Teufel stellt 2.1 Cinebar Duett vor

logo TeufelDer Teufel Cinebar Duett kommt mit zehn High Performance-Tönern und soll mit dem kabellosen Subwoofer einen satten und präzisen Bass in jedem Wohnzimmer bereitstellen können. Die seitlichen Treiber der Soundbar sind mit der Dynamore® Ultra-Technologie ausgestattet und für einen faszinierenden, einhüllenden Raumklang sorgen können.

Teufel cinebar duett 01

Die Soundbar Cinebar Duett trumpft durch ihr schlankes Gehäuse auf, in welchem acht Mittel- und zwei Hochtönern untergebracht wurde. Wie der Name vermuten lässt, besteht das Set aus zwei Teilen und so übernimmt die Tieftonabteilung der kabellos angebundene Duett-Partner, der mit seinem 165 mm Downfire-Subwoofer bis auf 33 Hz präzise und kraftvoll spielen kann. Zwei Töner an den Seiten des Cinebar Duett sind für die Erzeugung des virtuellen Raumklangs zuständig und mit der in Berlin von Teufel entwickelten Dynamore® Ultra-Technologie ausgestattet.

Teufel cinebar duett 02 Teufel cinebar duett 03

Für moderne Fernsehern steht die Verbindung mit einem Kabel via HDMI ARC zur Verfügung, diese Anschlussart ermöglicht zudem die gemeinsame Steuerung von Fernseher und Soundbar mit der TV-Fernbedienung über CEC (Consumer Electronics Control, ein im HDMI-Signal eingebundenes Steuerprofil). Zusätzlich besitzt das Gespann einen optischen Digitaleingang, ein HDMI- und ein Miniklinkenanschluss für externe Zuspieler parat. Der Subwoofer kann flexibel im Raum platziert und mittels einem Tastendruck baut sich die Verbindung zwischen Soundbar und Subwoofer automatisch auf.  Natürlich steht einer Wandmontage der Soundbar nichts im Wege, Aufhängungen an der Rückseite ermöglichen eine Montage direkt an der Wand. 

Teufel cinebar duett 04 Teufel cinebar duett 05

Auf Knopfdruck kann die Cinebar Duett in den Nachtmodus schalten, dahinter steckt ein Kompressor, der laute Töne dämpft, leise Geräusche aber etwas verstärkt. Dies soll zu einer verbesserten Verständlichkeit bei geringen Lautstärken sorgen. Des Weiteren stehen verschiedene Klangmodi dem Hörer zur Verfügung darunter Film, Sprache und Musik. Diese haben eigene Tasten auf der Fernbedienung. Streamen ist natürlich auch möglich und so kann direkt vom Handy, Tablet oder Computer per Bluetooth 4.0 mit aptX  Tonsignale übertragen werden. 

 

Eckdaten

  • 10 High-Performance-Töner, 6 Endstufen und Subwoofer 
  • Dynamore® Ultra-Technologie mit Side-Firing-Speaker für virtuellen Surround Sound
  • kabelloser Downfire-Subwoofer 
  • Bluetooth 4.0 mit aptX
  • HDMI mit CEC und ARC für Bedienung mit der TV-Fernbedienung, Ein-Kabel-Anschluss
  • integrierte Wandanbringung, Line-In, optischer Digitaleingang, Klanganpassungen, Nachtmodus

 

 

Preis und Verfügbarkeit

Preislich sortiert sich die Soundbar mit 599,- EUR ein und ist im Teufel Online-Shop erhältlich. Im aktuellen Black-Friday Sale (16.11.2017) ist diese sogar nochmals reduziert erhältlich. Der Preis gilt für beide Farbvarianten.

 

 

Lesezeichen - weitere IFA 2017 Neuvorstellungen von Teufel

News: Teufel Boomster 2017 präsentiert

News: Teufel Reflext - Dolby Atmos Erweiterung

News: Teufel ROCKSTER Air - der Partywürfel für unterwegs

News: Teufel 3sixty - DAB+ Radio mit Pepp

News: Aus Raumfeld wird Teufel - jetzt mit neuem Produkt-Lineup

News: Teufel Cinebar One und One+

News: Teufel bringt drei neue REAL Kopfhörer

 

 

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: KEF LS50 Wireless Aktiv-Lautsprecher

      Test: KEF LS50 Wireless Aktiv-LautsprecherSeitdem KEF die LS50 im Jahre 2011 vorgestellt hat, ist die Welt der Kompaktlautsprecher damit um einen Referenzlautsprecher erweitert worden. Die kleinen Lautsprecher haben etliche...

    • Test: Onkyo A-9150 Verstärker

      Test: Onkyo A-9150 VerstärkerUnser letztes Artikel mit einem Produkt aus dem Hause Onkyo liegt schon ein paar Tage zurück, das Gespann aus Vorverstärker P-3000R mit der dazugehörigen Endstufe M-5000R bildet seitdem...

    • Test: Dockin D Fine

      Test: Dockin D FineNach dem Teufel BOOMSTER als Schwergewicht, hat es der nächste mobile Brocken auf den Prüfstand geschafft – der Dockin D Fine. Mit knapp 2 kg bewegt auch er sich nah an der Grenze, dass...

    • Test: Nubert nuPro A-100

      Test: Nubert nuPro A-100Der Markt für kleine Aktiv-Lautsprecher die flexibel eingesetzt werden können ist nicht so überschwemm wie der für die Passiv-Derivate. So bieten diese Konstrukte ab Haus schon ein breites...

    • Test: Teufel BOOMSTER

      Test: Teufel BOOMSTERAuch wenn die meisten wohl noch im Wintermood verweilen, stehen viele Audio-Hersteller bereits in den Startlöchern für die Sommer-Saison. Dies zeigt sich daran, dass immer mehr mobile...