News

ELAC Argo - neue Aktiv-Lautsprecher (Video)

logo ELACNeben der passiven Vela-Serie hat ELAC den Rahmen der High-End genutzt um auch ihre neue Aktiv-Serie Argo den Besuchern zu präsentieren. Mit der neuen  Serie möchte man die aktuell erhältliche AIR-X-Serie, um eine weitere aktive Modellreihe  erweitern, welche komplett kabellos untereinander agieren kann. 

 

Bei der Formsprache geht ELAC keine neuen Wege, aber entschlackt das sonst eckige Design etwas. So besitzen die neuen Modelle abgerundete Kanten mit einem trapezförmigen Gehäuse und sitzen auf einem charakteristischen Sockel aus Druckguss-Aluminium, der gleichzeitig auch die Verstärkertechnik beherbergt. Mit aktuell drei Farbvarianten, Weiß, Schwarz und einem dunklen Holzton ist für den Anfang erstmal für Vielfalt gesorgt.

Elac Argo B51 01k

Alle Farbtöne besitzen einen äußerst hochwertigen Klarlack-Überzug und schon die ausgestellten Modelle auf der High-End Messe konnten mit einer ansprechenden Wertigkeit überzeugen. Die neue Argo-Serie wird es erstmal in zwei Varianten geben. 

Elac Argo B51 02k

Der Argo-F51 Standlautsprecher besitzt insgesamt drei Tieftonchassis und einen Koaxialtreiber. Der kompaktere B51 Regallautsprecher besitzt dagegen nur eine Tiefton-Chassis aber selbigen Koaxialtreiber aus dem Standlautsprecher. Beide Modelle arbeiten in einem 3-Wege-System. ELAC setzt wie schon bei der von uns vorgestellten Uni-Fi-Serie, auf einen Coaxialtreiber für den Hochton-bzw. Mitteltonbereich. Der äußere Ring mit 100mm Durchmesser ist die Mitteltonchassis und zentral angeordnet sitzt eine 25mm große Kalotte. Um den Koaxialtreiber vom Tieftonsystem abzukoppeln, wurden die Chassis in einer eigenen Kammer untergebracht. Für einen ausgeprägten Bassbereich macht ELAC einen 150mm Treiber in der B51 und drei Tieftonertreiber, vom gleichen Durchmesser, in der F51 verantwortlich. Diese besitzen, wie auch der Coaxial-Treiber, einen Aluminummembran, die extra für die Argo-Serie entwickelt wurden. 

Elac Argo B51 03k

Bei der Verstärkertechnik setzt man auf effiziente CLASS-D und CLASS A/B Technik. Für den/die Tieftöner (n) steht eine 150 Watt Endstufe zur Verfügung, der Mitteltöner wird von einer 70 Watt Endstufe angetrieben. Beide Verstärker arbeiten im CLASS-D-Verfahren, sind somit digital unterwegs und kommen von Bash. Diese Endstufentechnik wird auch in ähnlicher Form bei dem ELAC EA101EQ-G Verstärker genutzt. Der Hochtöner wird im Gegensatz zu seinen Kollegen von einer CLASS-A/B Endstufe angetrieben. Damit möchte ELAC erreichen, das der Hochtöner unverfälscht den Klang an den Raum abgeben kann, mit einer dazugehörigen Präzision in der Detailliertheit.  

Elac Argo B51 04k

Da der Mittelton- aber auch gerade der Tieftonbereich mehr Leistungsanspruch besitzen, wurde aufgrund der besseren Effizienz sich hier für die digitale Verstärkertechnik aus dem Hause Bash entschieden. ELAC bringt die komplette Verstärkertechnik im Sockel des jeweiligen Argo-Modells unter, der aus Aluminium gefertigt wurde und somit nicht nur sehr gut aussieht sondern auch die Verstärker bei der Abgabe ihrer Verlustleistung unterstützt.  Die Signalführung innerhalb des Lautsprechers ist größtenteils analog von ELAC gestaltet, da die Kieler eine unnötige Wandlung des Quellmaterials vermeiden wollen. Im Ergebnis soll die Wiedergabequalität so sich sehr nah am Zuspielmaterial bewegen. 

Elac Argo B51 05k

Rückseitig ist das neue Argo-Aktiv-System recht übersichtlich ausgestattet. Mehr als einen RCA- und symmetrischen XLR-Eingang stehen dem Nutzer nicht zur Verfügung. Dafür fährt ELAC einiges an Anpassungsmöglichkeiten auf. So können alle Frequenzbereiche um einige dB verändert werden,  damit der Hörer das beste Klangbild für sich erreichen kann.  Quellenwahl-, Gain- und Tieftonfilter-Regler sind auf dem Backpanel auch untergebracht und runden die Bedienbarkeit der ELAC Argo-Serie ab. 

Elac Argo F51 01k

Eine Fernbedienung besitzt das System nicht und ist somit auf einen regelbaren Zuspieler angewiesen. Da das System kabellos miteinander kommuniziert, muss man der Lautsprecherbox mittels Wählschalter mitteilen, ob man sie Rechts oder Links einsetzt. Man könnte meinen hier handelt es sich um eine weiterentwickelte Version bekannten AIR-X-Technik, dies ist aber nicht so. Die in der ARGO-Serie verbaute Technik ist eine komplette Neuentwicklung und soll noch effizienter sowie problemloser arbeiten können und sich weniger von eventuell vorliegenden Funk-Geschichten beeindrucken lassen. 

 Elac Argo F51 02

Wann die neuen Modelle ELAC Argo F51 und B51 genau beim Fachhandel erhältlich sein werden, steht aktuell noch nicht fest. Aber lange soll es laut ELAC nicht mehr dauern. Preislich liegt das kleinere Paar Argo B51 bei um die 2.000 EUR. Für ein Paar F51 muss man 4.000 EUR (1999 EUR pro Stk.) einberechnen.

 

Anmelden

Aktuelle News

    • Harman Kardon Citation 500 offiziell präsentiert

      Harman Kardon Citation 500 offiziell präsentiertDie IFA 2018 wirft bereits ihren Schatten voraus. So wurde heute nun der neue Harman Kardon Citation 500 vorgestellt. Dabei handelt es sich um einen smarten Lautsprecher im relativ...

    • Panasonic DP-UB9000 - Menüs vorgestellt

      Panasonic DP-UB9000 - Menüs vorgestelltIm Rahmen des zurückliegenden IFA IMB konnten wir bereits einen ausführlichen Blick auf den schon Februar angekündigten High End UHD-Player, den Panasonic DP-UB9000 werfen. Im Kern ging es dabei...

    • LG XBOOM Go meets Meridian Audio

      LG XBOOM Go meets Meridian AudioDer Bereich der mobilen Lautsprecher wächst und wächst immer weiter. Wie wir auch in unseren letzten Berichten aufzeigten, drängen immer mehr Hersteller in dieses Segment vor und bieten...

    • Onkyo und Pioneer mit Deezer-HiFi Update

      Onkyo und Pioneer mit Deezer-HiFi UpdateOnkyo und Pioneer veröffentlichen ein Firmware-Update für eine Vielzahl ihrer aktuellen Modelle, die nach der Installation eine Unterstützung von Deezer HiFi bieten. Damit wird den Geräten beider...

    • Sony UBP-X500 günstiger UHD-Player

      Sony UBP-X500 günstiger UHD-PlayerMit dem UBP-X500 stellt der Konzern einen neuen 4K HDR Blu-ray Player vor, der mit aktuellen Fimstandards umgehen kann und diese auf den direkten Weg an den Fernseher weiterleitet. So soll...

Aktuelle Testberichte

    • Test: Roterring Scaena Protekt 260

      Test: Roterring Scaena Protekt 260Wer kennt es nicht, man tätigt große Investitionen im Audio-Bereich aber am Ende bleibt kein Budget mehr für eine ansprechende Präsentation der Komponenten übrig. Hochwertige oder...

    • Test: KEF Q350

      Test: KEF Q350Erst im März dieses Jahres hatten wir die KEF Q550 in unserer Redaktion, die sich eine Empfehlung von uns abholen konnten. Die Q-Serie ist aber deutlich umfangreicher und so möchten wir...

    • Test: Tribit XSound Go

      Test: Tribit XSound GoNach dem wir uns vor kurzem den JBL Go2 genauer anschauen konnten, haben wir die Bestseller-Liste der Bluetooth Lautsprecher bei Amazon weiter durchforstet und einen weiteren Probanden...

    • Test: Yamaha HPH-MT8 Kopfhörer

      Test: Yamaha HPH-MT8 KopfhörerNeben Multiroom-, AV-Receivern. Lautsprecher, Konzertflügel und vieles mehr, kann man im wirklich umfangreichen Sortiment von Yamaha auch Kopfhörer finden. Mit dem Yamaha HPH-MT5...

    • Test: ELAC Debut F6.2 Standlautsprecher

      Test: ELAC Debut F6.2 StandlautsprecherDie kleinen Regallautsprecher B6.2 aus ELACs neuer Debut 2.0 Serie konnten unsere Redaktion schon überzeugen. Aber besagte Serie besteht auch aus weiteren Modellen, so wie die uns heute...

Benutzerprofil