Sennheiser kooperiert mit Phonebloks

logo-sennheiserAudiospezialist Sennheiser gibt heute offiziell die Partnerschaft mit Phonebloks bekannt. Das vom niederländischen Designer Dave Hakkens gegründete Startup-Unternehmen hat die Idee für ein modulares Smartphone entwickelt, das Kunden aus verschiedenen Komponenten selbst zusammenstellen können. Sennheiser unterstützt als einer der ersten Partner des Startups diese Initiative und bringt seine Audioexpertise ein. Die Idee von Phonebloks greift nun Google im neu gegründeten „Project Ara“ auf und arbeitet an den konkreten Funktionen des neuen Zukunftshandys.

Die Idee von Dave Hakkens ist ebenso simpel wie vielversprechend: Der Gründer von Phonebloks plant ein modulares Basis-Handy, das sich aus verschiedenen Komponenten, so genannten Bloks, zusammenstellen lässt. So können Anwender nicht nur ihr individuelles Modell zusammenstellen, sondern defekte Module bei Bedarf auch selbst ersetzen. Egal, ob Display, Akku oder Lautsprecher – defekte oder zu erneuernde Bestandsteile sind beim Phoneblok schnell und ohne größere technische Kenntnisse austauschbar.

Sennheiser-Phonebloks-Open

„Jedes Mal, wenn wir uns ein neues technisches Gerät kaufen, werfen wir noch funktionierende Bestandteile einfach weg. Die Vision von Phonebloks ist es, natürliche Ressourcen zu schonen und dadurch nachhaltig zu wirtschaften. Anstatt sich alle zwei Jahre ein komplett neues Smartphone zu kaufen, tauscht man einfach nur die Teile aus, die man erneuern will“, erklärt Dave Hakkens am Rande der ersten Entwicklerkonferenz in Mountain View, Kalifornien.

Zusammenarbeit mit Sennheiser

 

Ab dem 1. Mai 2014 unterstützt Sennheiser diesen innovativen Ansatz. Das Unternehmen wird seine Audiokompetenz einbringen. Die Expertise von Sennheiser kommt dabei überall dort zum Einsatz, wo es um die Sprach- und Audioübertragung geht. „Sennheiser bringt neben fachlicher Exzellenz eine Unternehmensphilosophie mit, die ebenfalls vom Gedanken der Nachhaltigkeit geprägt ist. Die Produkte überzeugen durch erstklassige Qualität, lange Lebensdauer und die Möglichkeit, einzelne Komponenten auszuwechseln. Dies ist für unsere Vision bei Phonebloks von entscheidender Bedeutung“, erklärt Dave Hakkens.

 

Daniel Sennheiser, CEO von Sennheiser electronic GmbH & Co. KG, sagt zur Zusammenarbeit: „Der innovative Ansatz stellt den Endkunden in den Mittelpunkt. Weltweit hat Phonebloks innerhalb kürzester Zeit mehrere Millionen Unterstützer begeistert. Das zukunftsorientierte Konzept hat uns von Anfang an inspiriert und ist richtungsweisend für die Zukunft. Außerdem fügt sich die Initiative ideal in unser Verständnis ein, stets nachhaltig und zukunftsorientiert zu investieren. Innovation ist seit der Gründung unseres Unternehmens fest in unserem Wertesystem verankert. Durch unsere jahrzehntelange Expertise mit Audioprodukten im Premium-Segment sind wir der ideale Partner für ein Konzept wie Phonebloks.“

 

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: Marantz PM6006 Verstärker & CD6006 CD-Player

      Test: Marantz PM6006 Verstärker & CD6006 CD-PlayerMit dem Vollverstärker PM6006 und dem CD-Player CD6006 aus dem Hause Marantz möchten eine Combo vorstellen, die im Preissegment um die 800,- Euro rangiert und nicht nur optisch gut...

    • Test: Numan Reference 802

      Test: Numan Reference 802Das im Lautsprecher-Segment es sehr hochpreise Variationen an Lautsprechern gibt muss man niemanden erzählen, der sich diesem Bereich umschaut. Im Einstiegsbereich gibt es aber leider viel...

    • Test: Yamaha MusicCast Chorus

      Test: Yamaha MusicCast Chorus Wer in die Welt der Multiroom-Systeme einsteigen möchte, hat erstmal die Qual der Wahl für welches System man sich entscheiden soll. Schließlich sind die am Markt erhältlichen Plattformen...

    • Test: Technics Grand Class SU-G700

      Test: Technics Grand Class SU-G700Nachdem wir im Juni die Reinkarnation des legendären SL-1210 MK2 Plattenspielers, mit dem Technics SL-1200G in einem Testbericht ausführlich vorstellen konnten, folgt nun die passende...

    • Test: DALI Spektor 1 & 2 Regallautsprecher

      Test: DALI Spektor 1 & 2 RegallautsprecherErst im Juni diesen Jahres konnten wir uns von der klanglichen Leistung der DALI Rubicon 2 überzeugen, die mit einem Paarpreis von knapp 1800,- Euro im Mittelklasse-Segment angesiedelt...