Filme

Filmrezension: Follow Me

follow me 4k uhd blu ray review coverCole hat seit gut zehn Jahren einen mega erfolgreichen VLog – einen Video-Blog. Dort teilt er über die sozialen Medien nicht nur sein Leben, sondern geht mit gewagten Pranks und noch gewagteren Mutproben an seine Grenzen. Nun, da sein VLog Zehnjähriges feiert, entführen in seine besten Freunde zu einem ganz besonderen Event. Ein Escape-Room in Moskau soll es sein...

 

 

follow me 4k uhd blu ray review cover

Vor Ort werden sie von Alexei empfangen, der ein großes Tamtam auffährt. Doch kaum ist man im ersten Etablissement, gibt’s Ärger mit der lokalen Unterwelt. Und mit dem Eintritt in den Escape Room wird es dann doch recht schnell ernst. Denn kaum ticken die 60 Minuten abwärts, hat Cole seine Hände im Unterleib eines Toten, um einen Schlüssel in dessen Eingeweiden zu suchen. Während Cole immer noch denkt, das alles sei ein Spiel, sitzen seine Kumpels in tödlichen Fallen fest, die offenbar gar nicht so unecht sind, wie man zunächst dachte. Und in der Tat. Cole und Co. merken bald, dass ein Spiel ganz anders aussieht und in der Regel ohne Tote auskommen sollte…

follow me 4k uhd blu ray review szene 1

Man nehme eine Prise Escape Room, füge etwas Exorzismus 2.0 hinzu, würze das Ganze mit einer Messerspitze Hostel und runde es mit etwas SAW ab. Heraus kommt – zumindest ungefähr – dieser Teenager-Horror-Streifen Follow Me. Der Film von Regisseur Will Wernick, der schon auf dem Dirigentenstuhl für den oben genannten Escape Room saß, wartet mit ein paar angesagten Jungdarstellern auf (unter anderem Keegan Allen aus Pretty Little Liars und Holland Roden aus Teen Wolf) und knöpft sich das Thema der social-media-Likes vor. Vordergründig sicher ein über weite Strecken nicht ganz klischeefreier Horror-Thriller, geht’s im Hintergrund um die ernsteren Themen. Darum, wie weit man für Likes geht.

follow me 4k uhd blu ray review szene 2

Welche Späße man sich erlaubt und wo die Grenzen sind. Wo ist der „echte“ Mensch, wenn die Fassade sich nur noch über eine virtuelle Oberfläche und den Wunsch nach Followern zu definieren scheint. Dass Cole am eigenen Leib zu spüren bekommen wird, wie es ist, wenn wirklich böse Buben für ein wirklich böses Publikum wirklich böse Sachen machen, ist natürlich die bewusste Überhöhung der Thematik. Frei nach dem Motto: Heute das Internet-Mobbing, morgen die Live-Schau mit Tötung. Das social-media-Thema hält der Film für etwa eine halbe Stunde aufrecht. Danach verlässt Follow Me diese Komponente nahezu komplett, um sein SAW-meets-Hostel-Szenario zu entfalten.

follow me 4k uhd blu ray review szene 3

Das tut der Film immerhin ziemlich effektiv, teils spannend und überraschend blutig. Für eine 16er Freigabe ist Follow Me bisweilen sogar erstaunlich grafisch. Schon die erste Escape-Room-Sequenz hätte bei anderen (18er)Filmen gerne mal zu Schnitten geführt. Und die Ernsthaftigkeit, mit der nach der ersten Stunde vorgegangen wird, trägt nicht gerade zur Auflockerung bei. Humor fehlt von da an vollständig, was schon mal für eine freundlichere Bewertung der FSK sorgt. Man darf also schon etwas erstaunt sein, über die Jugendfreigabe.

follow me 4k uhd blu ray review szene 4

follow me 4k uhd blu ray review szene 5

Aber es ist nicht nur die grafische Gewalt, die durchaus unterhält. Die videospielartigen Fallen, die den Lara-Croft-Fans unter den Zuschauern ein paar Wiedererkennungswerte ins Gesicht zaubern, sorgen tatsächlich für ein ganz nettes Spannungsniveau. Auch die Atmosphäre in den zahlreichen Schmuddelräumen und verliesartigen Zellen passt. Dazu hat man mit der Beleuchtung geschafft, eine sehr hochwertig anmutende Atmosphäre zu kreieren. Wenn dann nach nicht ganz einer Stunde der echte Terror losgeht, übernimmt das gute alte „Wir müssen hier irgendwie raus“-Thema, was zu verstärkter Action führt.

follow me 4k uhd blu ray review szene 6

Das Problem von Follow Me ist indes seine anfänglich implantierte Oberflächlichkeit. Außer einem kurzen Gespräch zwischen Cole und seiner Freundin Erin, in der sie von den „zwei Coles“ spricht, die sie kennengelernt hat, gibt es nur wenig Sympathie-Aufbau für die Charaktere. Deshalb fällt es ein wenig schwer, ihm beim Überlebenskampf beizustehen. Vielleicht ist aber auch das intendiert, denn im Sinne des konsequenten Finales, das dann noch mal eine Überraschung bereithält, gönnt man ihm fast, welches Ende das nimmt.

follow me 4k uhd blu ray review szene 7

Fazit

Follow Me bietet solide Thriller-Unterhaltung ohne großen Tiefgang. Die jeweiligen Fallen/Spielchen sind überraschend blutig ausgefallen und das Setting ist atmosphärisch. Das geht soweit schon in Ordnung – inklusive des bösen Schlussgags.

 

 

 

Filminfos und Inhalt: Tenet

  • Anbieter: Warner Home Entertainment Germany
  • Land/Jahr: USA 2019
  • FSK 16
  • Regie: Will Wernick
  • Darsteller: Keegan Allen, Holland Roden, Ronen Rubinstein, Denzel Whitaker
  • Tonformate dts HD-Master 5.1: de, en
  • Bildformat: 2,39:1

Autor: Timo Wolters - © Capelight Pictures. Alle Rechte vorbehalten

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: TaoTronics SoundSurge 90 (Video)

      Test: TaoTronics SoundSurge 90 (Video)Mit dem TaoTronics SoundSurge 90 möchten wir uns heute einen Einsteigerkopfhörer mit einigen Features genauer anschauen und dabei die Frage auf den Grund gehen, ob es immer direkt ein High End...

    • Test: Cambridge Audio AXC35 und AXA25

      Test: Cambridge Audio AXC35 und AXA25 Müssen HiFi-Komponenten teuer sein um eine klanglich überzeugende Darbietung abzuliefern? Ganz klar nein! Mit dem Cambridge Audio AXC35 und AXA25 hatten wir eine CD- und Verstärker-Kombi...

    • Test: ELAC Solano BS 283

      Test: ELAC Solano BS 283Mit der ELAC Solano BS 283 schauen wir uns heute den Regallautsprecher aus der erst kürzlich neu vorgestellten Serie der Kieler an. Ob der kompakte Lautsprecher den sehr guten Eindruck des...

    • Test: JBL Bar 5.0 MultiBeam

      Test: JBL Bar 5.0 MultiBeamAuch wenn man das Portfolio an Soundbars bei JBL mittlerweile als umfangreich betiteln kann, hält es den Audiohersteller nicht davon ab, immer weitere Modelle vorzustellen. Mit der JBL Bar...

    • Test: Teufel Stereo M

      Test: Teufel Stereo MAuch wenn die Vorstellung der Teufel Stereo M schon 2017 war, sind die Streaming-Lautsprecher mit ihrem 3-Wege-System in einem Regallautsprecher sowie der Raumfeld--Streaming-Plattform immer noch sehr...