News

TEAC TN-570 Plattenspieler offiziell vorgestellt

logo TeacIm Zuge der zurückliegenden High End 2016 haben wir den TEAC TN-570 Plattenspieler bereits vorgestellt, bzw. erste Eindrücke eingefangen. Nun hat der Hersteller das Produkt offiziell vorgestellt und auch die technischen Daten dafür preisgegeben. Zur Ausstattung zählen u.a. ein Riemenantrieb sowie ein transparenter Plattenteller aus Acryl.

Beim verbauten Tonabnehmer handelt es sich um einen AT100E Moving Magnet mit einem höhenverstellbaren S-förmigen Tonarm. Dieses Konstrukt wiederum wurde auf einer zweilagigen Unterplatte gebaut, dass aus MDF besteht und im Marmor-Look daherkommt. Das Ergebnis soll eine hohe Resonanzunterdrückung und kristallklaren Klang zur Folge haben. Die Wahl des besagten Riemenantriebs fiel auf Grund des Pulsierens, welches man oftmals bei Direktantrieben erzeugt, und mit einem Riemen entgegenwirken kann. Des Weiteren sollen „Rastmomente“ vermieden werden. Darüber hinaus wurde auch ein Servo-System mit integriert, dass eine sehr genaue Drehzahlgenauigkeit garantieren soll. Mit diesem Aspekt will man sich im großen Feld der analogen Plattenspieler hervortun.

TEAC TN 570 3

TEAC TN 570 4 TEAC TN 570 5 TEAC TN 570 2

Die bereits angesprochene massive 16mm Acrylharzplatte, die in Kombination mit einem Gehäuse aus künstlichem „Onyx Emperador“ Marmor und massivem MDF daherkommt, heben zusammen das Gerät optisch auf ein höheres Level und lassen den Plattenspieler sehr edel erscheinen. Das Ergebnis dieser massiven Verarbeitung soll die maximale Reduzierung von Resonanzen zur Folge haben.

TEAC TN 570 7 TEAC TN 570 8 TEAC TN 570 9 TEAC TN 570 12

Auf elektronischer Seite kommt ein MM-Phono-Verstärker zum Einsatz. Des Weiteren findet sich am Anschlusspanel nun ein digitaler Anschluss wieder, der bis zu 192 kHz/24 Bit wiedergeben kann. Der Hersteller will so eine weitere Brücke bauen und eingefahrene Muster aufbrechen. Auch nennenswert ist der A/D-Wandler. Im Gegensatz vom TEAC TN-300 bekannten AT95E Tonabnehmer, setzt Teac beim TN-570 auf den AT100E Tonabnehmer vom gleichen Hersteller AudioTechnica. Wer die digitalen Ausgänge nicht benötigt, für den bietet TEAC den TN-550 an, welcher dann auch preislich ein wenig günstiger ist.

teac tn 570 1 teac tn 570 2 teac tn 570 3

Das neueste Flaggschiff der Plattenspieler aus dem Hause TEAC handelt es sich einmal mehr um einen analogen Ableger, der jetzt neu und im Gegensatz zum TN-300, sogar mit einer optischen Toslink-Buchse daherkommt. Die Wiedergabe über diesen Anschluss kann mit bis zu 192 kHz/24 Bit erfolgen. Der Hersteller will so eine weitere Brücke bauen und eingefahrene Muster aufbrechen. Der integrierte Phono-EQ-Verstärker (MM-Typ) und A/D-Wandler zählen ebenfalls zur Habenseite des Abspielgeräts. Im Gegensatz vom TN-300 bekannten AT95E Tonabnehmer, setzt Teac beim TN-570 auf den AT100E Tonabnehmer vom gleichen Hersteller AudioTechnica.

Der TEAC TN-570 ist ab sofort verfügbar und kommt mit einer Hersteller-UVP von 999,- EUR daher. Der TEAC TN-550 ohne digitale Ausgänge wird künftig mit einer UVP von 799,- EUR beworben. Die Straßenpreise werden sich sicherlich noch etwas weiter nach unten einpendeln.

Quelle: eigene, TEAC

 

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: JBL GO 2

      Test: JBL GO 2Wir haben in der Vergangenheit bereits mehrere tragbare Lautsprecher getestet, welche aber fast alle einen Nachteil boten, wollte man diese für einen schnellen Trip zum Badesee oder...

    • Test: Nubert nuBox 483

      Test: Nubert nuBox 483Bei den letzten Testberichten mit Probanden aus dem schwäbischen Gmünd handelte es sich hauptsächlich um aktive Lautsprecher. Heute möchte wir uns mal einen passiven Vertreter aus dem...

    • Test: ELAC Debut B6.2 Regallautsprecher

      Test: ELAC Debut B6.2 RegallautsprecherDie erst kürzlich vorgestellte ELAC Debut-2.0-Serie besteht aktuell aus neun Modellen. Das Lineup kann als komplettes Heimkinosystem fungieren, da es neben den üblichen Stand- und...

    • Test: JBL Playlist

      Test: JBL PlaylistNicht jeder Raum des Eigenheims gibt es her, dass dort eine umfangreiche HiFi-Anlage aufgestellt werden kann. Im Zeitalter von wachsender Konnektivität ist dies aber auch schon lange nicht...

    • Test: Teufel Real Blue & Real Blue NC

      Test: Teufel Real Blue & Real Blue NCWer viel beruflich unterwegs ist und dabei ungestört Arbeiten oder sich seiner Musiksammlung hingeben möchte, der muss die Entwicklung von Noise Cancelling als waren Segen empfunden haben....

Benutzerprofil