News

ELAC Argo - neue Aktiv-Lautsprecher (Video)

logo ELACNeben der passiven Vela-Serie hat ELAC den Rahmen der High-End genutzt um auch ihre neue Aktiv-Serie Argo den Besuchern zu präsentieren. Mit der neuen  Serie möchte man die aktuell erhältliche AIR-X-Serie, um eine weitere aktive Modellreihe  erweitern, welche komplett kabellos untereinander agieren kann. 

 

Bei der Formsprache geht ELAC keine neuen Wege, aber entschlackt das sonst eckige Design etwas. So besitzen die neuen Modelle abgerundete Kanten mit einem trapezförmigen Gehäuse und sitzen auf einem charakteristischen Sockel aus Druckguss-Aluminium, der gleichzeitig auch die Verstärkertechnik beherbergt. Mit aktuell drei Farbvarianten, Weiß, Schwarz und einem dunklen Holzton ist für den Anfang erstmal für Vielfalt gesorgt.

Elac Argo B51 01k

Alle Farbtöne besitzen einen äußerst hochwertigen Klarlack-Überzug und schon die ausgestellten Modelle auf der High-End Messe konnten mit einer ansprechenden Wertigkeit überzeugen. Die neue Argo-Serie wird es erstmal in zwei Varianten geben. 

Elac Argo B51 02k

Der Argo-F51 Standlautsprecher besitzt insgesamt drei Tieftonchassis und einen Koaxialtreiber. Der kompaktere B51 Regallautsprecher besitzt dagegen nur eine Tiefton-Chassis aber selbigen Koaxialtreiber aus dem Standlautsprecher. Beide Modelle arbeiten in einem 3-Wege-System. ELAC setzt wie schon bei der von uns vorgestellten Uni-Fi-Serie, auf einen Coaxialtreiber für den Hochton-bzw. Mitteltonbereich. Der äußere Ring mit 100mm Durchmesser ist die Mitteltonchassis und zentral angeordnet sitzt eine 25mm große Kalotte. Um den Koaxialtreiber vom Tieftonsystem abzukoppeln, wurden die Chassis in einer eigenen Kammer untergebracht. Für einen ausgeprägten Bassbereich macht ELAC einen 150mm Treiber in der B51 und drei Tieftonertreiber, vom gleichen Durchmesser, in der F51 verantwortlich. Diese besitzen, wie auch der Coaxial-Treiber, einen Aluminummembran, die extra für die Argo-Serie entwickelt wurden. 

Elac Argo B51 03k

Bei der Verstärkertechnik setzt man auf effiziente CLASS-D und CLASS A/B Technik. Für den/die Tieftöner (n) steht eine 150 Watt Endstufe zur Verfügung, der Mitteltöner wird von einer 70 Watt Endstufe angetrieben. Beide Verstärker arbeiten im CLASS-D-Verfahren, sind somit digital unterwegs und kommen von Bash. Diese Endstufentechnik wird auch in ähnlicher Form bei dem ELAC EA101EQ-G Verstärker genutzt. Der Hochtöner wird im Gegensatz zu seinen Kollegen von einer CLASS-A/B Endstufe angetrieben. Damit möchte ELAC erreichen, das der Hochtöner unverfälscht den Klang an den Raum abgeben kann, mit einer dazugehörigen Präzision in der Detailliertheit.  

Elac Argo B51 04k

Da der Mittelton- aber auch gerade der Tieftonbereich mehr Leistungsanspruch besitzen, wurde aufgrund der besseren Effizienz sich hier für die digitale Verstärkertechnik aus dem Hause Bash entschieden. ELAC bringt die komplette Verstärkertechnik im Sockel des jeweiligen Argo-Modells unter, der aus Aluminium gefertigt wurde und somit nicht nur sehr gut aussieht sondern auch die Verstärker bei der Abgabe ihrer Verlustleistung unterstützt.  Die Signalführung innerhalb des Lautsprechers ist größtenteils analog von ELAC gestaltet, da die Kieler eine unnötige Wandlung des Quellmaterials vermeiden wollen. Im Ergebnis soll die Wiedergabequalität so sich sehr nah am Zuspielmaterial bewegen. 

Elac Argo B51 05k

Rückseitig ist das neue Argo-Aktiv-System recht übersichtlich ausgestattet. Mehr als einen RCA- und symmetrischen XLR-Eingang stehen dem Nutzer nicht zur Verfügung. Dafür fährt ELAC einiges an Anpassungsmöglichkeiten auf. So können alle Frequenzbereiche um einige dB verändert werden,  damit der Hörer das beste Klangbild für sich erreichen kann.  Quellenwahl-, Gain- und Tieftonfilter-Regler sind auf dem Backpanel auch untergebracht und runden die Bedienbarkeit der ELAC Argo-Serie ab. 

Elac Argo F51 01k

Eine Fernbedienung besitzt das System nicht und ist somit auf einen regelbaren Zuspieler angewiesen. Da das System kabellos miteinander kommuniziert, muss man der Lautsprecherbox mittels Wählschalter mitteilen, ob man sie Rechts oder Links einsetzt. Man könnte meinen hier handelt es sich um eine weiterentwickelte Version bekannten AIR-X-Technik, dies ist aber nicht so. Die in der ARGO-Serie verbaute Technik ist eine komplette Neuentwicklung und soll noch effizienter sowie problemloser arbeiten können und sich weniger von eventuell vorliegenden Funk-Geschichten beeindrucken lassen. 

 Elac Argo F51 02

Wann die neuen Modelle ELAC Argo F51 und B51 genau beim Fachhandel erhältlich sein werden, steht aktuell noch nicht fest. Aber lange soll es laut ELAC nicht mehr dauern. Preislich liegt das kleinere Paar Argo B51 bei um die 2.000 EUR. Für ein Paar F51 muss man 4.000 EUR (1999 EUR pro Stk.) einberechnen.

 

Anmelden

Aktuelle News

    • Polk Audio Signature Serie vorgestellt

      Polk Audio Signature Serie vorgestelltMit Polk Audio wurde eine weitere Marke dem Audio-Konglomerat Sound United untergeordnet, die schon mit Brands wie Marantz und Denon zusammenarbeiten. Polk hat den Rahmen der diesjährigen...

    • Denon AVR-X2500H 7.2-Kanal-Receiver

      Denon AVR-X2500H 7.2-Kanal-ReceiverIm Rahmen der High End 2018 in München wurde ohne große Ankündigung auch der neue Denon AVR-X2500H auf dem Stand von Sound-United präsentiert. Dieser 7.1 AV-Receiver kann mit Dolby Atmos...

    • McIntosh zeigt MCD600 SACD/CD Player

      McIntosh zeigt MCD600 SACD/CD PlayerTrotz der Ähnlichkeit zum Vorgänger, soll der neue SACD/ CD-Player mit einem komplett neuen Innenleben überzeugen können. Der McIntosh MCD600 AC ist ein Audio CD- und auch Super Audio...

    • Cyrus One HD Verstärker vorgestellt

      Cyrus One HD Verstärker vorgestelltDer im Jahr 2016 vorgestellte Cyrus ONE bekommt ab sofort einen "Bruder" mit HD Ambitionen zur Seite gestellt. Der neue Cyrus ONE HD bringt alle positiven Eigenschaften seines Kollegen...

    • beyerdynamic Amiron Wireless Kopfhörer (Video)

      beyerdynamic Amiron Wireless Kopfhörer (Video)Auch die Heilbronner Audioschmiede beyerdynamic nutze den Rahmen der High End Messe in München um ihre neuen Kopfhörer vorzustellen. Darunter auch der beyerdynamic Amiron wireless, der die...

Aktuelle Testberichte

    • Test: Nubert AS-250

      Test: Nubert AS-250Nachdem wir uns schon vom größerem Modell, der Nubert nuPro AS-450 überzeugen konnten, möchten wir uns natürlich auch die kleinere Version nuPro AS-250 einmal genauer anschauen. Ob das...

    • Test: JBL BAR 3.1

      Test: JBL BAR 3.1Mit Teufel, Nubert und Denon hatten wir in den letzten Wochen schon ein paar Soundbar-Lösungen in unserer Redaktion begrüßen dürfen. Dazu gesellt sich heute auch der amerikanische...

    • Test: XTZ Edge A2-300 Endstufe

      Test: XTZ Edge A2-300 EndstufeDass die digitale Technik im Verstärkersegment in den letzten Jahren stark aufgeholt hat, sieht man schon alleine in der massiven Unterbringung im High-End-Aktiv-Lautsprecher-Segment. Das...

    • Test: AKG N5005 In-Ear-Kopfhörer

      Test: AKG N5005 In-Ear-KopfhörerAKG hat ihn während der CES 2018 vorgestellt und vor kurzem konnten wir schon einen detaillierten Blick auf den neuen 1000 EUR High-End Kopfhörer werfen - und hatten unseren Eindruck in...

    • Test: Denon HEOS Bar + HEOS Sub

      Test: Denon HEOS Bar + HEOS SubMit der HEOS Bar und dem dazugehörigen HEOS Sub möchten wir euch heute eine Soundbar aus dem Hause Denon vorstellen. Diese 3.1 Konfiguration verspricht einen ausgeprägten Virtual-Surround Sound und...

Benutzerprofil