weitere TwinTuner für Fernsehen über Kabel oder Antenne (DVB-T2 HD). Ebenfalls vorhanden ist der CI-Schacht für etwaige Smart-Cards (HD+, Sky). Anders als beim TECHNIMEDIA UHD+ (SL) muss der CI-Adapter aber noch nachgekauft werden und sitzt nicht ab Werk schon im Gerät. Aufnahmen sind ebenfalls wieder möglich, auch von HD+ Sendern. Diese können dann via DVR auf einen USB-Stick im Netzwerk auf einer NAS (Anm. d .R.: NAS-Systeme im Heimkino) gespeichert und vom TV dann selbst wieder abgespielt werden.

TechniSat TECHNIVISTA SL 01 TechniSat TECHNIVISTA SL 03

Darüber hinaus soll auch wieder die bekannte und hochwertige Fernbedienung beiliegen die von Technisat-Kennern bereits geschätzt wird. Wer will kann auch wieder die Integration ins Heimnetzwerk vornehmen und auch mittels ISIO Internetfunktionen vom TV-Gerät weitere Informationsquellen ansteuern. Das TV-Gerät lässt sich zudem per CONNECT-App steuern. TechniSat bewirbt den TECHNIVISTA SL wieder als Made in Germany und möchte diesen auch dementsprechend vermarkten. Erhältlich sein wird dieser hier in 49 und in 55 Zoll und ausschließlich mit im Verbund der Soundbar.

TechniSat TECHNIVISTA SL 02 TechniSat TECHNIVISTA SL 07

Beide Neuvorstellungen sollen ab Oktober 2017 im Handel und im TechniSat Online-Shop verfügbar sein. Bei den Farben stehen wieder das abgebildete Silber-metallic sowie Schwarz zur Auswahl. Preise hat der Hersteller bisher noch nicht angegeben. Weitere umfangreiche Informationen sind bereits auf der TechniSat-Homepage gelistet.

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Interview mit Nuberts Geschäftsführer Bernd Jung

      Interview mit Nuberts Geschäftsführer Bernd JungWir waren vor kurzem bei Nubert am Firmensitz in Schwäbisch Gmünd zu Besuch. Neben einen ausführlichen Rundgang (weiterer Artikel), hatten wir auch die Gelegenheit mit dem neuen...

    • Test: Bowers & Wilkins Formation Flex

      Test: Bowers & Wilkins Formation FlexMultiroom, kabellose Soundbars bzw. Lautsprecher sowie aber auch Streaming-Geräte gehören heute zu fast jedem Portfolio eines Lautsprecher Herstellers. Das sieht auch die englische...

    • Firmenportrait: ELAC Electroacustic

      Firmenportrait: ELAC Electroacustic Audiohersteller gibt es wie Sand am Meer und die Vielzahl der Produkte ist mittlerweile schwer zu durchschauen. Aber es gibt nur wenige Firmen, die mit einer wirklichen langen und vor...

    • Test: Panasonic RZ-S300W & RZ-S500W

      Test: Panasonic RZ-S300W & RZ-S500WPanasonic steigt mit den RZ-S300W und RZ-S500W ebenfalls ins True Wireless Geschäft ein. Im vorliegenden Test werden beide Modelle genauer unter die Lupe genommen. Unterschiede gibt es bei der...

    • Test: Marshall Stockwell II

      Test: Marshall Stockwell IINachdem wir uns kürzlich das kleinste Modell aus der Marshall Bluetooth-Lautsprecher-Familie, den Emberton, angeschaut haben, folgt nun der Marshall Stockwell II, der sich zwischen dem...