News

Bluetooth LE Audio mit LC3 Codec

logo bluetoothIm Rahmen der CES wurde der neue Bluetooth-Standard LE-Audio vorgestellt, welcher mit dem neuen Audio-Codec LC3 / LC3plus daher kommen wird. Entwickelt wurde das ganze vom Fraunhofer-Institut und Ericsson. Ziel ist es die Bitrate deutlich zu erhöhen und dabei eine geringe Latenz bieten zu können.

 

 

Der neue Bluetooth-Codec LC3 wurde entwickelt, um aktuelle Probleme in den heutigen drahtlosen Kommunikationsplattformen wie Bluetooth und Digital Enhanced Cordless Telecommunications (DECT) zu beheben. Dafür bietet der neue Codec unterschiedliche Betriebsmodi, von mittleren Bitraten für eine optimale Sprachübertragung bis zu hohen Bitraten für hochauflösende Musik-Streaming-Dienste. Dabei soll die neue Technologie eine geringe Latenz und geringe Rechenkomplexität aufweisen, eine deutlich niedrigere Leistungsaufnahme bieten und somit die Akkulaufzeit verlängern. Diese Eigenschaften machen den Standard auch sehr interessant für Hörgeräte. Mit dem neuen Standard LC3 wird der aktuelle SBC-Codec als Standard ersetzt und wird bei allen Geräten mit Bluetooth LE Audio zum Einsatz kommen. Alle neuen Geräte sollen aber auch erstmal die bisherigen Standards unterstützen, so das der Nutzer auch vorhandene Gerätschaften weiter nutzen kann.

Bluetooth Codec Comparison

Für Freunde des HiRes-Audiostreaming ist der LC3 in der Plus-Version interessant. Über den optionalen Codec sollen deutlich höhere Bitraten bei 24 Bit / 96 kHz möglich sein, eine ähnliche Leistung wie bei Sonys LDAC oder aptX-HD. Der Low Complexity Communication Codec (LC3) soll auch bei niedrigen Datenraten eine hohe Qualität gewährleisten. Laut dem Fraunhofer-Institut soll der neue Codec trotz 50 Prozent niedriger Bitrate zum SBC-Codec, eine bessere Klangqualität bieten können. Als weitere Neuheit ist die Funktion Multi-Stream-Audio anzusehen, die eine Übertragung mehrerer unabhängiger, aber syncroner Audioströme zwischen einer Audioquelle, beispielsweise einem Tablet, und einem oder mehreren Audio-Ausgangsgeräten ermöglichen soll. Auch das angekündigte Broadcast Audio klingt interessant, denn mit dieser Funktion lassen sich Töne an eine unbegrenzte Anzahl von Empfängern übertragen. So ist es denkbar, das man mit Freunden die eigene Musik teilt oder das an öffentlichen Plätzen wie Bahnhöfen, Bars oder Kinos Audiosignale mit den Besuchern geteilt werden. LE Audio soll noch in der ersten Jahreshälfte 2020 endgültig verabschiedet werden, wann erste Geräte mit diesem Standard erscheinen werden, ist aktuell noch unklar. 

Weitere Informationen findet ihr unter: www.bluetooth.com und www.iis.fraunhofer.de

 

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: DOCKIN D FINE 2

      Test: DOCKIN D FINE 2Der Dockin D Fine 2 feierte vor kurzem seine Premiere. Das nochmals potentere und zugleich größere Modell, der Dockin D Fine+ 2 war bereits im letzten Jahr bei uns vorstellig. Nun bekommt...

    • Test: Nubert nuBoxx B-40

      Test: Nubert nuBoxx B-40Mit der Nubert nuBoxx B-40 schauen wir uns heute die neueste Kreation der Schwaben an, welche die so erfolgreiche nuBox-Serie beerben wird. Ob das neue Modell die jahrelang hochgelobte 383 aus der...

    • Test: Roterring Belmaro Beat A2000L

      Test: Roterring Belmaro Beat A2000LEin schickes TV-Board ist vermutlich immer noch etwas, was viele gar nicht so wichtig ansehen oder besser gesagt deren Wirkung und Funktion noch unterschätzt wird. Oftmals erlauben aber...

    • Test: JBL Tour One

      Test: JBL Tour One Mit dem JBL Tour One bewegt sich Audiospezialist mal etwas abseits der sonst üblichen Zielgruppe und fokussiert mit dem neuen Kopfhörer den Business-Bereich sowie Geschäftsreisende. Dafür steht ein...

    • Test: DALI Katch G2

      Test: DALI Katch G2Der neue DALI Katch G2 ist im Grunde genommen gar nicht so neu. Viel mehr stellt er eine im Detail nochmals aufgewertete Version des bereits vor vier Jahren präsentierten...