News

XTZ Divine Delta vorgestellt

logo XTZHeimlich still und leise hat der schwedische Hersteller die neue Divine Delta Lautsprecher präsentiert und auf den Hifitagen in Hamburg das erste Mal er Öffentlichkeit gezeigt. Dabei handelt es sich um die kleineren Ableger der Alpha-Serie was sich schlussendlich auch im Preis der 2-Wege Lautsprecher bemerkbar macht. Erhältlich sein sollen diese ab März 2018 zu einem Paarpreis von 3999 EUR. Wir haben bereits einen detaillierten Eindruck davon erlangen können.

 

XTZ Divine Iotavx 01

Direkt beim Anblick auf die Komponentenbestückung wird deutlich man bei den Deltas verbaut hat. Da wären u.a. die Keramik-Hochtonkalotte als auch die beiden Keramik-Tiefmitteltöner von Accuton und sprechen in Punkto Qualität eh für sich. Jeder einzelne Lautsprecher des Paares bringt rund 27 Kg auf die Waage. Die Außenwand besteht aus starken sowie versteiften MDF. Ebenfalls hat man Form nach hinten (konvex) abgerundet wie man es zum Beispiel bei den DALI Epicon 2 auch schon gesehen hat. Ebenso markant wie die verbauten Chassis ist auch der mehrschichtige Hochglanzlack den wir auch schon der Devine Alpha her kennen.

XTZ Divine Delta 01

Beim Blick auf die Rückseite kommt wieder das massive Anschlussterminal zum Vorschein, welches auch für Bi-Wiring ausgelegt ist. Hochwertig sind auch wieder die groß ausgelegten Flügelmuttern zum Anschluss der Lautsprecherkabel. Gleichermaßen befindet sich an dieser Stelle ein Kippschalter zum Anpassen des Hochtonbereiches. Dieser Schalter ermöglicht es die Wiedergabe entweder neutral (0dB) einzustellen oder etwas abzusenken (-3 dB). Zusätzlich können die beigelegten Stopfen genutzt werden, um die Abstimmung der Bassreflexkonstruktion anzupassen oder den Lautsprecher als geschlossene Box zu betreiben.

XTZ Divine Delta 02

Um nochmal detailliert auf die verbauten Chassis zurückzukommen: die beim Flaggschiff den Divine Alpha haben die wesentlich kleineren Delta ebenfalls die Accuton-Fabrikate verbaut. Nicht dieselben aber ebenfalls Keramik-Hochtöner. In diesem Fall die C25-6-158. Anders sieht es bei den Tiefmitteltönern aus, hier verwendet man die C173-11-191 Chassis die auch in der Alpha verbaut sind. Der Kostenpunkt pro Lautsprecherpaar liegt bei 3990 EUR. Auch sollen noch separate Standfüße erscheinen. Die auf den Bildern abgebildete sind noch ältere Modelle.

 

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Interview mit Nuberts Geschäftsführer Bernd Jung

      Interview mit Nuberts Geschäftsführer Bernd JungWir waren vor kurzem bei Nubert am Firmensitz in Schwäbisch Gmünd zu Besuch. Neben einen ausführlichen Rundgang (weiterer Artikel), hatten wir auch die Gelegenheit mit dem neuen...

    • Test: Bowers & Wilkins Formation Flex

      Test: Bowers & Wilkins Formation FlexMultiroom, kabellose Soundbars bzw. Lautsprecher sowie aber auch Streaming-Geräte gehören heute zu fast jedem Portfolio eines Lautsprecher Herstellers. Das sieht auch die englische...

    • Firmenportrait: ELAC Electroacustic

      Firmenportrait: ELAC Electroacustic Audiohersteller gibt es wie Sand am Meer und die Vielzahl der Produkte ist mittlerweile schwer zu durchschauen. Aber es gibt nur wenige Firmen, die mit einer wirklichen langen und vor...

    • Test: Panasonic RZ-S300W & RZ-S500W

      Test: Panasonic RZ-S300W & RZ-S500WPanasonic steigt mit den RZ-S300W und RZ-S500W ebenfalls ins True Wireless Geschäft ein. Im vorliegenden Test werden beide Modelle genauer unter die Lupe genommen. Unterschiede gibt es bei der...

    • Test: Marshall Stockwell II

      Test: Marshall Stockwell IINachdem wir uns kürzlich das kleinste Modell aus der Marshall Bluetooth-Lautsprecher-Familie, den Emberton, angeschaut haben, folgt nun der Marshall Stockwell II, der sich zwischen dem...