News

XTZ Divine Alpha Standlautsprecher

logo XTZDas der Lautsprecherhersteller XTZ sehr gute und vor allem preislich attraktive Produkte anbieten kann, haben wir erst kürzlich mit den XTZ Spirit 11 selbst gesehen bzw. gehört. Das absolute Flaggschiff stellt aber der XTZ Divine Alpha Standlautsprecher dar, der neben seinen rund 80 Kilogramm pro Lautsprecher auch noch viel mehr zu bieten hat. Was genau wird im Artikel geklärt.

 

XTZ Divine Alpha 02 XTZ Divine Alpha 01

Als offizieller Nachfolger der Divine 100.49 wurde der Lautsprecher bereits zur High End 2016 vorgestellt und hat inzwischen den finalen Weg in die Verfügbarkeit gefunden. Die stattlichen Maße von 35 x 124 x 58 Zentimeter und einen Gesamtgewicht von rund 80 Kilogramm pro Lautsprecher, sprechen auf dem Papier schon mal für sich. Die Schweden sind ja inzwischen bekannt dafür, nur hochwertigste Bauteile in den Gehäusen zu platzieren, so auch bei den Chassis. Als Hochtöner kommt ein Accuton C25-6-158 Hochleistungs-Keramik-Kalottenhochtöner zum Einsatz, der mit einer belüfteten Alu-Schwingspule und doppeltem Neodym-Magnetsystem bestückt ist. Als Mitteltöner verwendet man einen Accuton C173-6-090 hinter dem sich ein 120mm Neodym-Magnet befindet.

XTZ Divine Alpha 03

Für anständigen Tiefgang sorgen dann die beiden Tieftöner welche man gemeinsam mit Seas entwickelt hat. Sie entsprechend vom Aufbau her dem Excel-Aluminium-Treiber E0026-08S W26FX001, der ebenfalls von Seas stammt. Bemerkenswert an dieser Stelle ist die Konstellation der Komponenten, die man sonst erst in weitaus höherpreisigen Lautsprechern ab 10.000 EUR aufwärts antrifft. Die hochwertige Verarbeitung trifft man überall am Gehäuse an und untermauert den durchweg sehr guten Ersteindruck. Das Anschlussterminal zum Beispiel besteht aus einem CNC-gefrästen und massiven Aluminium-Block.

XTZ Divine Alpha 04

Das Gehäuse selbst kommt in schwarzem Klavierlack daher und wurde in Anlehnung an die Divine 100.49 konstruiert. Eine ähnliche Gestaltung haben auch die XTZ Divine 100.33 erfahren, welche wir bereits schon auf den Norddeutschen HiFi Tagen 2017 hören konnten. Preislich werden für das Paar 7500,- EUR verlangt, was ganz sicher nicht wenig ist, im direkten Vergleich zu anderen Produkten aber durchaus ansprechend und fair gestaltet ist. Erwerben kann man die Lautsprecher exklusiv im XTZ-Online-Shop.

 

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Interview mit Nuberts Geschäftsführer Bernd Jung

      Interview mit Nuberts Geschäftsführer Bernd JungWir waren vor kurzem bei Nubert am Firmensitz in Schwäbisch Gmünd zu Besuch. Neben einen ausführlichen Rundgang (weiterer Artikel), hatten wir auch die Gelegenheit mit dem neuen...

    • Test: Bowers & Wilkins Formation Flex

      Test: Bowers & Wilkins Formation FlexMultiroom, kabellose Soundbars bzw. Lautsprecher sowie aber auch Streaming-Geräte gehören heute zu fast jedem Portfolio eines Lautsprecher Herstellers. Das sieht auch die englische...

    • Firmenportrait: ELAC Electroacustic

      Firmenportrait: ELAC Electroacustic Audiohersteller gibt es wie Sand am Meer und die Vielzahl der Produkte ist mittlerweile schwer zu durchschauen. Aber es gibt nur wenige Firmen, die mit einer wirklichen langen und vor...

    • Test: Panasonic RZ-S300W & RZ-S500W

      Test: Panasonic RZ-S300W & RZ-S500WPanasonic steigt mit den RZ-S300W und RZ-S500W ebenfalls ins True Wireless Geschäft ein. Im vorliegenden Test werden beide Modelle genauer unter die Lupe genommen. Unterschiede gibt es bei der...

    • Test: Marshall Stockwell II

      Test: Marshall Stockwell IINachdem wir uns kürzlich das kleinste Modell aus der Marshall Bluetooth-Lautsprecher-Familie, den Emberton, angeschaut haben, folgt nun der Marshall Stockwell II, der sich zwischen dem...