Test: Onkyo TX-8150 Netzwerk Stereo Receiver

 

Das Äußere - Design und Features

Wie es sich für ein HiFi-Gerät gehört und was in einer wohnlichen Umgebung meist seinen Platz findet, hat Onkyo die Optik des Receivers edel aber dezent gehalten. Die Front verziert eine hochwertige gebürstete Aluminiumplatte, auf der die Features des Receivers noch einmal dezent optisch aufgeführt sind. Das Chassis besteht aus schwarzem Stahlblech und fügt sich sehr gut in die gesamte Erscheinung ein. Die Bedienungsknöpfe sind aus Kunststoff, wirken durch Ihre Aluminium-Optik aber hochwertig und bieten eine angenehme Haptik.

Onkyo TX 8150 1k

Das Bedienfeld in der Front beinhaltet alle Funktionen um den Stereo-Receiver auch ohne Fernbedienung durch die Tiefen der verschiedenen Menüs zu steuern. Der USB-Anschluss entspricht dem veraltetem USB 1.1 Standard und angeschlossene Speichergeräte werden nur mit dem FAT16 bzw. FAT32 Dateisystem erkannt. Nicht kompatible USB-Speichergeräte quittiert das Display mit der Meldung "No Storage". HiRes Audiodateien können auch über den USB-Anschluss wiedergegeben werden, wenn sie in dem Format WAV, FLAC oder DSD vorliegen. Bei WAV ist über den USB-Anschluss mit bis zu 96kHz/24bit, FLAC 192 kHz/24bit und DSD mit bis zu 2,8 MHz eine Wiedergabe möglich.

Zusätzlich bietet der Onkyo Receiver mit der Pure-Audio Taste dem Hörer die Möglichkeit, seine Musik ohne Klangregelungsverarbeitung seitens des Onkyo wiedergeben zu lassen. Ist diese Funktion aktiv, wird es durch eine blau leuchtende LED signalisiert und die Regler Bass bzw. Treble sind deaktiviert. Da eine Beschallung in mehreren verschiedenen Räume heutzutage an der Tagesordnung ist, können zwei getrennte Boxenpaare angeschlossen werden. Für die Schaltung zwischen den beiden Paaren ist die Taste Speaker A/B zuständig. Als letzter Punkt sollten noch die vier Stationsspeichertasten auf der rechten Seite erwähnt werden. Hier kann man seine Lieblings- Internetradio- oder Radiosender speichern, dabei ist es egal ob die Quelle DAB oder FM ist. Die restlichen Tasten sollten selbsterklärend sein und benötigen keiner genauen Erklärung.  

Onkyo TX 8150 3k

Auf der Rückseite finden sich neben vier digitalen Eingängen, noch zwei optisch sowie zwei coaxiale. Des Weiteren werden noch sechs analoge Eingänge zu Verfügung gestellt. Nettes Feature ist die "Wakeup" Funktion des optischen Eingangs mit der Beschriftung Game. Hier wird der Receiver automatisch eingeschaltet, sobald ein Signal über diesen Anschluss geschickt wird. Zusätzlich ist eine Phono-Eingang für MM Tonabnehmer-Systeme untergebracht, mit dem dazugehörigen GND-Anschluss für den Erdungsleiter. Der Line-Ausgang für Aufnahmegeräte wie z. B. ein Kassettendeck darf natürlich auch nicht fehlen, wie der auch Antennenanschluss für das DAB / FM Radio.

Für die kabellose Kommunikation bietet der Receiver die Möglichkeit WiFi oder Bluetooth zu nutzen, wofür die beiden beweglichen Antennen zuständig sind. Für die Variante mit Kabel ist ein Ethernet-Port verbaut. Neben der schon angesprochenen Möglichkeit zwei Boxenpaare (Bananenstecker geeignet) anschließen zu können, bietet der Receiver eine Subwoofer Pre-Out Buchse, um die musikalische Untermalung, wenn gewünscht, mit dem gewissen Nachdruck genießen zu können. Die Remote Control-Buchse, die für die Synchronisierung verschiedener Onkyo-Produkte zuständig ist sowie den IR In/Out Anschluss, der mit Multiroom-Fernbedienungssätze verbunden werden kann, wollen wir nicht unerwähnt lassen und schließen das Kapitel rückseitige Betrachtung.    

Onkyo TX 8150 4k

Wie schon die Front, ist das Chassis in einem schwarzen Farbton lackiert und aus Stahlblech gefertigt. An der Oberseite befinden sich die Belüftungsöffnungen für den leistungsstarken Receiver. Wird der Receiver länger mit hoher Leistung betrieben, ist diese Entlüftung auch bitternötig und der kleine Warnhinweis, auf der vorderen Ecke, erhält seine Berechtigung. Sonst ist das Design seitlich eher unaufgeregt, eine Aluminium-Beplankung hätte uns hier auch gut gefallen, ist aber höheren Preisklassen im Hause Onkyo vorbehalten. 

Onkyo TX 8150 5k

Das dreistufig dimmbare Display ist zweizeilig ausgeführt, dabei sehr gut aufgelöst und in der höchsten Einstellung wird es als sehr kräftig leuchtend empfunden. Warum sich Onkyo für die Farbe Grün entschieden hat, wissen wohl nur die Designer. Vielleicht eine kleine Anlehnung an die "gute alte analoge Zeit". 

Onkyo TX 8150 6k

Natürlich darf die Fernbedienung auch nicht fehlen und die liefert Onkyo in einer schicken silber-gebürsteten Optik mit. Alle Funktionen sind sinnvoll untergebracht und der Druckpunkt der einzelnen Tasten ist mit angenehm zu beschreiben. Die Haptik der Fernbedienung gefällt und ist von der Wertigkeit passend zum Receiver.  

 


Anmelden
Diskutiert diesen Artikel im Forum (4 Antworten).
Gesendet: 31 Jan 2016 21:40 von Botter #58
Marcels Avatar
nocar schrieb:
Habe auch Riesenprobleme mit ONKYO Remote APP! Am Anfang funktionierte alles perfekt. Plötzlich gab es den bekannten crash und nichtsging mehr. Ständiges reseten nervt. Onkyo antwortete mit Tipps, die aber allesamt nicht funktionierten. Sehr ärgerlich.

Hi Nocar, wie sieht denn deine Kombi genau aus, also Smartphone, Heimnetz etc.? Vielleicht kommen wir ja gemeinsam zu einer Lösung. :)
Gesendet: 30 Jan 2016 22:09 von nocar #57
nocars Avatar
Habe auch Riesenprobleme mit ONKYO Remote APP! Am Anfang funktionierte alles perfekt. Plötzlich gab es den bekannten crash und nichtsging mehr. Ständiges reseten nervt. Onkyo antwortete mit Tipps, die aber allesamt nicht funktionierten. Sehr ärgerlich.
Gesendet: 24 Jan 2016 14:49 von firstmad #53
firstmads Avatar
Hi, ich kenne die Probleme mit der APP, aber ich kann das mit unserem Sample nicht reproduzieren. Die App funktioniert gut, stürzt selten mal ab, aber diesen Receiver-Crash in Verbindung mit der App ist mir noch nicht passiert. Habe die aktuelle Firmware drauf und auch die aktuelle App-Version.
Gesendet: 23 Jan 2016 10:15 von VelocyRaptor #52
VelocyRaptors Avatar
Hi!

Danke für das Review. Auf anderen Plattformen werden extreme Softwareprobleme mit der App festgestellt (Abstürze, Abschaltungen, etc.). Hast du ähnliche Erfahrungen?

LG,
VR

Aktuelle News

    • Cambridge Audio Netzwerkplayer CXN (V2)

      Cambridge Audio Netzwerkplayer CXN (V2)Nach dem Erfolg der ersten Auflage des Cambridge CXN, war es nur eine Frage der Zeit, dass der brittische Hersteller eine Update herausbringen wird. Der CXN (V2) kommt nun mit einer...

    • Marantz ND8006 - Allround-Netzwerk-CD-Player

      Marantz ND8006 - Allround-Netzwerk-CD-PlayerMarantz bestreitet mit dem Marantz ND8006 schlägt der Hersteller neue Wege ein. Es handelt sich dabei nämlich um den ersten Allround-Netzwerk-CD-Player von Marantz. Dennoch bietet man direkt einen sehr...

    • JBL LINK View Lautsprecher vorgestellt

      JBL LINK View Lautsprecher vorgestelltJBL bringt in Zusammenarbeit mit Google einen intelligenten Lautsprecher auf den Markt, der Google Assistant mit einem visuellen Display verbindet. Der JBL LINK View soll mit exzellenter...

    • Teufel stellt 2.1 Cinebar Duett vor

      Teufel stellt 2.1 Cinebar Duett vorDer Teufel Cinebar Duett kommt mit zehn High Performance-Tönern und soll mit dem kabellosen Subwoofer einen satten und präzisen Bass in jedem Wohnzimmer bereitstellen können. Die...

    • Viewsonic PX727-4K: günstiger 4K HDR Beamer

      Viewsonic PX727-4K: günstiger 4K HDR BeamerViewSonic stellt mit dem Projektor PX727-4K einen neuen 4K-Heimkino-Projektor vor, der in Sachen Preis-/Leistung neue Maßstäbe setzen soll. Der Preis-Leistungs-Anwärter kann mit einer...

Letzte Receiver / Verstärker Testberichte