Lautsprecher

ELAC Adante AS-61 im Klangcheck

logo ELACBereits letztes Jahr zur High End 2017 hat ELAC die neue Adante Serie erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Im Februar 2018 folgte nun die finale Markteinführung und interessierte konnten auf den Norddeutschen Hifi Tagen 2018 in Hamburg die ELAC Adante AS-61, also die „Kompaktversion“, ausführlich Probe hören. Auch wir taten das und sammelten etliche Höreindrücke.

 

Besagte AS-61 wird es in drei verschiedenen Farbmustern geben. Einmal in Hochglanz Weiß, Palisander Seidenmatt und wie abgebildet in Schwarz Hochglanz. Der Preis der einzelnen Farben bleibt gleich. Von Kompaktlautsprecher kann man in diesem Umfeld nun nicht mehr wirklich reden, wie wir bereits auch im letzten Jahr zur High End 2017 schon festgestellt und als Video festgehalten haben:

Im Rahmen der Messe in Hamburg hatte ELAC die eigenen Erfolgsprodukte bestehend aus dem ELAC Discovery Streaming-Server und dem Miracord 90 als Black Eidtion, welche in diesem Umfeld als Zuspieler dienten. Die AS-61 kommt mit einem Wirkungsgrad von 85 db sowie einen Frequenzbereich von 41 bis 35 kHz bei einer Normalimpedanz von 4 Ohm daher. Die Adante AS-61 "Kompaktbox" ist als 3-Wege-System konstruiert worden und bringt allein 160W Leistung aufs Papier. Der Preis pro Stück beträgt 1499,- EUR. Die Standfüße kommen jeweils mit 299,- EUR noch hinzu und sind lediglich in Schwarz Hochglanz auswählbar.

Elac AS 61 01

Elac AS 61 02

In Verbindung mit dem Miracord 90 Black Edition bilden diese beiden tiefschwarzen Komponenten eine perfekte Symbiose für all diejenigen, welche auf dunkle Farbtöne Wert legen. Ein kurzer, im Rahmen der Messe möglicher Klangtest, deutete schon die Fähigkeiten der mit einem Koaxialtreiber ausgestatteten Lautsprecher an. Denn das beabsichtige große Strahlverhalten konnte dem Hörer nahegelegt und präsentiert werden. Der Hochton selbst ist als neutral zu beschreiben. Der Song In the Air tonight von Phil Collins bot ein großes Bühnenbild mit einem sehr präzisen Bassfundament auf. Ehrlicher Weise muss man an dieser Stelle sagen, dass die Räumlichkeit nicht ganz optimal war. Eine genauere Aussage können und wollen wir erst nach ausführlicher Testphase in den eigenen Räumen abgeben.

 

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: Argon Audio Fenris A4

      Test: Argon Audio Fenris A4Mit den Argon Audio Fenris A4 sind die neuesten Aktivlautsprecher der vergleichsweise noch recht jungen Audioschmiede zu Gast. Jenes bietet neben einer modernen Optik einen breiten...

    • Test: Nubert XW-800 Slim Subwoofer

      Test: Nubert XW-800 Slim SubwooferDas Angebot seitens Nubert rund um den Bereich der Subwoofer wurde in den letzten Jahren vom Hersteller immer weiter ausgebaut und um sinnvolle, sowie auch smarte und moderne Features...

    • Test: LG XBOOM 360 DRP4

      Test: LG XBOOM 360 DRP4Mit dem LG XBOOM 360 möchten wir uns heute einen mobilen und für den Outdoor-Bereich geeigneten 360-Grad-Lautsprecher der Koreaner anschauen bzw. anhören. Das etwas andere Aussehen des...

    • Test: Mark Levinson No.5909

      Test: Mark Levinson No.5909Mit dem Mark Levinson No. 5909 Kopfhörer präsentiert HARMAN Luxury Audio den ersten hochauflösenden, kabellosen ANC-Kopfhörer unter der Marke Mark Levinson. Ob er gleich ein Volltreffer...

    • Test: Roksan Attessa Streaming Amplifier

      Test: Roksan Attessa Streaming AmplifierRoksan, eine in der deutschsprachigen Gegend noch etwas unbekannte Firma, geht jetzt mit der neuen Attessa-Serie an den Start und bietet gleich mehrere interessante HiFi-Geräte an, die auch am...