News

Polk Command Bar mit Alexa Sprachsteuerung

logo polkaudioBereits im Vorfeld der am 10.05.2018 startenden High End 2018 hatte das US-amerikanische Unternehmen Polk Audio die neue Polk Command Bar vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine sehr flache 2.1 Soundbar mit wireless Subwoofer sowie Alexa Sprachassistenten. Letzterer wird visuell im Gerät mit integriert und ist stark am bereits bekannten Echo Dot angelehnt. Wir haben dazu schon erste ausführliche Details zusammengetragen.

 

Auffällig ist die verhältnismäßig geringe Bauhöhe von rund fünf Zentimetern, was besonders bei neuen TV-Geräten zum Tragen kommen könnte, da diese immer ausgefallene Standfußdesigns erhalten und somit eine Platzierung von Soundbars immer schwieriger werden lassen. Mit Abmaßen von 908 x 53 x 70mm hält sich die Größe auch im sehr vertretbaren Maße. Beim Aufbau hat sich für ein 2-Wege-System mit seitlich ausgerichteten Bassreflex-Systemen entschieden. Unter der Abdeckung selbst stecken, im klassischen Stereo-Aufbau, zwei Mittel- (32mm x 82mm) sowie zwei Hochtöner (25mm). Der 6,5 Zoll (165mm) messende Subwoofer kann kabellos mit der Soundbar verbunden werden.

 Polk Command Bar 01k

Ein weiteres wenn nicht sogar das markante Highlight an dieser Soundbar ist Amazons Sprachassistent Alexa, welcher in optischer Form mit in den Lautsprecher integriert wurde. Wer sich auf dem Gebiet der Spracheingabe bewegt der dürfte den Echo Dot sicher kennen. Dieser ist rudimentär angezeigt und hat auch den markanten blauen Ring spendiert bekommen. Die Steuerelemente sind ebenfalls identisch geblieben wie man sie vom „klassischen Echo Dot“ her kennt. Ebenfalls mit dabei ist eine wertig anmutende Fernbedienung die auch einen Button für die Spracheingabe bereithält.

Polk Command Bar 02k Polk Command Bar 05k

 Polk Command Bar 06k Polk Command Bar 07k

Selbige bietet auch drei weitere DSP-Presets (Musik, Film und Fußball) um seine gewünschte Wiedergabeeinstellung finden zu können. Neben dem Bass lässt sich auch die Stimme mit anpassen, sollte das Quellmaterial zum Beispiel schlecht abgemischt sein. Der Frequenzbereich welchen die CommandBar abdeckt ist auch recht umfangreich und erstreckt sich von 40Hz bis 22 kHz

Polk Command Bar 08k

Bzgl. der Schnittstellen hat man auch noch ein paar Raffinessen mit integriert. So lässt sich zum Beispiel ein FireTV Stick direkt mit im Anschlussfeld unterbringen und über den USB-Port mit Strom versorgen. Sinniger Weise werden Sprachbefehle von Alexa direkt an den FireTV Stick weitergeleitet und so zum Beispiel eine Filmwiedergabe am angeschlossenen TV gestartet. Gleiches gilt auch mit etwaigen Webradio-Streams oder andere Musikwiedergabe (Amazon Prime Music, Spotify und TuneIn). 

Polk Command Bar 09k

Das akustische Feedback von Alexa wird in diesem Umfeld mit dem vollen Leistungsumfang der 2.1 Soundbar zurückgegeben. Bei den Anschlüssen selbst stehen zwei HDMI 2.0b-Eingänge nebst 4K-HDR-Kompatblität bereit. Einer von beiden ist ARC-fähig. Mittels optischen Anschluss können ebenfalls Audiosignale ausgetauscht werden, was aber auch für die mit integrierte Bluetooth-Schnittstelle gilt.

Polk Command Bar 03k Polk Command Bar 04k
Der wireless Subwoofer mit 165mm Chassis

 

Preis und Verfügbarkeit

Die Polk CommandBar wird im Juni 2018 in den Handel gelangen. Ab Start wird das Set exklusiv bei Amazon sowie bei Media Markt und Saturn erhältlich sein. Recht ansprechend erscheint der Preis von 399,- EUR (UVP!).

 

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: LG DQP5 Eclair - 3.1.2 Dolby Atmos Soundbar

      Test: LG DQP5 Eclair - 3.1.2 Dolby Atmos SoundbarMit der LG Eclair DQP5 bietet LG die vermutlich kleinste Dolby Atmos Soundbar der Welt an. Diese kleine hier will mit einer 3.1.2 Bestückung für Aufsehen sorgen, ist zusätzlich mit DTS:X...

    • Test: Technics EAH-A800 Kopfhörer

      Test: Technics EAH-A800 KopfhörerMit dem neuen EAH-A800 stellte Technics Anfang dieses Jahres einen Kopfhörer vor, der sich als Lifestyle-Produkt sieht und mit einer langen Laufzeit überzeugen möchte. In Verbindung mit...

    • Test: NAD C399 - Vollverstärker mit MDC2-bluOS

      Test: NAD C399 - Vollverstärker mit MDC2-bluOSDer NAD C399 Stereo Vollverstärker stellt aktuell das Top-Modell aus der Classic-Serie von NAD dar. Dieser bietet in der Grundform eine immense Leistung und kann bei Bedarf, mit dem...

    • Test: Argon Audio Fenris A4

      Test: Argon Audio Fenris A4Mit den Argon Audio Fenris A4 sind die neuesten Aktivlautsprecher der vergleichsweise noch recht jungen Audioschmiede zu Gast. Jenes bietet neben einer modernen Optik einen breiten...

    • Test: Nubert XW-800 Slim Subwoofer

      Test: Nubert XW-800 Slim SubwooferDas Angebot seitens Nubert rund um den Bereich der Subwoofer wurde in den letzten Jahren vom Hersteller immer weiter ausgebaut und um sinnvolle, sowie auch smarte und moderne Features...