Verstärker (klassisch)

AURALiC Altair G2.1 Digital Audio Streamer

AURALiC hat den Altair G2.1 auf den Markt gebracht, welche sowohl für digitale als auch für analoge Quellen entwickelt wurde und mit einem transparenten, dynamischen Klang den anspruchsvollen HiFi-Enthusiasten überzeugen möchte. 

 

 

AURALiC Altair G2.1 2

Mit dem ALTAIR G2.1 möchte Auralic ein neues Kapitel aufgeschlagen, da das ALTAIR-Konzept zum ersten Mal in die G2.1-Premium-Serie von AURALiC aufgenommen und weiterentwickelt wurde. Die analoge Lautstärkeregelung an Bord, ähnlich der des VEGA G2.1 und basierend auf einem resistiven Ladder-Design, sorgt für ein extrem leises Signal, egal an welchem Eingang. AURALiCs Class- A-ORFEO-Ausgangsmodule sollen zusätzlich ein extrem rausch- und verzerrungsarmes Signal im analogen Bereich ermöglichen.

 AURALiC Altair G2.1 3

Der ALTAIR G2.1 verfügt über zwei rein analoge Eingänge, welche die digitale Sektion umgehen und ein reines Analogsignal vom Eingang zum Ausgang bereitstellen. Der erste ist ein analoger Line-Pegel-Eingang mit Heimkino-Bypass-Funktionalität, der zweite ist eine eigens entwickelte Moving-Magnet-Phonostufe für eine Verbindung zu einem Plattenspieler.

 AURALiC Altair G2.1 4

Bei so vielen Anforderungen, die an den ALTAIR G2.1 gestellt werden, war die Wahl des Prozessors einfach. Der ALTAIR G2.1 nutzt den leistungsstärksten der Tesla-Plattformen, der mehr als genug Headroom hat, um die anspruchsvolle Anzahl von Features und Funktionen zu verarbeiten. Duale Femto-Sekunden-Taktgeber liefern präzise getaktete Signale und reduzieren den Jitter erheblich. ALTAIR G2.1 kann per Lightning DS (auf Apple iOS-Geräten) gesteuert werden, ist auch mit anderer OpenHome-basierter Steuerungssoftware kompatibel und Roon-ready. ALTAIR G2.1 kann eine wachsende Anzahl von Streaming-Diensten wie Qobuz, Tidal und Spotify Connect wiedergeben, weitere sollen in Kürze folgen.

 AURALiC Altair G2.1 1

Die physikalische Konstruktion des ALTAIR G2.1 umfasst, wie bei allen G2.1-Produkten, das Unity-Chassis II, ein Aluminiumgehäuse, welches von einem hocheffektiven Kupfer-Subgehäuse umschlossen wird, das die interne Elektronik vor Störungen von außen schützt. Das komplette Konstrukt ruht auf einem massiven Aluminiumsockel und ein sechsfach gefederten Fußsystem, was zu einer souveränen musikalischen Performance führen soll.

 

Preis und Verfügbarkeit

AURALiC Altair G2.1 wird für 4999,- Euro ab Mai 2021 im Fachhandel erhältlich sein.

Quelle: audionext / auralic 

Anmelden
Diskutiert diesen Artikel im Forum (0 Antworten).

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: Canton GLE 80 Standlautsprecher

      Test: Canton GLE 80 StandlautsprecherMit der Canton GLE 80 schauen wir uns heute einen Standlautsprecher aus der Einstiegsserie der in Weilrod ansässigen Audio-Manufaktur genauer an. Ein dezenter Auftritt gepaart mit viel...

    • Test: Teufel Cinebar 11 - 2.1 Soundbar

      Test: Teufel Cinebar 11 - 2.1 SoundbarDie Teufel CInebar 11 ist im Produktportfolio des Berliner Unternehmens ein unbestrittener Dauerbrenner, der auch schon ein technisches sowie optisches Refresh erhalten hatte. Dennoch ist...

    • Test: Bluesound Pulse Soundbar+ mit Pulse Flex 2i im Surround

      Test: Bluesound Pulse Soundbar+ mit Pulse Flex 2i im SurroundMit der Pulse Soundbar+ schauen wir uns heute die Neuauflage der Soundbar aus dem Hause Bluesound näher an und gehen neben den technischen Neuerungen, auch auf die jetzt integrierte...

    • Test: Nubert nuGo! One

      Test: Nubert nuGo! OneDer Nubert nuGo! One ist der erste portable Bluetooth Lautsprecher vom besagten Unternehmen. Jener wurde bereits vor einigen Monaten angekündigt und gelangt nun final in den Verkauf bzw....

    • Test: Teufel Real Blue TWS 2

      Test: Teufel Real Blue TWS 2Mit den Teufel Real Blue TWS 2 stellen die Berliner neue In-Ear-Kopfhörer vor, die im nachfolgenden Artikel einmal genauer auf die Probe gestellt werden sollen. Mit aktivem...

Letzte Receiver / Verstärker Testberichte