Test: Teac NT-503 DA-Wandler/Netzwerk-Player

Teac NT 503 newsNicht nur in dem Video Segment wird heutzutage auf das Thema Streaming gesetzt. Die ansteigende Nutzung sogenannter Home Server und die dadurch sich bietende Möglichkeit, Film- bzw- Musikdateien überall und für jeden zugänglich zu machen, ist in unserem Zeitalter der Vernetzung kaum wegzudenken. Teac bietet mit dem NT-503 einen Netzwerkplayer an, der sich durch sehr hochwertige Bauteile und eine vielseitige Zuspielmöglichkeit auszeichnen möchte. Zusätzlich kann er für die Widergabe von hochauflösenden Audiomaterial am Computer genutzt werden. Wie sich der Teac NT-503 in unserer Redaktion geschlagen hat , klärt der nachfolgende Testbericht.

 

Teac NT 503 17k

 

Lieferumfang

 

 Teac NT 503 16k

Bei Verpackung wurde auf eine praktische und funktionale „Schutzhülle“ zurückgegriffen. Der Karton bewahrt den USB-DA-Wandler/Netzwerk-Player ausreichend gegen Umwelteinflüsse und mögliche Beschädigungen.      

Teac NT 503 13k

Im Lieferumfang des Teac NT-503 befindet sich alles, um mit der Installation direkt loslegen zu können. Für ca. 1200 EUR kann der geneigte Käufer das Gerät erwerben. Ab rund 1300 EUR ist auch die DAB Variante erhältlich. Nachfolgend noch alle wichtigen Eckdaten:

 

Teac NT-503 im Überblick
Preis
 1199,- EUR
Hersteller-Homepage  www.teac.de
Display  OLED 4-stufiger Dimmer
Aufwärtskonvertierung  bis 12,2 MHz DSD und 384 kHz PCM
D/A Wandler  2x DA-Wandler AKM Verita AK4490 
Konnektivität  Ethernet, Bluetooth
Streamingdienste  TuneIn, Spotify und Deezer vorinstalliert
Audioeingänge  2x digital (1x optisch 1x coaxial)
 
Abmessungen  290x 81,2x 249mm (B x H x T)
Gewicht  3,9 kg
Garantie  2 Jahre

 


 

Das Äußere - Design und Features

Der Teac NT-503 kommt mit sehr kompakten Maßen daher. Er wirkt durch den massiven Einsatz von Aluminium überaus selbstsicher und überzeugt durch ein hochwertiges Erscheinungsbild. Mit einer Breite von gerade mal 290mm ist er deutlich kleiner als Geräte von bekannten Mitbewerbern. Der Wandler reiht sich damit nahtlos in die Reference-Serie von Teac ein. Diese will durch hochwertige Bauteile in einer kompakten Bauform überzeugen und so platzsparenden HiFi-Genuss bieten. Die Front wurde aus einer massiven Aluminium Platte gefertigt und im Gegensatz zu Produkten vieler anderer Hersteller, sind auch die Drehknöpfe aus diesem hochwertigen Metall. Dadurch wird eine sehr angenehme und wertige Haptik vermittelt.   

Teac NT 503 1k

Das Bedienfeld ist sehr aufgeräumt und klar gegliedert. Der Power-Schalter ist sehr stabil ausgeführt und als Hebel gefertigt. Der Dreh-Poti für die Auswahl der Zuspielung befindet sich links neben dem Display und dient in Verbindung mit der Menü-Taste als Navigationsrad in der Menüstruktur. Durch Drücken auf diesen Poti wird die Auswahl im Menü bestätigt. Unter der Clock-Anzeige befindet sich noch ein kombinierter digitaler Audioeingang (Opt/COAX IN), der eine weitere Zuspielungsmöglichkeit bietet. Neben dem Fernbedienungssensor ist noch der Lautstärke-Drehregler auf der Front wiederzufinden. Dieser ist sehr fein gerastert und bietet dadurch eine feine Lautstärkeregelung. Der USB-Anschluss 2.0 unterstützt das Dateisystem FAT16 bzw. FAT32 und kann neben den üblichen Formaten wie MP3 oder WAV, auch HiRes-Formate wie FLAC bis zu 192kHz, oder auch DSD Dateien bis zu 5,6 MHz wiedergeben. Abschließend ist der Kopfhörer-Ausgang noch zu erwähnen. Dieser bietet eine 6,3mm Klinkenbuchse und einen Impedanzbereich von 16-600 Ohm. Mit einer maximalen Ausgangsleistung von 500mW + 500mW bei 32 Ohm, ist der NT-503 auch für leistungshungrige Kopfhörer geeignet.     

Teac NT 503 3k

Die Rückseite des NT-503 Netzwerk Players bietet eine Vielzahl an Anschlussmöglichkeiten. Neben dem Ethernet- und USB-Port, findet man hier noch optische Eingänge sowie das Bluetooth-Modul. Zusätzlich ist hier noch ein CLOCK SYNC-Eingang für den Anschluss eines Oszillators zu finden. Für den Ausgang stehen zwei analoge Ausgänge (XLR bzw. RCA) zur Verfügung, die für die Verbindung mit Aktiv-Lautsprechern oder einem Verstärker genutzt werden können. Um das alles auch Nutzen zu können, ist natürlich auch ein Netzanschluss für die Stromversorgung vorhanden. 

Teac NT 503 2k Teac NT 503 5k

Der Teac NT-503 wirkt durch seine massiven seitlichen Beplankungen wie aus dem Studio-Segment und macht mit seinem großzügigen Materialeinsatz einen sehr hochwertigen Eindruck. Der Netzwerk-Player suggeriert dem Käufer, hier einen langlebigen Partner erworben zu haben, was zumindest das Gehäuse betrifft. Die kompakte Bauform, die nicht größer als ein A4 Blatt ist, macht den Einsatz der Reference-Serie fast überall möglich und bietet seitens Teac ein umfangreiches Geräte-Portfolio. Optisch ist Teac die Reference-Serie mehr als gelungen. Selten hält man so ein edles Stück HiFi-Hardware in den Händen. Mal sehen ob sich das auf der technischen Seite auch widerspiegelt.   

Teac NT 503 17k

Bei dem Display setzt Teac auf ein OLED mit einem 4-stufigen Dimmer. Durch die kontraststarke Farbgebung der Schrift, bietet das Display eine hervorragende Ablesbarkeit. Für Käufer, die digitalen Displays nichts abgewinnen können, können dieses auch abschalten.

Teac NT 503 14k Teac NT 503 15k

Auch bei der Fernbedienung lässt sich Teac nicht lumpen. Die Kombination aus fein gebürstetes Aluminium und matt-schwarzem Kunststoff, lässt die Fernbedienung erstklassig wirken und fügt sich perfekt in das einwandfreie Erscheinungsbild ein.

 


 

Technische Ausstattung

Was beim dem positiven Erscheinungsbild von Teac so konsequent verfolgt wurde, möchte man auch auf der technischen Seite weiterführen. Mit Spotify, Deezer und TuneIn ist einiges an Bord, was für aktuelles und modernes Musik hören von Nöten ist. Auch bietet der NT-503 die Unterstützung für DLNA 1.5 und kann somit problemlos, im heimischen Netzwerk, vorliegende Musikdateien streamen. Unterstützt werden alle gängigen Sound-Formate wie MP3, WMA (Lossless), WAV, AAC, FLAC, Ogg Vorbis, LPCM, Apple Lossless und DSD. Zuständig dafür sind zwei DA-Wandler des Typs VERITA AK4490 aus dem Hausee Asahi Kasei Microdevices Corporation. Diese beiden Wandler aus der Audio4pro Reihe des Herstellers bieten eine native Unterstützung für 11,2-MHz DSD Dateien und 384 kHz/32- Bit PCM Audiomaterial. Bluetooth wurde in der 3.0 Version verbaut ist kompatibel mit den A2DP und AVRCP Profilen. Des Weiteren wird eine Unterstützung der Codecs SBC, AAC und aptX geboten. 

Teac NT 503 6k Teac NT 503 12k

Nach dem Öffnen des stabilen Gehäuses, kann man sich von dem ordentlich aufgeräumten Innenleben ein Überblick verschaffen. Die Verkabelung und das Platinenlayout im Inneren des Netzwerk-Players wirken durchdacht und unterstreichen den sehr guten Eindruck weiter.  

Teac NT 503 7k Teac NT 503 8k

Der NT-503 setzt auf ein Dual-Mono-Aufbau der sich durch zwei Ringkern-Transformatoren, doppelte DAC-Chipsätze und symmetrisch angeordnete Endstufen auszeichnet. Hierdurch soll gewährleistet sein, dass auf dem rechten und linken Kanal eine präzise und unabhängige Wiedergabe stattfinden kann. Teac bietet auch eine Aufwärtskonvertierung aller eingehenden digitalen Audiosignale an. Diese lassen sich, hängt natürlich auch von dem Quellmaterial ab, bis auf 12.2 MHz oder 384 kHz PCM umwandeln.

Teac NT 503 9k Teac NT 503 10k

Trotz der kompakten Maße bietet der Teac Player Ringkern-Leistungstransformatoren jeweils für den linken bzw. rechten Kanal. Somit soll eine stabile Spannungsversorgung beider Kanäle gewährleistet sein, ohne Beeinträchtigung des jeweiligen anderen Kanals bei einer sich ändernden Stromaufnahme.  

Teac NT 503 11k

Wie schon erwähnt, setzt Teac bei dem NT-503 auf zwei DA-Wandler aus dem Hause Asahi Kasei Microdevices. Die verbauten AK4490 bieten ein sehr gutes Rauschverhalten von S/(N+D) von 112 dB und unterstützen hochauflösende Dateien wie DSD bis zu 11,2MHZ und PCM bis zu 384 kHz/32Bit. Auf der nächsten Seite geht es weiter mit der Smartphone-App und der Weboberfläche des Players.

 


 

TeacAvrRemote App

Wie für einen Netzwerk-Player üblich, kann die Steuerung des NT-503 mittels eines Smartphone erfolgen. Dafür bietet der Hersteller im Apple- bzw. Play-Store die TeacAvrRemote App an, die uns für den Test in der Version 1.53 vorlag.

Screenshot 2016 01 24 16 36 25 Screenshot 2016 01 24 16 36 31 Screenshot 2016 01 24 16 36 56 Screenshot 2016 01 24 16 37 04

Mit der App lassen sich alle denkbaren Einstellungen beim NT-503 vornehmen - zugleich wird die Bedienung des Players dadurch erst vollkommen. Im Gegensatz zu anderen HiFi-Geräten, ist man abhängig von der App, da viele Netzwerkfunktionen sich erst über diese Software benutzen lassen. Die Gestaltung der Oberfläche ist selbsterklärend, optisch gut aufgelöst und verständlich aufgebaut. Mit der Steuerung über das Smartphone oder Tablet wird man schnell warm, auch wenn wir den einen oder anderen Absturz der App verzeichnen mussten. Auch reagiert die Eingabe ab und zu etwas träge, dem wird hoffentlich mit neueren Versionen Abhilfe geschaffen.

 2016 01 24 13 58 23 Sound

Angeschlossen am PC, wird der Teac NT-503 als Audio-Device erkannt und fungiert als Soundkarte für den Computer. Hier für wird unter Windows ein zusätzlicher Treiber benötigt, den Teac auf seiner Homepage zum Download anbietet. 

2016 01 24 14 06 17 Morning Light Western Town TEAC HR Audio Player 2016 01 24 14 06 41 TEAC HR Audio Player 2016 01 24 14 07 11 TEAC HR Audio Player

Um über den Computer DSD oder andere hochauflösende Dateien abspielen zu können, bietet der Hersteller mit dem Programm Teac HR Audio Player für Windows und Mac eine Abspielsoftware an. Diese ist kostenlos für Teac-Geräte Besitzer. Die Oberfläche ist optisch einfach und übersichtlich gestaltet. Es kann unter anderem eine Playlist erstellt und gespeichert werden, um die eine oder andere Party mit der richtigen Musik zu versorgen.

 

Weboberfläche

Über das Web-Interface lassen sich ebenfalls noch diverse Parameter einstellen. Hier kann eine feste IP oder der angezeigte Netzwerkname bestimmt werden. Zugangsdaten für die Premium-Abos von Musikdiensten (z. B. Spotify) lassen sich ebenfalls fest hinterlegen. Auf der nächsten Seite gehen wir zum Praxistest bzw. dem Klangcheck über.

2016 01 24 16 03 39 Fotos 2016 01 24 16 03 59 Fotos 2016 01 24 16 04 29 Fotos 

 


 

Klangcheck / Praxis

Der Teac NT-503 wurde klanglich von uns nur mit Kopfhörern getestet, um klangliche Einflüsse unseren Raumes ignorieren zu können, die eventuell eine Verfälschung des Musikstücks zur Folge hätten. Im Funktionstest konnten wir keine Probleme über die analogen Ausgänge ermitteln, weder bei Aktiv-Lautsprechern oder einer angeschlossenen Endstufe. Um die volle klangliche Qualität des Teac NT-503 abzurufen, kam einmal der Sennheiser HD650 und der Ultrasone Edition 8 Carbon Kopfhörer zum Einsatz. Beiden Kopfhörern wurde verschiedenes Material wie z. B. hochauflösende DSD Dateien oder auch einfache MP3s zugespielt.

Teac NT 503 18k

 

Klangcheck

Fangen wir mit der Wiedergabe der MP3 Dateien an. Als Song kam Flo Mega mit Hinter dem Burnout zum Einsatz, der mit vielen jazzigen Elementen daher kommt. Gerade die Möglichkeit des vom NT-503 genannten „upconvert“ wertet ein wenig die doch detailarmen Musikdateien auf. Gerade der Hochtonbereich gewinnt etwas an Genauigkeit und wirkt etwas räumlicher auf den Kopfhörern. Unsere Aufnahme lag in 254kbit vor und somit nicht ganz so stark komprimiert. Der Song bildet auf beiden Kopfhörern eine gute Bühne ab und grenzt die Instrumente voneinander sauber ab, wenn auch die Dynamik und die Stimme etwas blass wirken.

Bei dem Song Mooshine von Mike Oldfield, welcher in 320 kBit/s vorlag, macht der Teac eine gute Figur. Die Gitarre ist schön räumlich und die Stimme leicht losgelöst vom Geschehen. Die Funktion „upconvert“ zeichnet auch hier noch etwas mehr Details in das Stück, wenn auch begrenzt. Im Ganzen eine solide Vorstellung, wenn auch nicht das wirkliche Gebiet vom Teac. Denn wer knapp 1200 Euro für einen Netzwerkplayer hinlegt, möchte bestimmt nicht nur MP3s abspielen.

Teac NT 503 19k

HiRes ist das nächste Stichwort auf unserer Hörprobe, hier entschieden wir uns für eine HiRes DSD64 2.8 MHz Datei vom Künstler David Elias. Der Song Vision of her ist ein Demo Song von David Elias und kann hier in verschiedenen Formaten kostenlos heruntergeladen werden. Für solche Musikstücke ist der Teac geschaffen worden. Die Details des Songs werden wunderbar herausgearbeitet und bieten ein Hörerlebnis par excellence. Von tief gestaffelten Bässen über dynamische Mitten, bis hin zu kristallklaren Hochtonbereichen, alles liefert der Teac dem Hörer. Ob nun der Ultrasone Edition 8 Carbon oder der Sennheiser HD650, beide Kopfhörer liegen dem Teac.

Auch bei FLAC Dateien, hier vertreten durch Foreigner mit Mountain of Love (976kBit/s), zeigt sich der Teac keine Blöße und liefert dem Hörer ein „saftiges“ Stück Musik. Das Hörerlebnis zeichnet sich durch eine gut gestaffelte Bühne aus - alle einzelnen Passagen werden sauber herausarbeitet und gerade die Gitarrenriffs verursachen Gänsehaut pur. Ein rundum erstklassiges Musikerlebnis bescheinigen wir dem Teac NT-503.

Für die Zuspielung einfach codierter Musikstücke nutzen wir direkt die Bluetooth-Verbindung mit der Spotify-App. Spotify bietet aktuell eine Datenrate von bis zu 320kbits/s, dass aber nur bei einem Premium-Abo. In der kostenlosen Variante stehen gerade mal 96kbit/s zur Verfügung, Deezer bietet auch nicht mehr Qualität in der kostenlosen Version. Die Bluetooth-Verbindung war zu jederzeit stabil und es wurden keine Störungen der Funkverbindung wahrgenommen. Der klangliche Eindruck ist in Ordnung, für uns aber nur ein nettes Beiwerk in dieser Qualität und keine Hauptdisziplin des Teac NT-503.

Klanglich kann der Teac überzeugen. Aber auch die Usabilitiy ist sehr gut und es macht gleichermaßen Spaß, in den „Tiefen“ des heimischen Servers zu suchen oder einfach hochauflösendes Ausio-Material über den Computer abzuspielen. Auch wertet der Teac NT-503 jeden Stereo-Verstärker mit den modernen Netzwerkfunktionen auf und bietet beim richtigen Quellmaterial ein herausragendes Hörerlebnis. Kommen wir abschließend zum Fazit.

 


 

Fazit

Nach dem Teac TN-300 Plattenspieler, kann auch der Teac NT-503 USB-DA-Wandler/Netzwerk-Player unsere Redaktion überzeugen. Die Verarbeitung ist sehr massiv, hier wurde nicht an Material oder Qualität gespart. Die Optik ist unserer Meinung erstklassig umgesetzt, wenn auch „anders“ als bei den Mitbewerbern. Aber gerade das zeichnet die Reference-Serie von Teac aus, mutig anders ist die Devise. Aber auch die inneren Werte sind überzeugend. Der Dual-Mono-Schaltungsaufbau ist sehr aufwendig und erstklassig in dem kleinen Gehäuse untergebracht

Klanglich merkt man dem Teac an, das er in der Liga der „Großen“ mitspielt und liefert auf der klanglichen Ebene ein herausragendes Hörerlebnis, sofern auch das hochauflösendes Material (HD-Audio) vorhanden ist. Einziger Wermutstropfen ist aktuell die App zur Steuerung des Players. Diese „zickt“ ab und zu etwas rum, wenn auch im Rahmen und noch verschmerzbar. Hier hoffen wir bald auf ein Update seitens des Herstellers. Das schmälert den Eindruck aber kaum und wir können hier eine klare Kaufempfehlung dem Teac NT-503 aussprechen. Erhältlich ist der Teac NT-503 aktuell für ca. 1199,- EUR bei diversen HiFi- Händlern.

 

 

Teac NT-503 USB-DA-Wandler/Netzwerk-Player 
erstklassiges Klangbild trifft auf hochwertiges Gehäuse mit vielen Zuspielmöglichkeiten - 22.02.2016

 
   AV Receiver / Verstärker-Testberichte  Hersteller-Homepage  
         
   Pro  Contra    
  + sehr hochwertiges Erscheinungsbild
+ exzellente Materialwahl 
+ Dual-Mono Aufbau
+ Konnektivität / Zuspielmöglichkeiten

+ viele unterstütze Audioformate (HiRes tauglich)
+ erstklassiges Klangbild  

 - App schwächelt ab und an






Teac NT 503 1k  

 

Wir sprechen dem Teac NT-503 USB-DA-Wandler/Netzwerk-Player unsere Referenz-Auszeichnung aus.

Teac NT 503 Referenz

 

Lesezeichen - weitere Testberichte

▪ Test: Samsung UE55JU7090 - 4K UDH TV

▪ Test: Teac TN-300 Plattenspieler

▪ Test: Sennheiser Momentum Over Ear (M2)

▪ Test: Oehlbach USB-Bridge

▪ Test: Onkyo Envision Cinema LS3200

▪ Test: Onkyo CP-1050 Plattenspieler

▪ Test: Sennheiser Urbanite XL Wireless

▪ Test: Teufel Cinebar 52 THX Streaming

▪ Test: ASUS Impresario SBW-S1 Pro

▪ Test: Ultrasone Performance 820

Anmelden