Fernseher

TCL EP68, EP66 und EP64 TV Serien präsentiert (Update)

logo TCLWie alle TV-Konzerne in jedem Jahr, hat nun der chinesische Hersteller TCL auch neue Modelle vorgestellt. Die Geräte der EP68, EP66 und EP64 kommen mit Android TV 9.0 sowie allen aktuellen HDR-Standards daher. Auch überarbeitet wurde das Design im Vergleich zu vorherigen Ausführungen. Hier alle Details dazu.

 

Auch Einzug bei der neuen Serie hält nun die von TCL getaufte AI-IN-Schnittstelle. Dabei handelt es sich um eine KI-Plattform, die quasi als Hub dienen soll, um ein Smart Home zu steuern. Ähnliches haben auch die 2019er TV-Geräte von LG (OLED und LCD) in Form von ThinQ spendiert bekommen. Bei TCL greift diese Software-Komponente auch ein um den Klang „zu verbessern“. TCL AI-IN ist mit Google Assistant und Amazon Alexa kompatibel.

Update: Auf der mitlerweile zurückliegenden IFA 2019 konnten wir bereits erste Eindrücke von den neuen Geräten sammeln. Allein die Haptik welche vermittelt wird, konnte im Vergleich zu den Vorgängermodellen nochmals deutlich gesteigert werden.

 

TCL EP68 Serie

Der EP68 stellt in dieser Aufzählung das Flaggschiff dar. Dieser 4K-TV kommt mit allen gängigen HDR-Standards daher, dazu zählen also Dolby Vision, HDR10+, HLG und HDR10. Als Betriebssystem setzen die Chinesen weiterhin auf Android TV in der Version 9.0 (Pie), was sinniger Weise auch bei den kleineren Modellen (EP66 und EP64) der Fall sein wird. Welche genaue Bedeutung in dieser Aufzählung Dolby Atmos haben wird ist noch nicht wirklich genau geklärt. Es wird aller Wahrscheinlichkeit darum gehen, entsprechenden Tonspuren aus den Streaming-Diensten an die angeschlossene Verstärkertechnik durchzuschleifen. Eine dedizierten Soundbar ist jedenfalls nicht mit vorhanden.

  TCL EP68 01 TCL EP68 02 TCL EP68 03 TCL EP68 04 TCL EP68 04 TCL EP68 04

Mehr als fraglich ist auch die Handhabung mit Dolby Vision, weisen die verbauten Panel eine Spitzenhelligkeit von gerade mal 300-380 Nits auf. Je nach Zoll-Größe variiert dieser Wert. Ein natives 10-Bit Panel ist ebenfalls nicht vorhanden (8 Bit + FRC). Auf der Habenseite kann man aber die Verwendung von der Direct-LED-Technik anführen. Thema Sprachsteuerung: Android TV mit integriertem Google Home und Google Assistant kommt hier zum Einsatz. Die Geräte können auch über ausgewählte, separat erhältliche Alexa-Geräte sprachgesteuert werden, wie z. B. Amazon Echo, Echo Dot, Echo Show, Echo Spot und Echo Plus.

TCL EP68 01

TCL EP68 05 TCL EP68 03

Beim Design hatten wir ja Eingangs schon gesagt, dass es deutliche Änderungen gab. Die EP68-Serie verfügt über ein ultraflaches Metallgehäuse, dass nur 6 Millimeter misst und in einem edlen schwarzen Farbton gehalten ist. Die Modelle der EP68-Serie sind in den Größen 50", 55" und 65" erhältlich.

TCL EP68 04

 

TCL EP66 Serie

Die EP66 und EP64-Serie kommt ebenfalls mit Android TV 9.0 daher. Des Weiteren haben die Geräte eine deutlich abgespecktere HDR-Unterstützung als bspw. der EP68. So wird das Panel lediglich mit HDR10 und HLG beworben, was in Anbetracht der maximalen Display-Helligkeit wohl auch nicht so schlimm ist, sondern eher dem entspricht was technisch überhaupt möglich ist. TCL spricht an dieser Stelle zusätzlich auch noch von „Smart-HDR“. So soll eine Szeneerkennung das Bild dynamisch anpassen bzw. aufwerten.

  TCL EP66 01 TCL EP66 02 TCL EP66 03

Auch hier kommt wieder eine Direct-LED-Technik zum Einsatz, die ein 8 Bit + FRC-Panel beleuchtet. Einzige Ausnahme stellt das 75 Zoll Gerät dar, hier verwendet man EDGE-LED-Technik (…) Die maximale Helligkeit variiert von 260 nits bis 300 nits.

TCL EP66 04 TCL EP66 03

TCL EP66 05

Das neue Design umfasst auch die EP66-Serie, die ein ultraflaches Metalldesign, dass außen stehende Füße hat wie wir es u.a. von TCL P66 (wir berichteten) her kennen. Das Gehäuse und die Füße selbst sind in Schwarz gehalten, was den TV nun deutlich erwachsener wirken lässt. Die EP66-Serie ist in den Größen 43", 50", 55", 60", 65" und 75" erhältlich.

 

TCL EP64 Serie

Die Geräte der EP64-Serie werden ebenfalls nochmal etwas anders in der Gestaltung realisiert und haben einen leicht silber angehauchten Farb-Touch- Bei der technischen Ausstattung gibt es eigentlich kaum Unterschiede im Vergleich zu den Modellen der EP66-Reihe. Das verbaute VA-Panel hat eine Direct-LED-Beleuchtung und unterstützt HDR10 als auch HLG. Des Weiteren werden die 10 Bit Farbtiefe wie auch schon bei den anderen hier genannten TVs mittels 8 Bit + FRC Verfahren angesprochen. Die maximale Helligkeit variiert je nach Größe des Panels von 260 bis 320 nits. Die EP64-Serie ist in den Modellen 43", 50", 55" und 65" erhältlich. 

TCL EP64 03

TCL EP64 01 TCL EP64 02

 

Preise und Verfügbarkeit

In Deutschland sind die Geräte bereits in Fachgeschäften und bei den entsprechenden Online-Händlern (u.a. Amazon) erhältlich. 

Unverbindliche Preisempfehlungen:

  • EP68-Serie: 799,00 - 1199,00 €
  • EP66-Serie: 529,00 - 1799,00 €
  • EP64-Serie: 499,00 - 949,00 €

 

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: Elac Uni-Fi 2.0 UF52 Standlautsprecher

      Test: Elac Uni-Fi 2.0 UF52 StandlautsprecherBei unserem Besuch in Kiel, konnten wir auch einen Blick auf die neue Uni-Fi 2.0 Serie werfen und hatten euch diese schon in einem Video kurz vorgestellt. Heute schauen bzw. hören wir uns...

    • Test: Adam Audio T5V

      Test: Adam Audio T5VNachdem wir uns den Adam Audio T8V das jüngste Modell der T-Serie aus der Berliner Audioschmiede Adam Audio genauer angeschaut haben, soll nun der Fokus auf das kleinste Produkt der...

    • Test: Huawei FreeBuds Pro

      Test: Huawei FreeBuds ProKabellose und True-Wireless Kopfhörer sind in aller Munde und jeder namhafte Hersteller hat mittlerweile mindestens ein Modell im Programm. Für Huawei sind die FreeBuds Pro nicht die...

    • Test: Sony SRS-LSR200 Lautsprecher

      Test: Sony SRS-LSR200 LautsprecherDer Sony SRS-LSR200 ist ein kabelloser TV-Lautsprecher der nicht die gängigen Erwartungen erfüllt, sondern einen etwas anderen Weg einschlägt bzw. Nutzungsverhalten parat hält. Wer den...

    • Interview mit Nuberts Geschäftsführer Bernd Jung

      Interview mit Nuberts Geschäftsführer Bernd JungWir waren vor kurzem bei Nubert am Firmensitz in Schwäbisch Gmünd zu Besuch. Neben einen ausführlichen Rundgang (weiterer Artikel), hatten wir auch die Gelegenheit mit dem neuen...