News

Yamaha RX-V583 und RX-V683 vorgestellt

logo YamahaMit den neuen Yamaha RX-V583 und Yamaha RX-V683 wurden zwei weitere AVR-Modelle im gehobenen Preissegment vorgestellt. Beide kommen mit Dolby Vision, Dolby Atmos (5.2.2) und DTS:X daher. Beide 7.2-Kanal-Receiver bieten ebenfalls wieder den MusicCast-, 4K UHD- und HDR-Support (BT.2020). Erhältlich sein sollen beide Geräte ab Mai 2017 zu einem Preis von jeweils 569 EUR und 669 EUR. Hier alle wichtigsten Details:

 

Yamaha RX V683 schwarz
Wieder in zwei Farben verfügbar - Yamaha RX-V683

Yamaha RX V683 silber 01 Yamaha RX V683 silber 02

Auf dem Papier sind beide Modelle fast identisch, die Unterschiede werden erst beim Blick auf die Technischen Angaben deutlich. Kommt der RX-V583 mit einer Leistung von 115W (6 Ohm) daher, bringt der RX-V683 150W (4 Ohm) und 90W bei 8 Ohm auf die Waage. Beide sind voll Streaming-tauglich und bieten eine native Schnittstelle zu allen großen Diensten, u.a. Tidal, Deezer, qubuz, Juke, Napster und Spotify. Nicht zu vergessen natürlich zu eigenen Multiroom-Plattforma MusicCast, in der die Verstärker problemlos mit integriert werden können. Die Hi-Res-Musikwiedergabe kann als DSD in 2,8 und 5,6 MHz erfolgen, bei den Formaten werden u.a. FLAC, WAV, AIFF 192 kHz / 24 Bit und Apple Lossless 96 kHz / 24 Bit von den Yamahas „verschlungen“.

Yamaha RX V583 schwarz 03
Wieder in zwei Farben verfügbar - Yamaha RX-V583

Yamaha RX V583 silber 01 Yamaha RX V583 silber 02

Für den Heimkino-Genuss hat man mit der Unterstützung von 4K/60p-Inhalten samt HDR10 (BT.2020) und Dolby Vision alle notwendigen Standards mit abgedeckt. Dolby Atoms kann im 5.2.2.-Aufbau realisiert werden. Darüber hinaus können auch wieder Zuspielungen via Bluetooth erfolgen. WiFi bieten beide Geräte an. Des Weiteren will der Hersteller mittels diskreten Verstärker-Aufbau den Jitter-Effekten abermals entgegenwirken. Alle weiteren technischen Details können auch direkt auf der Hersteller-Homepage nachgelesen werden.

 

Preise und Verfügbarkeit

Der Yamaha RX-V583 und der Yamaha RX-V683 wird ab Mai 2017 jeweils in den Farben Titan und Schwarz erhältlich sein. Die Preise belaufen sich dabei auf 569,- EUR (RX-V583) und 669,- EUR (RX-V683) und sind zugleich als UVP zu verstehen. Erhältlich sind beide Verstärker auch bei Amazon.

 

Lesezeichen - weitere interessante Berichte

▪ Test: Yamaha MusicCast Trio

News: Yamaha A-S801 Vollverstärker

News: Onkyo TX-NR676E AVR präsentiert

News: Pioneer FAYOLA Multiroom-Plattform vorgestellt

 

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: Philips OLED903

      Test: Philips OLED903Einmal mehr haben wir uns einen OLED TV vor die Brust genommen. Dabei handelt es sich um den Philips OLED 903, der bereits zur IFA 2018 vorgestellt wurde. Besonders hier dran zu erwähnen ist...

    • Test: NAD M10 Streaming-Verstärker

      Test: NAD M10 Streaming-VerstärkerMit dem NAD M10 Streaming-Verstärker sorgte die Hifi-Schmiede aus Kanada kürzlich für Furore auf dem Audiomarkt. Denn mit dem BluOS "Betriebssystem" ausgestattet, einem Touch-Display und die...

    • Test: Naim Mu-so 2

      Test: Naim Mu-so 2Im Mai auf der High End in München stellte Naim das Musiksystem Mu-so in der zweiten Generation vor. Genau genommen handelt es sich um das neue kabellose Musiksystem Naim Mu-so 2 des...

    • Test: Cambridge Audio Melomania 1

      Test: Cambridge Audio Melomania 1Seit es die AirPods von Apple gibt, liegen kabellose In-Ear Kopfhörer voll im Trend. Auch Cambridge Audio versucht sich mit den Melomania 1 in diesem Bereich. Viel Erfahrung kann der...

    • Test: Marshall Tufton - mobiler Lautsprecher

      Test: Marshall Tufton - mobiler LautsprecherHeute widmen wir uns mal wieder einem mobilen Bluetooth-Lautsprecher. Der Marshall Tufton mit seinen fast fünf Kilogramm Lebendgewicht und erwachsenen Ausmaßen, gehört sicherlich zu den...