Perreaux 255i Amplifier-Flaggschiff aus Neuseeland

logo perreauxDer neuseeländische Hersteller Perreaux präsentiert mit dem 255i ein neues Spitzenmodell in seiner Produkt-Linie der integrierten Vollverstärker. Laut Firmenchef Martin von Rooyen ist der 255i eindeutig der beste integrierte Verstärker, den die Neuseeländer jemals hergestellt haben. Der Class AB-Vollverstärkern verfügt über Schutzschaltungen, leistungsfähige Kondensatoren  und Mikroprozessoren.

 

Der Perreaux 255i Vollverstärker soll maßgeblich von den über 40 Jahren Erfahrung in der Anwendung der MOSFET-Technologie des Herstellers profitieren. Gegenüber dem Vorgänger éloquence 250i wurden einige Verbesserungen umgesetzt, z.B. die Kondensatoren noch leistungsfähiger gestaltet und auch ein  besser sichtbares Display wurde im 255i verbaut. Geblieben sind die Mikroprozessoren für die Bedienvorgänge, alle Schutzschaltungen und eine verschleissfreie, präzise Regelung von Volumen und Balance.

Perreaux 255i 01

Der Vollverstärker aus dem Hause Perreaux bietet ein recht kompaktes Gehäuse und liefert bei einem Gewicht von 25 Kilogramm bis zu 2 x 530 Watt an 4 Ohm. Die Leistungsfähigkeit des 255i beruht auf einer aufwändigen Stromversorgung mit drei separaten Trafos. Für die Kommunikation verfügt der 255i über sechs Hochpegel-Eingänge: 1 x XLR symmetrisch, 4 x Cinch unsymmetrisch, 1 x 3,5 mm Stereoklinke. Als Ausgänge stehen doppelte Speaker-Anschlüsse für bequemes Bi-Wiring, Line Out, Pre Out sowie Kopfhörer-Klinke. Da der Perreaux 255i modular konzipiert wurde, ist er mit einem Phono-Eingang und / oder DigitalWandler erweiterbar. Das für den 255i entwickelte neue DAC-Modul arbeitet auf Basis 9038 Pro aus dem Hause ESS und durch diesen Chip können Signale bis auf 32-Bit/384 kHz-Niveau verarbeitet werden.

Perreaux 255i 02

Perreaux hat intensiv daran gearbeitet, für das DAC-Modul aus dem Hause ESS ein optimales Umfeld zu schaffen. Gerade wegen den hohen Spannungsanforderungen des ESS Pro 9038 und den daraus resultierenden gestiegenen Temperaturen musste einiges optimiert werden. Aufgrund seines DA-Wandlers kann der Perreaux 255i mit folgenden digitalen Signalquellen: 2 x Koaxial, 2 x Optisch, 1 x USB. Im Sinne einer Nachhaltigkeit und Wertbeständigkeit wird das neue DAC-Modul auch für den Vorgänger 250i und das kleinere Modell 150i zur Nachrüstung verfügbar sein. Die Preise der DAC-Upgrades müssen beim deutschen Vertrieb Genuin Audio erfragt werden, der auch die fachgerechte Durchführung garantiert.

 

Verfügbarkeit und Preis

Der Perreaux 255i ist ab sofort im Fachhandel erhältlich und die UVP liegt bei ab 8.500 Euro

Quelle:Pressemitteilung

 

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: KEF LS50 Wireless Aktiv-Lautsprecher

      Test: KEF LS50 Wireless Aktiv-LautsprecherSeitdem KEF die LS50 im Jahre 2011 vorgestellt hat, ist die Welt der Kompaktlautsprecher damit um einen Referenzlautsprecher erweitert worden. Die kleinen Lautsprecher haben etliche...

    • Test: Onkyo A-9150 Verstärker

      Test: Onkyo A-9150 VerstärkerUnser letztes Artikel mit einem Produkt aus dem Hause Onkyo liegt schon ein paar Tage zurück, das Gespann aus Vorverstärker P-3000R mit der dazugehörigen Endstufe M-5000R bildet seitdem...

    • Test: Dockin D Fine

      Test: Dockin D FineNach dem Teufel BOOMSTER als Schwergewicht, hat es der nächste mobile Brocken auf den Prüfstand geschafft – der Dockin D Fine. Mit knapp 2 kg bewegt auch er sich nah an der Grenze, dass...

    • Test: Nubert nuPro A-100

      Test: Nubert nuPro A-100Der Markt für kleine Aktiv-Lautsprecher die flexibel eingesetzt werden können ist nicht so überschwemm wie der für die Passiv-Derivate. So bieten diese Konstrukte ab Haus schon ein breites...

    • Test: Teufel BOOMSTER

      Test: Teufel BOOMSTERAuch wenn die meisten wohl noch im Wintermood verweilen, stehen viele Audio-Hersteller bereits in den Startlöchern für die Sommer-Saison. Dies zeigt sich daran, dass immer mehr mobile...