HiFi-Kompaktanlagen

Naim Mu-so 2 vorgestellt (Video)

logo naimNaim nutzt den Rahmen der High End um von ihrem Musiksystem Mu-so die nun zweite Generation vorzustellen. Mu-so 2 heißt das kabellose Musiksystem, des britischeen HiFi-Spezialisten Naim Audio und feiert auf der High End seine Weltpremiere. 

 

 

Der neu vorgestellte Mu-so 2 in seiner zweiten Generation wurde nicht nur optisch, durch wechselbare Frontblenden, modernisiert, auch die inneren Werte haben eine komplette Überarbeitung erhalten. Besondern hervorzuheben wäre hier die integrierte Musik-Streaming-Plattform von Naim. Laut Naim, haben um die 25 Ingenieure an diesem Projekt gearbeitet, um eine Lösung dem Kunden anbieten zu können, die vergleichbare Lösungen im Markt in den Schatten stellen soll.

Naim mu so 2 01 

Dazu soll der Mu-so 2 eine Musikleistung von 450 Watt bereitstellen können, welches von einem neu konzipierten Lautsprechersystem, das in enger Zusammenarbeit mit dem französischen Konzernpartner und Lautsprecherspezialisten Focal entstanden ist, entgegen genommen wird. 

Naim mu so 2 02

Für eine bessere Netzwerkanbindung, wurde auch im Musiksystem die WiFi-Anbindung optimiert. So wartet die Mu-so 2 jetzt neben dem LAN-Kabelanschluss mit einer kabellosen Netzwerkverbindung auf, bei der hochauflösendes 32-bit UPnP mit bis zu 384 kHz Abtastrate möglich sein soll. Mit den Streaming-Diensten Apple Music Airplay 2, Spotify Connect, TIDAL, Chromecast und Webradiostationen, werden aktuelle Dienste unterstützt.

Naim mu so 2 03

Bei der weiteren Konnektivität kann der Mu-so 2 per Bluetooth funken und über den USB-Eingang vom Speicherstick oder einer externen Festplatte auch Musik abspielen. Neben den musikalischen Fähigkeiten, kann jetzt das Musiksystem auch mit dem Fernseher gekoppelt werden und den TV-Sound aufwerten. Dafür sorgt der integrierte HDMI-ARC-Anschluss, der bei Nutzung dann auch die Steuerung an die TV-Fernbedienung übergibt. 

Naim mu so 2 04

Aber auch optisch hat der neue Mu-so 2 einiges zu bieten. Der Drehregler ist jetzt mit einem Näherungssensor ausgestattet, der die dezente Effektbeleuchtung automatisch aktiviert, sobald sich eine dem Bedienfeld nähert. Über dieses Touchpad lässt sich die Wiedergabe steuern, Playlisten oder Webradiostation auswählen und Spotify aufrufen. Beim Gehäusedesign greift Focal wieder auf gebürstetes Aluminium zurück, präsentiert einen neuen Lautsprechergrill, der neben der schwarzen Version, auch in drei ausgewählten Trendfarben Terrakotta, Oliv oder Pfauenblau erhältlich sein wird.

Naim mu so 2 05
Foto: Naim

 

Mu-so 2 auf einen Blick:

  • Steuerung über ein Touchpad mit 15 Sensortasten, Lautstärke-Drehregler mit Näherungssensor
  • Multiroom-Steuerung über Naim App, Apple Home und Google Home
  • digitaler Signalprozessor (DSP) mit 16 Kernen 
  • Lautsprecher, Gemeinschaftsprojekt von Naim und Focal
  • Streaming-Plattform der Naim-Serien Uniti und Marque
  • Chromecast erschließt Streamingdienste wie Deezer, Qobuz, Plex, TuneIn etc., Spotify Connect, TIDAL im Gerät nutzbar
  • AirPlay 2, Bluetooth, ROON-Endpoint
  • UPnPTM Streaming unterstützt hochauflösende WAV, FLAC and DSD Formate mit Auflösungen bis zu 32bit bei 384kHz Abtastrate
  • HDMI ARC, USB-Eingang für Speichersticks und externe Festplatten, optischer Digitaleingang und 3,5 mm Analogeingang
  • Lautsprecher: 2 Tief- / 2 Mittel- / 2 Hochtöner
  • Verstärker: 450W (6 × 75W)
  • Steuerung: iOS / Android App

 

 

Verfügbarkeit und Preis

Der Naim Mu-so 2 soll ab dem 9. Mai zu einer UVP von 1.499,- Euro im Fachhandel verfügbar sein. 

 

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: TaoTronics SoundSurge 90 (Video)

      Test: TaoTronics SoundSurge 90 (Video)Mit dem TaoTronics SoundSurge 90 möchten wir uns heute einen Einsteigerkopfhörer mit einigen Features genauer anschauen und dabei die Frage auf den Grund gehen, ob es immer direkt ein High End...

    • Test: Cambridge Audio AXC35 und AXA25

      Test: Cambridge Audio AXC35 und AXA25 Müssen HiFi-Komponenten teuer sein um eine klanglich überzeugende Darbietung abzuliefern? Ganz klar nein! Mit dem Cambridge Audio AXC35 und AXA25 hatten wir eine CD- und Verstärker-Kombi...

    • Test: ELAC Solano BS 283

      Test: ELAC Solano BS 283Mit der ELAC Solano BS 283 schauen wir uns heute den Regallautsprecher aus der erst kürzlich neu vorgestellten Serie der Kieler an. Ob der kompakte Lautsprecher den sehr guten Eindruck des...

    • Test: JBL Bar 5.0 MultiBeam

      Test: JBL Bar 5.0 MultiBeamAuch wenn man das Portfolio an Soundbars bei JBL mittlerweile als umfangreich betiteln kann, hält es den Audiohersteller nicht davon ab, immer weitere Modelle vorzustellen. Mit der JBL Bar...

    • Test: Teufel Stereo M

      Test: Teufel Stereo MAuch wenn die Vorstellung der Teufel Stereo M schon 2017 war, sind die Streaming-Lautsprecher mit ihrem 3-Wege-System in einem Regallautsprecher sowie der Raumfeld--Streaming-Plattform immer noch sehr...