Kopfhörer

beyerdynamic BYRD In-Ear Kopfhörer

logo beyerdynamicAuf der diesjährigen IFA 2018 hat beyerdynamic neben den LAGOON ANC Kopfhörer noch eine komplett neue In-Ear Produktreihe vorgestellt. Dazu zählt unter anderem ein absolutes Einstiegsmodell zum Preis von knapp 25 EUR, als auch eine Bluetooth-Nackenband-Kombinatione. Wir haben alle Informationen dazu zusammengetragen und Bild festgehalten.

 

 

Beat Byrd

Wie einleitend schon geschrieben, hat man sechs neue Produkte vorgestellt. Laut beyerdynamic geht es Kern darum, eine komplett neue Familie zu kreieren. Die BYRD Serie Kopfhörer richten sich an In-Ear-Einsteiger bis hin zum versierten Gamer. Die In-Ear Modelle kommen unter anderem über den Preispunkt ins Gespräch, denn der günstigste, der Beat BYRD wird mit einer UVP von 24,90 EUR deklariert und ist exklusiv im beyerdynamic Online-Shop erhältlich. Der günstige In-Ear soll laut beyerdynamic einen Frequenzgang von 15- 21.000 Hz realisieren können und hat für die richtige passform drei Ohrpassstücke im Lieferumfang. Der dynamische Kopfhörer soll hauptsächlich mit einem Bass-intensiven Erlebnis beim Kunden punkten.

beyerdynamic beat byrd

 

Soul Byrd

Der Sould BYRD kommt zu einem Preispunkt von 79,00 EUR daher und ist dank der MIMI-Technologie, welche wir u.a. im Aventho Wireless schon vorgefunden, individualisierbar. Damit handelt es sich um den ersten individuellen In-Ear-Kopfhörer der Welt. Darüber hinaus steht dieses Modell für seine hochwertige Verarbeitung und wird vom Hersteller selbst als Allrounder deklariert. Weitere Vorsätze die er erfüllen sollte sind ein angenehmer Tragekomfort sowie das „hochwertige Kabel was Störgeräusche minimieren soll“.

beyerdynamic soul byrd

Passende Ohrstücke (fünf an der Zahl) aus Silikon liegen ebenfalls bei, so kann der Anwender seine gewünschte Größe selbst wählen. Eine kleine Fernbedienung am Kabel übernimmt schlussendlich die Steuerung von der Lautstärke sowie Musiktitel.

 

 

Blue Byrd

An die Freunde der kabellosen Zuspielung wurde natürlich auch gedacht. Mit dem Blue Byrd stellt beyerdynamic den kabellosen Pendanten zum Soul Byrd vor. Dieser soll eine Akkulaufzeit von bis zu sechs Stunden ermöglichen, kann über den USB-C Port auch schnell wieder vollgetankt werden und bietet eine universelle Drei-Tasten-Fernbedienung. Diese soll bei IOS- und Android-Geräten für eine einfache Steuerung sorgen. Bei der Übertragung selbst legt man Wert auf einen hochwertigen Codec und stattet den Blue Byrd mit aptX und AAC aus. Für eine latenzfreie Übertragung steht auch aptX Low Latency zur Verfügung, was bei der Audioübertragung von z.B. TV-Signalen Sinn macht. Ein weiteres Feature stellt die MOSAYC Klang-Personalisierung dar, die auch schon beim z.B. Aventho Wireless zum Einsatz kommt.

beyerdynamic blue byrd

 

 

Blue Byrd ANC

Der Blue BYRD ANC ist im Grundsatz der gleiche Kopfhörer wie der Blue Byrd, aber bietet, wie der Name es schon suggeriert, eine aktive digitale Noise-Cancelling Funktion. Das realisiert beyerdynamic mit einer Kombination aus Nackenband und In-Ear-Kopfhörer. Selbiger wird zu einer UVP von 249 EUR angeboten werden. Dank der MOSAYC-Technologie ist auch dieser Kopfhörer wieder individualisierbar. Laut Hersteller soll es auch so komfortabel sein, dass man damit schlafen kann ohne das es dabei stören soll.

beyerdynamic blue byrd anc

 

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: Monitor Audio Bronze Cinema 200

      Test: Monitor Audio Bronze Cinema 200Monitor Audio genießt in Deutschland vermutlich (noch) nicht die Aufmerksamkeit, wie vielleicht in anderen Ländern. Mit einem attraktiven Lautsprecher-Portfolio macht sich die Ur-Britische Marke gerade...

    • Test: Marshall Mode II True Wireless

      Test: Marshall Mode II True WirelessMit den Marshall Mode II True Wireless stellt die bekannte Firma nun die ersten In-Ear Kopfhörer vor und möchte den legendären Marshall-Sound auch unterwegs, ganz ohne Kabel ermöglichen. Wie...

    • Test: Arylic A50 - kleiner Streaming-Verstärker

      Test: Arylic A50 - kleiner Streaming-VerstärkerDer Arylic A50 ist ein kompakter Verstärker, welcher passive Lautsprecher zu Streaming-Geräten wandeln soll. Dabei kann via LAN, Bluetooth 5.0 oder WLAN zugespielt werden, was wiederum über...

    • Test: Sony HT-X8500 2.1 Soundbar

      Test: Sony HT-X8500 2.1 SoundbarMit der Sony HT-X8500 stand ein weiterer Testkandidat aus dem Soundbar-Segment auf dem Prüfstand, welche mit einem 2.1 System ausgestattet ist und der "Subwoofer" aber in der Soundbar...

    • Test: Teufel Motiv Go

      Test: Teufel Motiv GoDer Teufel Motiv Go stellt aktuell die neueste Kreation aus dem mobilen Bluetooth-Lineup des Berliner Unternehmens dar. Das man in diesem Segment bereits breit aufgestellt ist, dürfte...